WhatsApp Messenger: Bald auf mehreren Geräten gleichzeitig

Diese Funktionen sollen kommen

Auch wenn ich es mir anders wünschen würde: WhatsApp Messenger (App Store-Link) ist weiterhin die unangefochtene Nummer eins auf dem Markt der Messenger-Apps. Immerhin gibt es aus technischer Sicht einige spannende Neuerungen, auf die wir uns in den kommenden Wochen freuen können.

Auf der Webseite WABetainfo, zumeist eine sehr sichere Quelle in Sachen kommender Funktionen für den WhatsApp Messenger, gibt es aktuell einen Ausblick auf die kommenden Updates. So arbeitet man gerade an einer Möglichkeit, mit dem gleichen WhatsApp-Account auf mehreren Geräten gleichzeitig online sein zu können.

Dieses neue Multi-Plattform-System soll unter anderem die folgenden Möglichkeiten bieten:

  • den gleichen WhatsApp-Account auf iOS und Android nutzen
  • WhatsApp auf dem Computer ohne Verbindung über ein Smartphone nutzen können
  • mit dem WhatsApp-Account die offizielle iPad-App nutzen, sobald diese erscheint

Da man sich bei der Entwicklung für diese Multi-Plattform-Funktionalität entschieden hat, hat sich die offizielle WhatsApp-Anwendung für das iPad verzögert. Bislang muss man hier den Umweg über Drittanbieter-Apps und WhatsApp Web gehen.

Wann genau die neuen Funktionen und Möglichkeiten freigeschaltet werden, ist bislang noch nicht bekannt. Ich würde mich jedenfalls freuen, denn als Nutzer von mehreren Macs muss ich mich in WhatsApp auf dem Desktop immer wieder neu anmelden, wenn ich von einem Computer zum anderen wechsele.

‎WhatsApp Messenger
‎WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Kommentare 28 Antworten

  1. Ihr solltet allerdings bedenken, dass aktuell alle Nachrichten Ende zu Ende Verschlüsselt sind.
    Ich bin gespannt wie WhatsApp das lösen will, wenn es auf mehreren Geräten verwendet werden kann….denn dann ist eigentlich keine E2E Verschlüsselung mehr möglich😅

    1. Die E2E verschlüsselung kannste vergessen. Nsa und jeder andere staat darf dich abhören. Besser ist da Telegram. Da kannst du auch ohne handy den dienst nutzen, direkt am pc oder sogar auf mehreren handys. Also was will ich mehr.

      1. Du weißt aber schon das Telegram standardmäßig überhaupt nicht verschlüsselt oder?😁 nur „geheime Chats“ sind bei Telegram E2E verschlüsset.
        Gruppenchats, Sprachnachrichten und Co laufen alle im Klartext über deren Server.
        Was man an E2E Verschlüsselung „vergessen kann“ verstehe ich auch nicht😁 Das ist aktuell nämlich das einzige, dass ein mitlesen der Nachrichten effektiv verhindert.

        Übrigens…wenn man nen Messenger „auch ohne Handy am PC oder auf Mehreren Handys“ nutzen kann bedeutet das, dass die Nachrichten auf den Servern des Anbieters (in dem Fall Telegrams) liegen…Genau wie beim Facebook Messenger….das ist also nicht gerade sehr privat 😁

    2. Die E2E-Verschlüsselung kann doch weiterhin funktionieren. Das Ende ist halt nicht das Gerät, welches genutzt wird, sondern der Account.

      1. Das ist keine E2E Verschlüsselung, sondern dann lediglich eine Transportverschlüsselung. Damit sind dann allerdings sämtliche Nachrichten, Anrufe, Sprachnachrichten, etc auch für den Anbieter lesbar. Der Witz an E2E ist ja gerade, dass der Anbieter technisch einfach nicht dazu in der Lage ist mitzulesen….

        1. Doch. WhatsApp basiert mittlerweile wie Signal auf Axolotl, was sowas erlaubt.
          Da wird dann halt nicht nur zwischen zwei Personen, sondern auch zwischen den einzelnen Geräten eines Accounts jeweils ein E2E-Kanal aufgebaut.

  2. Ich nutze WA schon lange nicht mehr. Wer mit mir in Kontakt bleiben möchte, kann das gerne auf anderer Art und Weise tun. Ich biete jeden Threema und iMessage an. Alternativ gibt es immer noch die SMS. Mit meinen engsten Freunden treffe ich mich ohnehin öfters oder telefoniere mit denen.

      1. Hier! ☝️🤨

        Ich halte es genauso. Und wenn das mehr tun (wie Kunden und Freunde), reicht das schon, um kein WhatsApp nutzen zu müssen.

      2. @moflon: Der kommt heute nicht. Nimm doch einen von diesen E-Scootern die überall rumstehen. Ach so, falls du mindestens 16 bist und einen Mofa-Führerschein hast… 😜

    1. @snooper: Genau wie bei mir. Für Geschriebenes Threema oder iMessage, notfalls SMs oder E-Mail. Ansonsten telefonieren und sich treffen.
      Mit dem kleinen Unterschied, dass ich mit Whatsapp gar nicht erst angefangen habe 😉

      1. @zeroG: Was hälst Du von Signal? Ich habe wenig schlechtes dazu finden können und dann wäre es eine Option für die, denen Threema ‚zu teuer‘ ist 🥴
        Negativ ist erstmal das es an die Mobilfunknummer geknüpft ist, aber sonst…

        1. „denen Threema ‚zu teuer‘“, sorry das allerärmste Argument welches man aufbringen kann. Wer aktuell die 3,49 € nicht aufbringen kann/will, sollte mal über seine vielen andern nutzlosen Ausgaben nachdenken.

