Benutze deine Handschrift: Die etwas andere Todo-App

Todo-Applikationen gibt es im App Store wie Sand am Meer. Letztlich funktionieren alle nach dem selben Muster – Benutze deine Handschrift schlägt einen etwas anderen Weg ein.

Wie es der Titel der Applikation schon sagt, wird hier die Handschrift benutzt. Und auch wenn seit dem letzten Update jeder Start des Programms eine etwas nervige Werbeeinblendung hinzugekommen ist, wollen wir euch die App kurz vorstellen.

Die gute Nachricht vorweg: Immerhin hat der Entwickler eine Option eingebaut, die Werbeeinblendung mittels der Geräte-ID (UDID) dauerhaft zu entfernen – so bleibt auch die kostenlose und für die meisten ausreichende Version werbefrei.

Ist die App einmal gestartet, fällt es nicht schwer, neue Einträge und Aufgaben zu erstellen. Einfach auf das Plus-Zeichen am oberen Rand tippen und einfach drauf los kritzeln. Die Schriftgröße sollte man dabei allerdings dem gesamten Bildschirm anpassen, damit man später noch etwas erkennt.

Geübte Finger schaffen einen Eintrag in wenigen Sekunden. Diese erscheinen untereinander in einer Liste, deren Namen man einfachen anpassen kann. Hierzu reicht ein Klick auf Edit – so können übrigens auch Einträge verschoben werden.

Ist eine Aufgabe erledigt, kann man sie mit einem Fingertap als solche markieren. Ein weiterer Tap löscht die Aufgabe, hält man sie etwas länger gedrückt, wird sie wieder aktiv. Um zwischen den verschiedenen Listen zu wechseln, muss man das iPhone lediglich schütteln. Die Anzahl der unerledigten Aufgaben erscheint auf dem Homescreen-Icon, Push-Benachrichtigungen und Erinnerungen fehlen dagegen.

Weiterlesen


Copy & Send: Mehr Power für die Zwischenablage

Die kostenlose App Copy & Send holt das Maximum aus der iPhone-Zwischenablage heraus.

Ausschneiden, Kopieren und Einfügen sind drei nette Funktionen, die mittlerweile auch das iPhone beherrscht. Wie auf jedem Computer gibt es allerdings ein kleinen Haken an der Sache: man kann lediglich eine Sache in der Zwischenablage behalten. Wer mehrere Daten kopieren möchte, könnte mit der kurzfristig kostenlosen App Copy & Send glücklich werden.

Alles, was das iPhone markieren und kopieren kann, verwaltet die sonst 79 Cent teure Software. Die Zwischenablage kann nicht nur gesichert, sondern auch in Ordnern sortiert werden. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um eine URL, einen Text oder um ein Bild handelt – die App frisst alles.

Als kleinen Bonus kann man die aktuell geladene Zwischenablage zu einem anderen iPhone schicken. Dazu muss dort natürlich auch die App geladen und aktiv sein, außerdem ist eine Bluetooth oder W-Lan-Verbindung notwendig. Bei Fotos kann man sogar einstellen, in welche Größe sie übertragen werden sollen.

Wer seine Daten am heimischen Rechner verwalten will oder mit Leuten ohne iPhone oder die App teilen möchte, kann die einzelnen Elemente aus der Zwischenablage auch per E-Mail versenden – eine klasse Sache, wie wir finden.

Weiterlesen

Für kurze Zeit reduziert: ToDo App 2Do

Schon in unserem Test hat die App 2Do überzeugt. Mit 4,5 von 5 Sternen hat sie unsere Testwerkstatt zufrieden verlassen. Nun gibt es die App zum kleinen Preis von 3,99 Euro statt 5,49 Euro.

In unserem Test könnt ihr ausführlich die Vor- beziehungsweise die Nachteile nachlesen. Was sehr positiv aufgefallen ist, ist der große Funktionsumfang sowie die tolle Grafikgestaltung. Mit eingebauter Push- und Synchronisationsfunktion ein weiterer Grund diese App zu kaufen.

