Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Ihr braucht Motivation für mehr Bewegung? Dann ist Step Buy Step die richtige App für euch.

Step Buy Step 1 Step Buy Step 2 Step Buy Step 4 Step Buy Step 3

Eine der für mich besten Apps des vergangenen Jahres ist aktuell erstmal günstiger erhältlich. Step Buy Step (App Store-Link) ist ein außergewöhnlicher Schrittzähler, der insbesondere aufgrund des Coprozessors auf dem iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus eine sehr gute Figur macht, aber auch mit älteren Geräten kompatibel ist. Anstatt die zurückgelegten Schritte als einfache Zahlen oder in langweiligen Diagrammen zu präsentieren, setzt Step Buy Step auf eine ganz andere Art der Darstellung.

Statt langweiligen Graphen erlebt man in der App eine spannende Reise über die ganze Welt, die bislang in fünf verschiedene Abenteuer enthält. Während man mit dem iPhone durch die Gegend läuft, verändert sich auch die Umgebung in Step Buy Step: Man wandert mit seinen Tieren in einer Landschaft immer weiter und entdeckt immer neue Dinge. Wie viele Schritte man pro Tag zurückgelegt hat, kann man in einem separaten Statistik-Bereich nachschlagen – hier gibt es dann auch die öden Zahlen. Weiterlesen

Die in der vergangenen Woche veröffentlichte iPhone-App Today Steps zeigt eure Aktivität in der Mitteilungszentrale an.

Today Steps WidgetHeute Vormittag haben wir euch ja bereits auf eine Fitness-Sonderaktion bei Amazon hingewiesen, bei der ihr zahlreiches Zubehör günstiger erwerben könnt. Falls ihr keinen Fitness-Tracker kaufen möchtet und euer iPhone 5s oder neuer ohnehin ständig mit dabei habt, könnt ihr auch auf eine App zurückgreifen, die die Daten des Coprozessors ausliest.

Es gibt ja bereits einige Apps dieser Art, unter anderem sogar kostenlos erhältliche Anwendungen. Today Steps (App Store-Link) muss vor dem Download auf das iPhone dagegen mit 1,99 Euro bezahlt werden, liefert dafür aber ein sehr übersichtliches Design und ein Widget für die Mitteilungszentrale. Weiterlesen

Mittlerweile gibt es unzählbar viele Schrittzähler im App Store. Step Buy Step macht vieles anders – und weiß zu begeistern.

Step Buy Step 1 Step Buy Step 3 Step Buy Step 4 Step Buy Step 2

Seit dem Start des iPhone 5s und dem M7-Coprozessor werden zurückgelegte Schritte erfasst. Das spart nicht nur Akku, sondern funktioniert absolut automatisch. Mit vielen Apps kann man diese Daten abrufen, unter anderem sogar mit Apples (leider etwas unübersichtlichen) Health-Applikation. Wirklich motivieren und spannend sind die dort angezeigten Zahlen, Daten und Diagramme aber nicht.

Das hat sich wohl auch das Team Six to Start gedacht, die uns schon mit der tollen Fitness-Applikation „Zombies, Run!“ begeistern konnten. Genau das haben sie auch mit Step Buy Step (App Store-Link) geschafft, denn dieser Schrittzähler ist einfach fantastisch und beeindruckend zugleich. Erst ist nicht einfach nur ein Schrittzähler mit langweiligen Zahlen und Statistiken, sondern ein spannendes Abenteuer quer über die ganze Welt. Weiterlesen

Wäre es nicht schön, wenn eine App die bevorstehende Joggingrunde am Abend bereits beim Verlassen der Wohnung automatisch aufzeichnet? Mit Pado ist diese Aktion möglich.

Pado 1 Pado 2 Pado 3 Pado 4

Pado ist eine Universal-App (App Store-Link) des deutschen Entwicklers Alexander Clauss aus Darmstadt, die zum Preis von 1,79 Euro aus dem deutschen App Store bezogen werden kann. Die Anwendung nimmt 21,8 MB eures Speicherplatzes in Anspruch und fordert mindestens iOS 5.1.1 auf dem Device ein. Alle Inhalte der App sind bereits in deutscher Sprache verfügbar, können alternativ aber auch auf Englisch oder Polnisch abgerufen werden, sofern man diese Sprache unter iOS verwendet.

Wie in der Überschrift schon erwähnt, vereint Pado gleich mehrere nützliche Tracking-Funktionen in einer App. Neben einer manuellen Aufzeichnung von Tracks bzw. Routen, beispielsweise von Wander-, Jogging- oder Radtouren, ihrer Darstellung auf einer Karte und der abschließenden Auswertung mit Geschwindigkeits- und Höhenprofilen samt Balkendiagrammen können diese Aktionen auf neueren Geräten auch automatisch erfolgen. Die Tracks können auch als GPX- oder KML-Datei importiert oder exportiert werden, zudem erfolgt während des Trackings auf Wunsch eine Sprachausgabe für Statusangaben bezüglich Geschwindigkeit, Dauer und zurückgelegter Strecke. Weiterlesen

Auch heute haben wir wieder ein spannendes Gewinnspiel für euch. In Kooperation mit Hansaplast gibt es nicht nur eine nette Gratis-App, sondern auch exklusive Produktsets.

