Der letzte Schrei: Mücken mit einer App verjagen

Gibt es für alles eine App? Ja, wirklich! Sogar um Mücken zu vertreiben kann man nun zum iPhone greifen.

Es gibt für alles eine App. Jetzt gibt es auch eine gegen etwas. Nämlich gegen Mücken. Mosquito Stop präsentiert sich vordergründig als herkömmliche Anti-Insekten-Lampe. Sie simuliert eine unter Strom stehende Lampe, die jedes anlandende Insekt sofort in einen Klumpen schwarze Borke verwandelt. Keine Frage: Wer den Finger in diese App-Lampe steckt, lässt zahlreiche Blitze brizzeln. Mosquito Stop ist also eine Fun-App, die äußerst lebensecht eine Anti-Insekten-Lampe simuliert.

Doch die virtuelle Lampe ist nur Tarnung. Denn Mosquito Stop erfüllt insgeheim eine besonders nützliche Funktion: Die App verjagt Mücken. Zu diesem Zweck sendet sie permanent einen besonders hochfrequenten Ton mit 14850 Hertz aus. Er soll Mücken und andere Plagegeister äußerst effektiv verjagen und auf Abstand halten – und das in einem Radius von bis zu fünf Metern.

„Der für den Menschen kaum hörbare Ton simuliert das Summen weiblicher Mücken. Er sorgt dafür, dass sich andere weibliche Mücken abgeschreckt fühlen und auf Abstand gehen. Da bei den Mücken nur die Weibchen stechen, ist das genau das, was wir uns wünschen. Wir zetteln sozusagen einen Zickenkrieg unter den Mücken an – und die Gewinner sind wir“, berichten die Entwickler.

Der Kniff mit dem Ton ist keine Spinnerei, sondern eine wissenschaftlich fundierte Erkenntnis. Einige Radiosender mischen den Ton bereits seit Jahren unter ihr Programm, um auf diese Weise ihren Hörern einen mückenfreien Radioempfang zu garantieren. Ab sofort übernimmt das iPhone diese Aufgabe. Natürlich kann die App auch auf einem iPod touch oder auf einem iPad eingesetzt werden.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de