Der wahre Funktionsumfang von 2Do wird eigentlich erst mit einem Blick in die Optionen sichtbar. Man kann seine Aufgaben mit Passwörtern schützen, Geburtstage aus dem Adressbuch importieren, die Daten eines Twitter-Accounts eigeben, das Erscheinungsbild der App editieren und vieles, vieles mehr.

Nun gibt es die App für nur 3,99 Euro. Wer die fast vier Euro investiert bekommt eine ToDo Applikation der Extraklasse. Da die App immer weiterentwickelt wird, sind Updates garantiert!

Wem der Kalender nicht mehr ausreicht sollte sich jetzt drei mal überlegen ob er nicht zu 2Do greift. Wie lange die App 2Do reduziert bleibt können wir nicht sagen. Aus diesem Grund nicht lange zögern sondern zuschlagen!

Weiterlesen


AppSnap: Apps einfach fotografieren statt suchen

Immer wieder wird man in den Weiten des App Stores auf neue und interessante Apps aufmerksam. Diesmal sind wir auf AppSnap gestoßen – vorenthalten wollen wir euch unsere Entdeckung natürlich nicht.

Anhand des Icons soll die 1,59 Euro Teure Applikation, die erst heute erschienen ist, andere Apps erkennen. So erspart man sich lästiges suchen und tippen, wenn man ein Programm sieht – zum Beispiel auf dem iPhone eines Freundes oder in einer Werbung.

Selbstverständlich könnt ihr auch bei unsere Testberichten schnell zum Download gelangen, wenn ihr die App nicht direkt auf den Computer laden wollt oder könnt. Einfach mit AppSnap das Logo anvisieren, abdrücken und gegebenenfalls die Umrandung verbessern.

Wenn man eine App nicht direkt downloaden kann, weil etwa zu wenig Guthaben auf dem iTunes-Konto vorhanden ist, kann man die Suchergebnisse einfach in einer Favoritenliste ablegen und später darauf zurückgreifen. Die neuesten Entdeckungen muss man natürlich nicht für sich behalten – per Facebook oder Twitter kann man sie direkt mit der ganzen Welt teilen.

Weiterlesen

Lazy Text kopiert Texte vom Computer auf das iPhone

Euch geht das ständige Tippen längerer Texte auf der kleinen Tastatur des iPhones auf die Nerven? Mit dem kleinen Programm Lazy Text haben wir die Lösung für euch.

Der Entwickler der kleinen, aber feinen App Lazy Text feiert heute Geburtstag – und lässt uns daran teilhaben. Zum ersten Mal seit der Veröffentlichung am 16. September bietet er seine App zum kostenlosen Download an – zuvor waren für das Programm bis zu 2,39 Euro fällig.

Was man mit Lazy Text eigentlich machen kann? Über einen Webbrowser und die Eingabe einer IP-Adresse kann man fertig geschriebene Texte direkt vom Mac oder PC auf das iPhone übertragen, wo man sie einfach weiterverwenden kann – zum Beispiel für eine längere SMS.

In Lazy Text wird der aktuelle Text nicht nur in einer Historie gespeichert, sondern auch in die Zwischenablage kopiert – so kann er schnell und einfach überall auf dem iPhone genutzt werden.

Neben vielen weiteren Funktionen ist es auch möglich, Texte zwischen zwei iPhones oder iPods zu versenden. Das funktioniert allerdings nicht über W-Lan, sondern völlig standortunabhängig über Bluetooth.

Weiterlesen

Beliebtes 1Password jetzt umsonst im App Store

1Password gehört zu den beliebtesten Passwort-Managern auf dem iPhone. Die sonst 3,99 Euro teure Basis-Version wird nun für einen bestimmten Zeitraum gratis angeboten.