          2019 zwei Kugeln Eis weniger oder nur eine halbe Schachtel Zigaretten, statt einer Ganzen an einem einzigen Tag und man Threema gekauft.

        2. Gute Alternativen zu Whatsapp sind: Threema, Telegram, Signal und iMessage. Nimm den Dienst, bei dem die meisten Leute sind. Es werden erheblich weniger als bei Whatsapp sein.

          1. @Apfelkescher: Nimm den Dienst, der wirklich sicher ist. Die meisten Leute müssen später dann halt schauen wo sie bleiben, nachdem die halbe Welt ihre Daten hat.

        3. @zini: Nutze ich nicht. Für Leute, denen Privatsphäre wichtig ist, gab es als WA-Alternative Threema. Signal, Telegram und wie sie alle heißen sind für mich eine Art schlechtes „me too“. Dass es mit der Mobilfunknummer verknüpft ist wusste ich gar nicht, wäre aber für mich ein Ausschlusskriterium. Dass man die Kontakte nicht hochladen muss, dass es ohne Mobilnummer geht und die (Ganz im Gegensatz zu WA) von Anfang an vernünftige e2e-Verschlüsselung waren und sind DIE Argumente für Threema. Ich muss aber nicht 10 verschiedene Messenger vorhalten, um mit möglichst vielen schreiben zu können. iMessage, Threema, SMS und E-Mail reicht für alle die mir wichtig sind 😉

          Ist aber nicht so schlimm, denn wem 3 Euro zu viel sind für seine Privatsphäre und die Sicherheit seiner Daten (und der Daten seiner Kontakte), der ist vermutlich auch sonst auf einer ganz anderen Wellenlänge als ich, insofern kein großer Verlust für mich.

  3. Der letzte Punkt ist gut 😊
    „mit dem WhatsApp-Account die offizielle iPad-App nutzen, sobald diese erscheint“

    Die sind richtig perfekt, wenn es darum geht am Kunden dran vorbei zu entwickeln … wie lange wartet man nun schon auf die iPad Version 🤔

  4. Krass, dass ist ja ein Meilenstein…! Den andere Messenger schon von Geburt an seit 10 Jahren können 😂👍🏼
    Das ist ein entscheidender Grund (und die Bot API) weshalb ich Telegram absolut mehr feiere als What’s App. Ich bin gespannt wie lange sie brauchen um das fertig zu stellen und wann es endlich eine WatchOS Version gibt 🙄 am besten noch eigenständig nutzbar, aber das dauert wahrscheinlich nochmal 10 Jahre 🤦🏼‍♂️

    Auch wenn man dann unter Garantie nicht mehr von einer End-zu-End Verschlüsselung reden kann 😂 aber gut, das war bei What’s App sowieso mehr Schein als sein…

  5. Ich versuche immer Personen, die WhatsApp nutzen, auf die mangelnde Datensicherheit hinzuweisen.

    Das Problem ist immer, die Leute können es nicht sehen, was mit Ihren Daten passiert. Würde ich bei einem Bekannten klingeln, er mir die Tür aufmacht, darf ich mir dann alles in seinem Haus/Wohnung anschauen? Was würde der Bekannte sagen, wenn ich mir sein handgeschriebenes Adressbuch nehme und mir seine Kontaktdaten herausschreibe? Gut, dieses Beispiel hinkt ein bisschen. Ich müsste meinen Bekannten an der Tür fragen, ob ich das darf. Aber würde er sofort ja sagen? Ich denke nicht.

    Bei vielen zählt der Spaßfaktor und der wird erreicht, wo die Masse sich aufhält. Da will man dabei sein.

    Oft werde ich dann belächelt. Und außerdem kostet Threema ja 3,49 €. Skandal!

    Ich habe jetzt in meinem WA Status folgendes geschrieben:
    Lass uns zukünftig über Threema kommunizieren:

    Informiere Dich über Threema:
    https://Threema.ch/de

    Mal sehen, wenn ich überzeugen kann 😀

    1. Beim Thema „Datensicherheit“ musst da aber immer mehrere Dinge abwägen.

      Ja WhatsApp läd dein Kontaktbuch zum Abgleich hoch, wertet diese Daten vielleicht auch anders aus und hat natürlich Zugriff auf Metadaten (wer, wann mit wem kommuniziert. Ist das toll? Natürlich nicht!
      Dafür verschlüsselt WhatsApp allerdings ALLES (Private Chats, Gruppenchats, Anrufe, Videoanrufe, Sprachnachrichten, Dateien, etc.) mit einer Ende zu Ende Verschlüsselung. Das ist vorbildlich.
      Ich persönlich betrachte mein Adressbuch zB nicht als besonders Schützenswert. Dafür aber sehr wohl die Nachrichten die ich schreibe. Natürlich finde ich es nicht toll, dass Facebook durch den Upload der Kontakte dann quasi deinen kompletten Freundes und Bekanntenkreis kennt….Dafür ist aber wenigstens die Kommunikation an sich extrem sicher.

      Telegram hingegen verschlüsselt standardmäßig garnicht und speichert sämtliche Nachrichten im Klartext auf deren Servern. Die Telegram Macher können also theoretisch jeden Chat mitlesen. Das ist für mich wirklich nen absolutes NoGo und hat den selben Sicherheits Level wie der Facebook Messenger.

      Threema und Signal hingegen sind tatsächlich Top was Datenschutz angeht….Allerdings haben die nach wie vor nur ne sehr kleine User Basis.
      Ich würde aktuell vermutlich auf Threema setzen wenn die Verbreitung besser wäre….Allerdings kann Threema nach wie vor keine Videochats. Jeder Messenger hat also so seine vor und Nachteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de