Ist Unpossible härter als Impossible Road?

Am Donnerstag ist ein neues Spiel im App Store erschienen, dass es definitiv in sich hat: Unpossible. Es ist tatsächlich unmöglich.

Unpossible 1 Unpossible 4 Unpossible 2 Unpossible 3

Nach einem Blick auf die Screenshots dachte ich beim neuen Unpossible (App Store-Link) zunächst, dass es sich um einen Klon des bekannten Highscore-Spiels Impossible Road handelt. Doch weit gefehlt, denn man muss nicht eine kleine Kugel auf der Bahn halten, sondern ist fest mit der Strecke verbunden und muss Hindernissen ausweichen. Und genau das ist gar nicht so einfach.

Unpossible steht als Universal-App zum Download bereit und kostet faire 1,79 Euro, In-App-Käufe sind nicht vorhanden. Mit 44 MB kann man Unpossible auch noch im mobilen Netz laden, Voraussetzung ist allerdings ein iPad 2, iPhone 4s oder ein iPod touch der fünften Generation, denn nur dann läuft die App auch flüssig.

Und das ist zwingend notwendig: Es sind nämlich schnelle Reflexe und Reaktionen notwendig, um den Hindernissen auf der Strecke auszuweichen. Dazu verwendet man entweder eine Tilt-Steuerung oder tippt auf einer der beiden Display-Hälften, um sich nach links oder rechts zu bewegen. Ich persönlich habe mich für die letztere Option entschieden.

Unpossible bietet dem Nutzer verschiedene Level, die man nach und nach freischalten muss: Simplicity, Futile und Ultra. Wenn man in einem Modus 60 Sekunden überlebt hat, wird der nächste freigeschaltet. Das ist gar nicht so einfach, denn die Strecken werden immer wieder neu generiert.

Unpossible bietet auch einen Trainingsmodus

Etwas einfacher geht es in der Daily Challenge zu: Hier ist das Level für alle Spieler gleich und verändert sich nicht. So kann man sich Hindernisse besser einprägen und muss nicht reagieren, sondern kann agieren. Und das ist in Unpossible auch bitter nötig, denn wenn man anfängt zu überlegen, hat man schon längst verloren.

Die Grafik von Unpossible ist einfach gehalten, aber dank der futuristischen Gestaltung sehr passend. Wobei man bei der Geschwindigkeit ohnehin keine Zeit hat, sich mit der Grafik zu beschäftigen. Und wenn ihr nach dem Download feststellen solltet, dass Unpossible doch zu unmöglich für euch ist, werft einfach mal einen Blick in den Cruise-Mode. Hier kann man nicht sterben und einfach eine Runde trainieren, um sich die verschiedenen Hindernisse besser einprägen zu können.

Abschließend müssen wir noch eine Frage klären: Ist Unpossible härter als Impossible Road? Ich würde sagen: Ja. Während es in Impossible Road auch mal auf das Glück und die Flugbahn der Kugel ankommt, stehen in Unpossible Schnelligkeit und die eigenen Reflexe im Mittelpunkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de