Seit dem das Internet an Popularität gewonnen hat, muss man sich mehr merken als die Geheimzahl seiner EC-Karte. Ein E-Mail-Konto hier, ein anderes dort. Dazu eine Vielzahl an Webseiten, die nach einem individuellen Passwort verlangen – schnell verliert man da den Überblick. Mit 1Password sollen sich diese Probleme von alleine erledigen.

Die App speichert die privaten Informationen der verschiedenen Webseiten und Online-Dienste sicher und sorgt dafür, dass man sich im Browser mit einem einzelnen Klick anmelden kann. Selbst das sichere Speichern von wichtigen Notizen oder Kreditkartennummern ist für 1Password kein Problem.

Zur waren Stärke kann man 1Password verhelfen, wenn man sich die Desktop-Software installiert, zum Beispiel die ebenfalls kostenlose Version Nummer 2. Trägt man am Computer eine neue Benutzerkennung ein, zum Beispiel nach einer Anmeldung in einem neuen Forum, kann man die Daten einfach über Wi-Fi mit dem iPhone synchronisieren. Beim nächsten Besuch mit dem mobilen Browser sind die Benutzerdaten dann bereits hinterlegt.

Weiterlesen


Kostenlos Karteikarten lernen mit Flashcard Touch

Das iPhone hat mittlerweile in fast allen Belangen unseres täglichen Lebens Einzug erhalten. Auf der einen Seite ist das schon erschreckend, andererseits äußerst praktisch. Ein nützlicher Helfer für Schüler, Studenten und alle, die sich etwas merken wollen, ist Flashcards Touch.

Gerne erinnert man sich an die Zeit, als man Vokabeln oder wichtige Definitionen per Hand auf hunderte von Karteikärtchen geschrieben hat, nur um diese dann später zu verfluchen und irgendwie ins Hirn zu bekommen. Anstatt 2,59 Euro auszugeben, kann man sich in diesem Monat Flashcard Touch umsonst aus dem App Store laden.

Die App ist zwar lediglich in Englisch verfügbar, was bei der Einfachheit des Programms aber kein Problem darstellen sollte. Schnell sind eigene Kartensätze erstellt und die verschiedenen Wörter und Definitionen eingetragen. Es wird sogar eine Option angeboten, passende Definitionen aus dem Internet zu laden, was in unserem ersten Test allerdings nicht funktionierte.

Wer fit in Englisch werden will, kann sich eine große Auswahl an Kartensätzen direkt in Flashcard Touch herunterladen. In der Kategorie Sprache stehen beispielsweise 32 verschiedene Sprachen zur Verfügung, auch kann man sich spaßige Kartensätze aus Film, Fernsehen oder der Tierwelt laden.

Die Ansicht der einzelnen Karteikarten ist gut gemacht. Im Querformat sieht man zunächst die Vorderseite mit dem gesuchten Begriff, wischt man mit dem Finger nach links oder rechts, bekommt man die Definition gezeigt. Streicht man nach oben oder unten, wechselt man die Karte – schüttelt man das iPhone, werden alle Begriffe neu gemischt.

Weiterlesen

Günstige Todo-App verspricht Google-Synchronisation

Mit einer Preisreduzierung von 3,99 Euro auf 79 Cent soll die App ToDo Cards den Kunden schmackhaft gemacht werden. Unter anderem wirbt man mit Push-Benachrichtigungen und einer schnellen Benutzeroberfläche.

Mit dem anstehenden Update auf die nächste Version soll außerdem eine Synchronisationsmöglichkeit mit dem Google Kalender hinzugefügt werden. Bisher bieten dieses Feature nur wenige der anderen Todo-Applikationen, die zudem weit mehr kosten als nur 79 Cent.

In ToDo Cards sorgen verschiedene Reiter und Ordner für die nötige Ordnung der anstehenden und zu erledigenden Aufgaben. Zu den einzelnen Erinnerungen können spielend einfach Aufgaben hinzugefügt werden, wie etwa Anrufe, SMS, Malis oder Webseiten-Besuche.

