wahwah.fm: Ganz einfach ein eigenes Radio starten

wahwah.fm hört sich zunächst wie ein Hunderadio an. Wir haben uns eines besseren belehren lassen.

Mit der kostenlosen iPhone-Applikation wahwah.fm (App Store-Link) kann man sein eigenes Radio starten oder der Musik anderer Nutzer hören. Das ganze setzt allerdings eine kurze und schmerzlose Registrierung voraus, bei der man zur Not auch sein Facebook-Konto verwenden kann.

Einen eigenen Radiosender zu erstellen, das geht spielend einfach. Einfach ein Bild auswählen, auf Wunsch ein wenig über sich selbst schreiben und die ersten Lieder auswählen – schon kann es losgehen. Auf Wunsch kann man sich neue Songs auch per Zufall auswählen lassen, ein echter DJ wählt sie aber selbst aus der eigenen Library aus. Schade, dass hier noch keine Suchfunktion integriert ist – das macht die Auswahl etwas umständlich.

Zu beachten ist jedenfalls, dass man am besten über eine WiFi-Verbindung verfügt, schließlich wird die eigene Musik ins Internet gejagt und das bringt jede Daten-Flatrate schnell an ihre Grenzen.

Man kann natürlich auch ganz einfach die Radio-Sender anderer Nutzer anhören und sogar mit den DJ per Chat in Kontakt treten. Durch die Umgebungssuche findet man vielleicht sogar einen Sender aus der eigenen Stadt. Insgesamt macht wahwah.fm jedenfalls einen guten Eindruck und bietet sich für alle Musik-Fans zum Download an.

Kommentare 37 Antworten

        1. Naja, immerhin gibt’s ja die Diskussion (unter Rechtsanwälten), ob jeder Stream nicht auch ein Download sei.

          Beim iPhone kann man zwar zunächst nicht auf temporäre Streaming-Daten zugreifen (wenn’s kein JB hat), aber auf nem „normalen“ Computer siegt die Sache möglicherweise GANZ anders aus.

        2. Nein das veröffentlichen (bereitstellen) egal ob als stream oder als download ist ohne gema lizenz etc illegal… Bekannter von mir musste viel kohle bezahlen wegen streamen von musik

      1. Im Prinzip spielt man die Musik der Öffentlichkeit vor. Dafür fallen dann GEMA Gebühren an. Ob die Macher der App diese bezahlen, wage ich zu bezweifeln.

        1. Genau so würde ich die Lage auch einschätzen! Es ist schließlich keine private „Vorführung“ der Titel sondern eig eine öffentliche Geschichte und schon müssten GEMA-Gebühren fällig werden.

          Ob sich diese App also lange im store hält wage ich zu bezweifeln. Die wird Apple bestimmt bald sperren!

    1. Ich habe mich mal bei den Entwicklern erkundigt.

      Gebühren fallen an, diese werden aber von den Entwicklern getragen. Sie besitzen Lizenzen für gewisse Künstler/Plattenfirmen und Nutzer dürfen ihr Radio starten. Aus diesem Grund ergibt sich auch die Tatsache, dass nicht alle Lieder aus der eigenen Bibliothek genutzt werden können.

      1. Noch ein Nachtrag: Durch einen Abgleich der Daten lädt man seine Musik übrigens gar nicht wirklich hoch, sondern lässt diese quasi nur vom Server abspielen. Das spart Datenverbauch 😉

  1. Ja ich mein jetzt eher so gema zeugs fürs öffentliche bereitstelln von musik. Radios müssen ja auch abgaben machen für die musik die sie spieln

  2. Kann das sein dass die App schon wieder aus dem Store (Schweiz) ist??
    Popup beim Link click „Ihre Anfrage konnte nicht abgeschlossen werden!“
    Cheers

    1. Es kann sein, dass es sie nur in Deutschland gibt. Hier ist die App jedenfalls noch im Store verfügbar. Was die Sache mit der GEMA angeht, frage ich mal bei den Entwicklern nach.

      1. Danke Für die schnelle Antwort, Fabian!!
        Habs noch 3-4 mal probiert, aber ist nirgends im CH Store zu finden.
        Die App hätte mich eigentlich sehr interessiert da ich ein totaler Musikfreak bin… aber naja… Pech gehabt!!
        Cheers and enjoy the weekend! 🙂

      1. Hab in dem Laden mal angerufen (wahwah.fm contact bei google eingeben, da kommt tatsächlich ne Berliner Nummer und es geht auch tatsächlich jemand ran). App soll nochmal deinstalliert werden, mal schauen in das klappt…

        1. Neu installieren hat nicht geklappt -.- hab nochmal angerufen. Die kümmern sich um das Problem, ggf ist es auch schon durch ein Update erledigt, was wohl am Wochenende kommen soll.

