Filters: Entwickler der Foto-App bietet seine Anwendung für 10.000 USD zum Verkauf an

Ihr wollt eine eigene App im App Store haben, habt aber trotz finanzieller Rücklagen keinen blassen Schimmer von App-Entwicklung? Wie wäre es mit Filters?

Eine interessante Geschichte hatten jüngst die englischsprachigen Kollegen von CultOfMac zu berichten. Die Foto-App Filters, mit vollem Titel „Filters for iPhone“ (App Store-Link), die erst seit Ende März dieses Jahres im deutschen App Store zum kleinen Preis von 99 Cent zum Download bereit steht, wird aktuell vom Entwickler Mike Rundle zum Verkauf angeboten. In-App-Käufe oder Werbebanner schaltet der Developer nicht – wer einmal kauft, kann die App auf Geräten ab iOS 8.0 dauerhaft nutzen.

Wie CultOfMac nun auf der eigenen Website berichtet, ist dem Hobby-Entwickler Mike Rundle die Arbeit um Filters zu viel geworden – immerhin hat er noch einen FullTime-Job zu erledigen und eine Familie zu ernähren. „Sein kleines, leidenschaftliches Projekt verdient mehr Aufmerksamkeit als die, die er zu geben vermag“, heißt es bei CultOfMac.

Weiterlesen

Filters: Mit mehr als 800 Effekten ein neues Filter-Paradies für Foto-Liebhaber?

Sicher, es gibt schon eine riesige Anzahl an Foto-Apps, die sich um eben dieses Thema kümmern. Nichts desto trotz ist die neue Anwendung Filters for iPhone eine Erwähnung wert.

Filters for iPhone (App Store-Link) steht seit dem 25. März dieses Jahres im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich dort mit kleinen 99 Cent bezahlen. Für die Installation der reinen iPhone- und iPod Touch-Anwendung sollte man außerdem iOS 8.0 oder neuer auf dem Gerät verfügen sowie etwa 83 MB an Speicherplatz frei halten. Eine deutsche Lokalisierung wurde seitens des Entwicklers Mike Rundle noch nicht umgesetzt.

Die Zahlen von Filters for iPhone lesen sich auf den ersten Blick äußerst eindrucksvoll: Insgesamt stehen in der App ganze 800 verschiedene Filter und Overlays für die Anwendung auf die eigenen Bilder bereit. Die 500 Filter sortieren sich in fünf Kategorien, Vintage, Monochromatic, Dramatic, Cool und Warm, und sind jeweils mit einer Vorschau sowie einer Nummerierung versehen. Darüber hinaus gibt es eine Möglichkeit, 300 Overlays in Form von Texturen, Farbgels und Lichtlecks anzuwenden. Für alle Effekte gilt: Mittels eines Schiebereglers lassen sie sich bequem in ihrer Intensität anpassen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de