Wann genau das Update für die Google Kalender Unterstützung erscheint wollen uns die Entwickler allerdings nicht verraten – klar ist nur, dass die App bis dahin zu einem reduzierten Preis angeboten wird, bei dem man eigentlich nicht viel falsch machen kann.

Weiterlesen

2Do: Todo-Applikation der Extraklasse

Es gibt kostenlose Todo-Apps, kostengünstige Vertreter und richtig teure Alleskönner. Wir haben eineTodo-Applikation der Extraklasse unter die Lupe genommen: 2Do.

Der recht hohe Preis von derzeit 5,49 Euro wird sicherlich einige potenzielle Käufer abschrecken. Wer einfach nur ab und zu eine Aufgabe in eine Liste eintragen will, kann auch zu einer kostenlosen Variante greifen. 2Do richtet sich mehr an User, die wirklich alles von einem Todo-Programm fordern.

Trotz seiner vielen Optionen und Einstellmöglichkeiten macht 2Do einen sehr aufgeräumten Eindruck. Auf dem Startbildschirm bekommt man gleich eine Liste seiner aktuellen Aufgaben geboten, die ordentlich in verschiedene Reiter wie heute, morgen und den verschiedenen Kategorien eingeordnet sind.

Mit einem Klick auf das „+“ am rechten oberen Bildschirmrand richtet man spielend einfach eine neue Aufgabe ein. Neben gewohnten Eingabefelder wie Titel, Priorität  und dem Fälligkeitsdatum hat uns vor allem die Option Aufgabe beeindruckt. Hier kann nicht nur ein Kontakt aus dem Adressbuch eingegeben werden, sondern auch ein Suchbegriff für Google oder die aktuellen GPS-Koordinaten.

Wer seine Aufgaben detailliert verwalten will, kann zudem Schlagwörter, eine URL oder sogar ein Bild aus dem Fotoalbum oder direkt von der Kamera zu seiner Aufgabe hinzufügen. Aktiviert man beim ersten Programmstart die Push-Benachrichtigungen, kann man sich zudem per Alarm an bestimmte Aufgaben erinnern lassen – sogar eine Erinnerung per E-Mail an einen Termin ist möglich.

Wie es sich für eine gute Todo-App gehört ist eine Synchronisationsmöglichkeit direkt eingebaut. Entweder nutzt man den beliebten Onlinedienst Toodledo oder gleicht seine Aufgaben per Wifi mit dem eigenen PC oder Mac ab – wofür allerdings ein kleines kostenloses Tool auf dem Rechner installiert werden muss.

Der wahre Funktionsumfang von 2Do wird eigentlich erst mit einem Blick in die Optionen sichtbar. Man kann seine Aufgaben mit Passwörtern schützen, Geburtstage aus dem Adressbuch importieren, die Daten eines Twitter-Accounts eigeben, das Erscheinungsbild der App editieren und vieles, vieles mehr.

Wer sich zunächst einen Eindruck von der App vermitteln will, kann getrost zu der kostenlosen Lite-Version greifen. Die einzigen Beschränkungen liegen hier in der fehlenden Synchronisation und den Alarmen. Des Weiteren ist man auf drei Kalender mit jeweils 25 Einträgen beschränkt.

Weiterlesen


Elegante Todo-App für zwei Tage gratis

Im App Store gibt es vermutlich eine nicht zählbare Anzahl an Todo-Programmen. Manche sind gratis, andere fehlt eine wichtige Funktion, einige sind richtig teuer. Zumindest für zwei Tage umsonst ist nun eTodo.

Wofür das „e“ im Programmnamen steht? Wir wissen es ist genau. Vielleicht für einfach, möglicherweise auch für elegant. Andererseits könnte es auch für englisch stehen, denn leider wird das Programm nur in dieser Sprache angeboten und kostet normalerweise 79 Cent.