  3. Also sah bei shoutedFm Break kann ich sagen das der Entwickler mit GEMA nix am Hut hat… Wenns ne Passwort Funktion gibt ist alles gut dann ist privatvorführung… Alles andere ist öffentlich ergo GEMA und gvl pflichtig… Gvl nahm damals für 20 Zuhörer ca 20/ Monat die gvl wollte dann mehrere hundert haben deswegen habe ich mein Radio damals eingestellt.. Lg DJSD

    1. Die Lokalisation kannst du doch beim Start der App ablehnen – dann wird nur nicht angezeigt, wo genau sich deine „Radiostation“ befindet. Musik streamen kannst du trotzdem.

        1. Wie gesagt, du kannst es ja von vorneherein ablehnen, dann nervts auch nicht weiter.
          Die stândige Lokalisation gibt es nach Zustimmung wohl deshalb, weil man sich ja auch während des Hörens/Streamens an unterschiedliche Orte begeben kann. So hält die App deinen Standort immer up-to-date.

  4. Großartige Idee, dann folgt allerdings schnell die Ernüchterung da hier fast nur Leute glücklich werden die sich mit ‚Radio-Mucke‘ zufrieden geben. Durch die externe Titelerkennung werden unbekanntere Titel nicht erkannt. Ärgerlich weil Mainstreamgedudel kann ich mir auch auf diversen Lokalsendern antun:( Also bei mir wird nur rund 20% der Library erkannt…

    1. Das ist Absicht, dass nicht die gesamte Musik deiner Bibliothek erkannt wird. So wird seitens der App verhindert, dass es zu ständig gleichem Content kommt. Man stelle sich vor, jeder zweite Stream würde diesen grausigen Ai-se-tu-pego-Sonstwas-Song spielen…

      Bei mir sind auch unbekanntere oder nicht jedem geläufige Künstler erkannt worden, und ganz und gar kein „Mainstream-Charts-Gedudel“. Gonzales, Kitty Daisy & Lewis, Fleet Foxes, Boozoo Bajou, Gisbert zu Knyphausen…

      Sende gerade meine erste Radiosendung… 🙂

  5. Sollte GEMA fällig werden hat das nix mit dem Anbieter der APP zu tun.
    Der Nutzer muss sich darum kümmern.
    Wenn du ein Radio im Internet auf einer Webseite betreibst muss sich ja auch nicht der Webhoster darum kümmern, sondern der Nutzer/Betreiber der Webseite.

  6. @ Mel:

    Sorry aber das ist großer Unsinn. Warum sollten unbekanntere Titel nicht erkannt werden damit man sie nicht zu oft hört??? Merkste was? 😉 Gerade das nicht-erkennen von unbekannteren Interpreten wie zb Unkle, Hybrid, Sneaker Pimps, Syntax etc sorgt dafür, dass alle Welt ‚I’m sexy and i know it.‘ posten kann.

    Lies am besten selbst nochmal was du da schreibst. Es ergibt mit meinem vorher genannten Problem nämlich leider keinen Sinn xD

    1. Ich habe nur gesagt, dass bei MIR auch unbekanntere Songs erkannt wurden, und die spezifische Auswahl seitens der App erfolgt, um Variationen im Content zuzulassen. Ich zitiere die Info der App:

      „wahwah.fm turns your smartphone into a real radio. That’s why we have to follow the rules of radio – variety is the key here. For your convenience, we have made the available songs for your compilation automatically compliant.“

      Und zur Musikerkennung:

      „Without getting too technical, wahwah.fm matches your music with a streaming provider. I am sure you’ve noticed that it can only identify a certain amount of your music. This is due to the rules of making you a radio.“

      Bei mir wurden auch nur etwa die Hälfte aller Songs auf dem iPhone erkannt. In wie fern da kategorisch die spezifische Auswahl seitens der App erfolgt, kann ich nicht sagen.

  7. Also sucht mal nach Heinibald (Das bin ich) und hört mal rein. Ich kann leider nicht alle meiner Songs spielen, da nur die Hälfte erkannt wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de