Pustefix: Seifenblasen erobern das iPhone

Pusten, staunen, freuen – Seifenblasen schweben auf dem iPhone mit der neuen Pustefix-App für 79 Cent. Das Beste: Nachfüllen muss man diese Seifenblasen nie.

Wer sagt, dass sich neue Technologien und die gute alte Zeit gegenseitig ausschließen? Augmented Reality erlaubt es, einen unserer Kindheitsklassiker schlechthin neues Leben einzuhauchen. Pustfix Seifenblasen – aus dem blau-roten Röhrchen mit dem gelben Teddybär – kennen wir alle. Ab sofort gibt es das Spielzeug aus unserer Kindheit auch für das neue Spielzeug moderner Erwachsener und Kids.

Keine Angst! Das kostbare iPhone ist sicher vor der Seifenflüssigkeit. Die neuen Seifenblasen sind vollkommen digital, können aber trotzdem durch jeden Raum und jede Landschaft schweben. Einfach die App laden, die iPhone-Kamera starten und ins iPhone-Mikrofon blasen, schon entstehen die Digi-Bubbles virtuell vor dem Kamerahintergrund. Und wie schon seit Jahrzehnten gilt auch heute noch: Je mehr und je größer, desto besser!

Aber das ist natürlich nur der halbe Spaß: Antippen der Blasen auf dem Schirm oder Schütteln des iPhones lassen die Blasen wieder platzen. Was schon vor 60 Jahren, als die ersten Pustefix-Röhrchen noch in Handarbeit entstanden, Kinderaugen zum Leuchten brachte, hat auch 2010 nicht von seiner Faszination verloren.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de