Auf jeden Fall zählt eTodo zu den hübscheren Ablegern der Erinnerungslisten. Die Grafiken und Symbole sind äußerst elegant und farbenfroh gestaltet – in Sachen Optik punktet die App auf jeden Fall.

Der Startbildschirm zeigt verschiedene Container, in denen die Listen nach Status abgelegt sind. eTodo bietet eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten und Optionen und erfordert sicherlich einige Minuten Einarbeitungszeit vom Benutzer.

Eine Online-Synchronisation unterstützt die App derzeit nicht, dafür lassen sich aber Listen mit Aufgaben oder eine einzelne Notiz einfach exportieren und per E-Mail verschicken.

Weiterlesen

Air Contacts: drahtlose Übertragung

Wer hatte nicht schonmal Probleme die richtigen Kontakte schnell und einfach auf den Computer oder Laptop zu übertragen? Mit Air Contacts geschieht dies kinderleicht und zuverlässig.

Wer oft mal einzelne Kontakte auf den Computer übertragen oder per E-Mail verschicken will, für den ist diese App perfekt geeignet.

Beim Start dieser App wird das iPhone zu einem Webserver auf den man mit dem Browser beliebiger Geräte im gleichen Netzwerk zugreifen kann. Die Adresse (http:// IPhone-IP :8080) über die das Gerät zu erreichen ist, wird auf dem Bildschirm des iPhones angezeigt.

Unmittelbar nachdem man die Adresse im Browser eingegeben hat erscheint eine Auflistung mit allen Kontakten, die im Adressbuch gespeichert sind. Klickt man einen von diesen an, öffnet sich eine detaillierte Übersicht mit allen Eigenschaften, die man zu diesem Kontakt abgelegt hat, wie z.B. Geburtsdatum und Adresse. Man hat dann die Option die vCard im Windows oder Mac-Format auf dem Computer zu speichern. Möchte man alle Kontakte speichern gibt es dafür natürlich auch eine Auswahl, sodass man nicht jeden einzelnen speichern muss.

Um Sicherheit zu gewährleisten kann man den Zugriff aufs iPhone optional mit einem Passwort versehen. Zusätzlich kann man in Air Contacts einstellen, dass bestimmte Kontakte oder einzelne Kontaktfelder nicht im Browser angezeigt werden.

Falls man einem Bekannten schnell eine Nummer schicken will, verfügt diese App über eine E-Mailoption, mit der man Kontakte in einer gut gestalteten Übersicht verschicken kann.

Wenn man etwas drüber nachdenkt denkt man sich vielleicht „Kontakte übertragen? Mach ich doch mit iTunes!“ . Allerdings funktioniert es mit Air Contacts sehr einfach, schnell und vor allem drahtlos, was bei Benutzung von mehreren Computern zum Vorteil wird. Auch die E-Mailfunktion ist eigentlich schon im normalen Adressbuch des iPhones vorhanden. Einziger Vorteil: bei der schon integrierten Funktion werden die Kontaktdaten als Anhang in einer .vcf-Datei gesendet, die vielleicht nicht jeder öffnen kann. Air Contacts integriert diesen Kontakt in Textform in eine E-Mail, sodass der Empfänger sofort alles lesen kann.

Weiterlesen

Mit dem iPhone zum Bio-Abitur

iPhones und iPods können nun auch für die Abiturvorbereitung genutzt werden. Denn das Unternehmen tutor2go hat mit „BioAbi-Profi“ zwei Lernapplikationen entwickelt, die Schülern das mobile Lernen des Abiturstoffs ermöglichen.

