Warhammer 40,000 Armageddon: Neues Premium-Strategie-Spiel fürs iPad erschienen

Das Warhammer 40.000-Universum ist riesig und gespickt mit unzähligen Inhalten. Die Entwickler von Slitherine haben mit Warhammer 40,000 Armageddon nun einen neuen Titel herausgebracht.

Warhammer 40000 Armageddon 1 Warhammer 40000 Armageddon 2 Warhammer 40000 Armageddon 3 Warhammer 40000 Armageddon 4

Ursprünglich ist Warhammer 40.000 ein Tabletop-Game, aber in der Vergangenheit gab es bereits einige Videospiele zur Science Fiction-inspirierten Welt. Mit dem neuesten Titel Warhammer 40,000 Armageddon (App Store-Link), das als iPad-App seit dem 18. Juni dieses Jahres im App Store bereit steht, kann der Fan der Dystopie nun in verschiedenen Spielmodi sein Können beweisen. Das 503 MB große Strategie-Spiel erfordert iOS 7.0 oder neuer und kann in deutscher Sprache absolviert werden.

Das Warhammer 40.000-Universum „spielt in einer dystopischen Zukunft, in der die Menschheit und zahlreiche andere Spezies um die Vorherrschaft und das Überleben im Universium und um das Erreichen ihrer Ziele kämpfen“, heißt es in der deutschsprachigen Wikipedia. In Warhammer 40,000 Armageddon hat man sich so mit einer Bedrohung des Planeten Armageddon durch eine Ork-Invasion im Zweiten Krieg zu befassen, und diese in zahlreichen Kampagnen, in verschiedenen frei wählbaren Szenarien oder in einem Mehrspieler-Modus (Account erforderlich) niederzuschlagen.

Zum Einsatz kommen in Warhammer 40,000 Armageddon neben altbekannten Charakteren aus der SciFi-Welt die imperialen Truppen der Armageddon Steel Legion und drei Divisionen der Space Marines, den Salamanders, Blood Angels und Ultramarines. Verwoben mit kleinen Sequenzen, in denen die Hintergrundgeschichte des Spiels näher beleuchtet und die Ziele für die jeweilige Mission ausgegeben werden, heißt es, sich in rundenbasierten, strategisch geprägten Kämpfen gegen die Gegner durchzusetzen, wichtige Basis-Punkte einzunehmen und am Ende den Sieg davonzutragen.

Fünf Schwierigkeitsgrade in Warhammer 40,000 Armageddon

Die Steuerung der vorhandenen Truppen (insgesamt über 300 an der Zahl), die vor jeder Mission beliebig vom Spieler auf der Karte platziert werden können, erfolgt mittels einfacher Fingertipps auf dem Screen. Pro Zug darf sich jede Einheit sowohl einmalig bewegen und einmal attackieren, gleiches gilt für die Feinde. Die Kampagne sowie die insgesamt über 30 unterschiedlichen Szenarien lassen sich in fünf wählbaren Schwierigkeitsstufen absolvieren, um so Anfängern und fortgeschrittenen Spielern dieses Genres gleichermaßen Chancen einzuräumen.

Grafisch ist Warhammer 40,000 Armageddon im oberen Drittel der Strategie-Spiele anzusiedeln: Die Kartenansichten sind detailliert und lassen sich bis zu einem bestimmten Grad zoomen, und auch das Info-Interface macht einen sehr aufgeräumten, übersichtlichen Eindruck. Dramatische Sounds und bedrohliche Musik im Hintergrund sorgen auch akustisch für eine düstere Atmosphäre.

Der einzige Wehmutstropfen an diesem ansonsten sehr gelungenen SciFi-Strategie-Spiel ist der Preis, der aktuell für Warhammer 40,000 Armageddon veranschlagt wird: Satte 19,99 Euro wird für den neuen Titel derzeit im App Store fällig. Obendrauf gibt es per In-App-Kauf zwischen 4,99 und 9,99 Euro weitere Inhalte und Missions-Paketen, die nicht im Preis inbegriffen sind. Ob man wirklich für ein iPad-Spiel, immerhin mit einem massiven Umfang auch ohne Zukäufe, 20 Euro oder mehr ausgeben will, bleibt daher jedem selbst überlassen.

Kommentare 4 Antworten

      1. Das sind Spiele wo dann doch etwas mehr drin steckt. Aber auf einem ipad/iphone Spiele…. In D Ausmaße, ist dann nichts für mich. Kaufe mir auch fast keine addon für Spiele. Diablo3 ist da mal eine Ausnahme gewesen. Aber dlc! Kommen mir garnicht ins Haus. Früher bekamm man Spiele „fertig“ heute nur noch einen Teil und dann darf man sich den Rest zusammen kaufen…. Dabei sind die meisten Spiele viel viel zu kurz! Aber das ist meine Meinung, ich werde keinem von abraten oder daran hindern. Jeder möge sich kaufen was er möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de