Hansaplast 4 Hansaplast 3 Hansaplast 2 Hansaplast 1

Update am 30. Mai: Wir sind euch noch drei Gewinner der Produktsets schuldig. Über jeweils ein Pflegeset dürfen sich Marius, Maren und Luca freuen. Die Gewinner sind bereits per Mail benachrichtigt.

Schon wieder den ganzen Tag am Computer gesessen und kaum bewegt? Wie wenig man wirklich zu Fuß unterwegs ist, sieht man meist erst beim Einsatz einer Schrittzähler-App. Genau das ist mit der Schritt-App von Hansaplast (App Store-Link) möglich, die kostenlos auf das iPhone geladen werden kann. Der technische Unterbau scheint mit der ehemals beliebten, mittlerweile aber durch Facebook übernommenen App Moves identisch zu sein. Weiterlesen

Woche für Woche listet Apple auf der Startseite des App Stores „Die besten neuen Apps“. Auf dem iPhone aktuell ganz vorne: Fjuul.

FjuulInsbesondere für das iPhone 5s haben wir euch in den vergangene Wochen zahlreiche Schrittzähler-Apps vorgestellt, die mit dem neuen M7-Coprozessor arbeiten – zum Beispiel Schrittzähler+ oder Moves. Das 2,69 Euro teure Fjuul (App Store-Link) funktioniert auch mit älteren iPhone-Generationen und wird derzeit von Apple besonders prominent beworben. Anlass dafür ist das Update auf Version 2.0, das vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde.

Keine Frage: Fjuul sieht sehr schick aus und ist perfekt an die Optik von iOS 7 angepasst. Bunte Farben, klare Kontraste, schlanke Linien. Doch während es die Entwickler bei der optischen Anpassung gut gemeint haben, blieb die Lokalisierung auf der Strecke. Fjuul ist nur auf englischer Sprache verfügbar, was bei einer Schrittzähler-App zwar nicht so tragisch ist, die paar Brocken hätte man aber durchaus übersetzen können. Weiterlesen

Es ist schon einige Zeit her, dass wir euch das Jawbone UP, ein Fitness-Band, näher vorgestellt haben. Nun hat das Unternehmen das Jawbone UP24 herausgebracht.

Jawbone UP24 1 Jawbone UP24 2 Jawbone UP24 4 Jawbone UP24 3

Das Jawbone UP ist bereits seit einiger Zeit am deutschen Markt erhältlich, und hat im Laufe der Zeit einiges an Kritik einstecken müssen. So beklagten viele Nutzer die kurze Lebensdauer des Fitnessbands, das in vielen Fällen schon nach einigen Monaten oder gar Wochen vollständig seinen Dienst versagte. Auch ich musste mein erstes Testmodell, das mir von der deutschen Marketingagentur Jawbones zur Verfügung gestellt wurde, zweimalig tauschen lassen. Mein drittes Exemplar hält mir mittlerweile allerdings seit einigen Monaten die Treue und wurde kürzlich durch die aktualisierte Version des UP ersetzt, das der Hersteller Jawbone mit UP24 betitelt.

Ein großer Minuspunkt des Vorgängermodells war die umständliche Synchronisierung, die manuell über einen integrierten 3,5 mm-Klinkenanschluss über die Kopfhörerbuchse und der dazugehörigen UP-App (App Store-Link) zu erfolgen hatte. Mit dem UP24 ist dieses mühselige Unterfangen nun Vergangenheit: Das Fitness-Band lässt sich, wie viele andere Konkurrenten auch, drahtlos per Bluetooth-Verbindung mit der iPhone-App synchronisieren. Erhältlich ist das UP24 seit einigen Wochen auch in Deutschland, und kann unter anderem bei Amazon in drei verschiedenen Größen und zwei Farben (schwarz und orange-rot) zum Preis von 149,00 Euro (Amazon-Link) erstanden werden. Weiterlesen

Ihr sucht nach einer neuen Fitness-Herausforderung? Falls ihr ein iPhone 5s besitzt, lohnt sich ein Blick auf die Neuerscheinung Stepr.

SteprStepr (App Store-Link) ist gestern im App Store erschienen und kann für 89 Cent geladen werden. Die App funktioniert nur mit dem iPhone 5s, da sie auf die Aktivitätsdaten zugreift, die automatisch vom M7 Coprozessor gespeichert werden. Im Mittelpunkt steht dabei nicht unbedingt die ausführliche Auswertung sämtlicher Statistiken, sondern viel mehr das Duell mit Freunden.

