Week Calendar: Frisches Update mit neuen Privatsphäre-Features

Face ID, Touch ID und mehr

Nutzt ihr unter iOS die Kalender-App Week Calendar (App Store-Link)? Dann könnt ihr euch nun über ein Update für die Anwendung freuen. Ab sofort liegt Week Calendar nämlich in Version 15.4.4 im deutschen App Store vor, die einige interessante Neuerungen mit sich bringt.

Der Download von Week Calendar ist grundsätzlich kostenlos und finanziert sich über ein Pro-Abonnement, das mit 21,49 Euro zu Buche schlägt und vorab sieben Tage lang gratis ausprobiert werden kann. Die Anwendung von Do More Mobile ist knapp 30 MB groß, benötigt iOS bzw. iPadOS 13.0 oder neuer auf dem Gerät, und kann auch komplett in deutscher Sprache verwendet werden.


Account-Schutz nur für Pro-User verfügbar

In der nun im App Store veröffentlichten Version 15.4.4 von Week Calendar hat sich das Entwicklerteam vor allem um zusätzliche Sicherheits- und Privatsphäre-Maßnahmen gekümmert. So gibt es nun neue Datenschutz-Features, und zwar in Form einer Face ID- und Touch ID-Integration, mit der sich der Kalender vor fremdem Zugriff schützen lässt. Alternativ kann auch ein Passcode gewählt werden. Das neue Feature ist Usern der Pro-Version von Week Calendar vorbehalten.

Weiterhin hat das Team von Do More Mobile an einigen Fehlern gearbeitet, die im Zusammenhang mit der Listenansicht, den stündlichen Headern und der Suche auftreten konnten. Zudem gibt es die üblichen allgemeinen Optimierungen und Stabilitätsverbesserungen. Das Update auf Version 15.4.4 steht allen Nutzern und Nutzerinnen ab sofort im deutschen App Store kostenlos zum Download bereit.

‎WeekCalendar - Cloud Kalender
‎WeekCalendar - Cloud Kalender
Entwickler: WeekCal B.V.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Für jeden, der professionell mit Kalendern arbeitet ist Week Calender durchaus sein Geld wert. Für mich ist eine Kalender-App eins der wichtigsten Arbeitstools und ich probiere schon seit Jahren immer wieder aus auf der Suche nach dem ultimativen Kalender. Keine reicht in Logik und Funktionsumfang bisher an Week Calender heran. Mit Ausnahme Fantastical. Der hat jedoch in der Wochenansicht der iPad-Version ein Detail, das meinen Workflow ausbremst. Auch Farben und Kennzeichen gefallen mir bei Week Calender besser. Insofern eher Geschmacksache, von der Leitungsfähigkeit sind beide ebenbürtig, denke ich. Durch die Abo-Modelle/Kultur bei Week Calender blicke ich allerdings seit Jahren immer noch nicht wirklich durch. Zeitweise brauchte man für jedes Device ein eigenes Abo. Aktuell habe ich ein Pro-Abo für Mac+iPhone/Watch für noch(?) 19,99 und leider ist immer noch ein zusätzliches Pro-Abo für‘s iPad nötig, für das ich zZ. 16,49€ p.a. bezahle. Vielleicht nicht schlecht für diejenigen, die entweder nur das eine oder das andere brauchen. Und auch unterm Strich nicht überteuert. Das Fantastical Pro-Abo kostet bspw. 43,99 für alle Geräte.

  2. Also bitte… Für alle die „professionell“ mit einem Kalender arbeiten? Was heißt den „professionell“?? Ein Kalender ist dazu da Termine einzutragen und ggf. daran erinnert zu werden. Punkt. Oder muss ich mittlerweile zur Kalender-Bedienung auch studieren? Und für einen popeligen Kalender so viel zu verlangen ist schlicht und ergreifend frech. Ich hoffe der Markt wird das von selbst regeln;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de