Bei den beiden Lernprogrammen “BioAbi Lernkarten” und “BioAbi Wissenstest” handelt es sich um im Schulalltag einsetzbare Apps, die das iPhone oder iPod zu Bildungsmedien machen. „Wir reagieren mit unseren Programmen darauf, dass computerbasiertes Lernen zukünftig immer mehr auf mobilen Geräten stattfinden wird“, erläutert tutor2go-Gründerin Dr. Martina Henn-Sax. Den heutigen mobilen und technikerprobten Oberstufenschülern sollen moderne Möglichkeiten des Lernens angeboten werden.

Die Bildungsapplikation „BioAbi Lernkarten“ beinhaltet mehr als 500 digitale Lernkarten, die von Ökologie bis Molekularbiologie den gesamten Stoff der Biologie-Oberstufe abbilden. Mit dem Lernprogramm wird das Abiturwissen in einfach erfassbare und sinnvoll strukturierte Einheiten gegliedert. „Das Programm orientiert sich an den erfolgreichen klassischen Lern-Karteikästen“, so Henn-Sax, sei jedoch wegen der Digitalisierung noch effizienter für das Faktenlernen geeignet. So weise das Programm eine einfach zu nutzende Suchfunktion auf.

Das Schwesterprogramm „BioAbi Wissenstest“ ermöglicht ein mobiles Wissenstraining. Über 550 Multiple-Choice-Fragen geben den Schülern die Möglichkeit, ihr Wissen anzuwenden, Falsches zu korrigieren und so optimal vorbereitet in ihre Abiturprüfung zu gehen. Da das Programm nach dem Muster des Ratequiz funktioniert, verspricht der Anbieter zudem einen hohen Spaßfaktor.

Bis zum 31. März 2010 hat tutor2go den Preis für beide Applikationen von 9,99 Euro auf 6,99 Euro gesenkt. Mit  jeweils knapp 7 Euro liegt diese neuartige Möglichkeit der Abiturvorbereitung weit unter dem was eine Nachhilfestunde oder ein klassisches Buch kostet. „Wir halten dies für eine gute Investition in effizientes Lernen und möchten in dieser Preisklasse möglichst vielen Schülern eine optimale Abiturvorbereitung ermöglichen“, so Henn-Sax.

Weiterlesen


Einkaufsliste: Zettel und Stift war gestern

Wer schreibt sich noch einen Einkaufszettel? Heute erledigt das die iPhone App ShoppingList für dich! Mit wenigen Taps ist die Liste geschrieben und du kannst zum Supermarkt fahren. Das Ganze ist auch noch umweltschonend, da kein Zettel weggeschmissen werden muss.

Die Einkaufsliste bringt viele Vorteile mit sich. Um Listen anzulegen genügt ein kurzer Tap auf das kleine ‚+‘ am unteren linken Rand. Mit einem weiteren Klick können Produkte der Liste hinzugefügt werden. Dort gibt es drei Registerkarten namens Letzte, Häufigste und Alphabetisch. Wenn man aus dieser Vorauswahl ein Produkt auf seiner Liste haben möchte, genügt ein Tap auf den Namen.

Zu jedem Produkt können noch weitere Angaben wie Kategorie oder Menge ergänzt werden. Wer möchte kann dem Produkt auch ein Bild zuordnen. Dazu kann man ein vorhandenes Bild aus der Mediathek wählen, oder aber auch direkt ein neues Foto aufnehmen.

Ist man dann im Supermarkt angekommen und hat seine Ware in den Einkaufswagen gelegt, kann man mit einem Tap das Produkt als „gekauft“ kennzeichnen. Dieses wird durchgestrichen und erblasst, ist jedoch noch leicht sichtbar.

Wer seine Einkaufsliste weitere individualisieren möchte, kann in den Einstellungen nach seinen Vorlieben die besten Optionen wählen. Dort kann z.B. die Papierart, die Listendarstellung etc. wählen.

Wer sein iPhone eh immer dabei hat kann auf Stift und Papier verzichten. Für 0,79 Euro bekommt man die Einkaufsliste im App Store. Das ist doch viel billiger als jedes mal Papier zu verschwenden, oder?

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de