Swift Playgrounds: Apple kündigt Update mit Unterstützung für echte Roboter an

Mit Swift Playgrounds soll der Einstieg in die Programmierung bald noch einfacher und spaßiger ausfallen.

swift_playgrounds_ipad_lego_ev3_mindstorm

Die erste Ankündigung vor der großen Keynote am Montag gibt es schon heute: Im Rahmen einer Pressemitteilung hat Apple bekannt gegeben, dass die Lern-App Swift Playgrounds (App Store-Link) am 5. Juni ein Update mit interessanten neuen Funktionen erhalten wird. Mit Version 1.5 wird es möglich sein, eine ganze Reihe von Robotern, Drohnen und sogar Musikinstrumenten zu steuern.

Diese Produkte werden von Swift Playgrounds 1.5 unterstützt

  • Lego Mindstorms Education EV3 sind äußerst beliebt in Schulen auf der ganzen Welt und ermöglichen es Schülern, das Programmieren durch Lösung realer Probleme zu erforschen, in dem sie ihre eigenen Lego Roboter-Figuren, Fahrzeuge, Maschinen oder Erfindungen entwickeln und steuern. Mit Swift Playgrounds können Kinder Motoren und Sensoren ihrer Entwicklungen programmieren und kontrollieren.
  • Sphero SPRK +, eine beliebte Roboter-Kugel, rollt, dreht, beschleunigt und verändert seine Farben; Sensoren geben Feedback, wenn Sphero auf ein Hindernis trifft – all dies kann mit Swift-Code gesteuert werden.
  • Die Drohnen von Parrot wie Mambo, Airborne oder Rolling Spider können mit Hilfe des vom Anwender programmierten Codes abheben, landen, sich drehen oder diverse Flugmanöver wie beispielsweise Flips durchführen.
  • Ubtechs Jimu Robot MeeBot Kit lässt Kinder ihren baubaren Roboter programmieren, damit dieser gehen, winken oder tanzen kann.
  • Dash von Wonder Workshop ist ein spannender Hands-On-Lernroboter geeignet für Schüler bis Ende der Grundschule, mit dem die Grundlagen der Programmierung, der kreativen Problemlösung und des rechnerischen Denkens vermittelt werden sollen.
  • Skoog ist ein taktiler Würfel, der es allen Kindern – unabhängig von individuellen Fähigkeiten – ermöglicht, Spaß beim Entdecken, Komponieren und Spielen von Musik mit Swift-Code zu haben.

swift_playgrounds_children_playing_robots

Auch ohne eines dieser Produkte lohnt sich ein Blick auf Swift Playgrounds, denn die iPad-App bietet einen interessanten und einfachen Einstieg in das Thema Programmierung. Die App beinhaltet Programmierkurse, die den Nutzer durch eine Reihe von Aufgaben und Rätsel begleiten, um drei Charaktere auf dem Bildschirm durch eine bunte Welt zu führen. Dabei erlernt man grundlegende Programmierkonzepte wie das Ausüben von Befehlen, das Erstellen von Funktionen, das Ausführen von Schleifen und die Nutzung von bedingten Anweisungen und Variablen. Apple wird außerdem regelmäßig neue, eigenständige Herausforderungen veröffentlichen, damit Nutzer auch weiterhin neue Fähigkeiten erlernen können.

Wir haben Swift Playgrounds bereits ausprobiert und die ersten paar Level erfolgreich absolviert. Der Schwierigkeitsgrad ist in den ersten Aufgaben wirklich sehr gering, für Einsteiger ist das aber genau richtig. Lediglich der Verzicht auf jegliche Tonausgabe passt sonst so gar nicht zu dem kunterbunten Auftreten der App – aber letztlich geht es ja nicht um Musik oder Soundeffekte, sondern um den Quelltext.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de