Auf der Startseite zeigt Stepr an, wie viele Schritte man am aktuellen Tag schon gelaufen ist und wie viel Prozent des Tagesziels man damit erreicht hat. Über drei kleine Buttons am unteren Bildschirmrand kann man auf Statistiken der vergangenen Tage und Monate zugreifen, einige Einstellungen vornehmen und auf das Game Center zugreifen.

Dort gibt es einige Bestenlisten, die Stepr zu einer interessanten App machen: Schritte an einem Tag, Schritte in einer Woche, Schritte in einem Monat und Schritte gesamt. Momentan ist dort noch nicht viel los, aber das kann sich ja noch ändern. Besonders interessant ist die Fitness-App Stepr sicherlich, wenn sie von mehreren Personen aus einem Freundeskreis genutzt wird. Weiterlesen

Mit dem iPhone 5s und einer passenden App wie Schrittzähler++ kann man stromsparend Schritte zählen.

SchrittzaelerFalls euch der App-Name Pedometer++ ein Begriff ist, solltet ihr jetzt weiterlesen. Aus Pedometer++ wurde aus dem Update auf Version 2.0 der Schrittzähler++ (App Store-Link). Die Entwickler haben die iPhone-App lokalisiert, so dass sie ab sofort auch in deutscher Sprache vorliegt. Wichtig: Es ist ein iPhone 5s mit dem neuen M7-Coprozessor erforderlich, um die App nutzen zu können.

Außerdem wurde das Layout weiter angepasst und bietet jetzt eine noch bessere Übersicht. Auf dem Startbildschirm wird ein  neues Balkendiagramm angezeigt, das eine ganze Woche und die gemachten Schritte anzeigt. Im Gegensatz zur vorherigen Ansicht hat man jetzt knalligere Farben verwendet, die horizontal angeordnete Balken erleichtern den Überblick. Auch wenn es in Schrittzähler++ noch nie wirklich viel Text gab, sind die Einstellungen nun in deutscher Sprache vorhanden. Weiterlesen

Das alte Jahr ist Geschichte, es wird also Zeit, die zahlreichen Vorsätze auch umzusetzen – eine App wie Fitbit kann dabei helfen.

Fitbit App 1 Fitbit App 2 Fitbit App 3 Fitbit App 4

Nutzer eines Fitbit-Produktes, dessen Familie aus Fitness-Armbändern und -Trackern bestehen, die die täglichen Schlaf- und Bewegungsdaten des Besitzers aufzeichnen und auswerten, kennen die Fitbit-App sicherlich schon. Bisher war es vonnöten, dazu die passende Hardware, beispielsweise das Fitbit Flex (Amazon-Link) oder das Fitbit One (Amazon-Link), sein Eigen zu nennen – nun lässt sich die Applikation auch mit Daten aus dem M7-Prozessor des iPhone 5s füttern.

Die Fitbit-App (App Store-Link) kann gratis aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt nur 10,1 MB auf eurem iPhone. Natürlich kann Fitbit auch auf ältere iPhones ab iOS 6.0 geladen werden, allerdings wird dann zur Aufzeichnung von Daten zwingend ein Fitbit-Tracker benötigt. Einzig der M7-Prozessor des iPhone 5s, der Bewegungen des Nutzers im Hintergrund aufzeichnet, eignet sich als Alternative, möchte man sich kein Zusatzprodukt zulegen. Weiterlesen

Mit iPhone 5s und M7-Coprozessor ist das Zählen von Schritten durch Apps wie Argus vereinfacht worden.

ArgusHeute Morgen führte mich der erste Weg in die Updates an meinem iPhone. Entdeckt habe ich Argus (App Store-Link), eine Schrittzähler-App, die ab sofort in Version 2.8.63 zum Download bereitsteht. Der Schrittzähler für das iPhone 5s kann jetzt nicht nur die Daten vom FitBit importieren, sondern hat auch zusätzliche Funktionen erhalten, die wir kurz vorstellen möchten.

Wer neben dem iPhone auch den FitBit One oder Fitbit Zip als Schrittzähler verwendet, kann diese Daten nun einfach in Argus importieren. Zudem haben die Entwickler Support für Herzfrequenz-Messgeräte hinzugefügt, die per Bluetooth mit dem iPhone gekoppelt werden. Hier wird das LifeTrak C410 unterstützt, das bei Amazon mit 69,90 Euro (Amazon-Link) zu Buche schlägt.

Ebenfalls klasse. Argus unterscheidet jetzt ob ihr geht, joggt, rennt oder mit dem Rad unterwegs seid. Alle Daten werden auf dem Startbildschirm deutlich dargestellt, auch die Ansicht der zurückgelegten Strecke auf einer Karte ist nun möglich. Weiterlesen