Zum Start günstiger: HTML-Editor mit Syntax-Highlighting

Die neue App „Textastic“ macht das iPad zum mobilen Schreibwerkzeug. Der Texteditor lässt sich natürlich bestens dafür verwenden, um unterwegs oder im Wohnzimmer ein paar kurze Texte zu erfassen.

Entwickelt und optimiert ist der Editor allerdings vorrangig für das Sichten und Bearbeiten von Webseiten oder Quellcodes. Wer möchte, kann vorhandene Dateien mit dem „Öffnen in“-Befehl anderer Apps oder über USB-Kabel via iTunes File Sharing übertragen. Noch einfacher ist es, den internen WebDAV-Server der App zu verwenden. Er erlaubt es, das iPad via WLAN wie einen drahtlosen USB-Stick anzusprechen. Texte können auf diese Weise besonders leicht in das iPad übernommen und vom iPad auch wieder ausgelesen werden.


Textastic bietet ein echtes Syntax Highlighting. Das bedeutet, dass etwa bei HTML-Dateien die verschiedenen Elemente individuell eingefärbt werden. Auf diese Weise lassen sich Befehle, Texte und Kommentare auf einen einzigen Blick voneinander unterscheiden. Dies erleichtert die Arbeit mit den Dokumenten sehr – und beschleunigt sie zugleich deutlich.

Damit die Bearbeitung der Texte auf dem iPad so leicht wie möglich fällt, unterstützt die App „Textastic“ Bluetooth-Tastaturen und Keyboard-Docks ebenso wie die virtuelle Tastatur des iPads. Diese wird allerdings noch um häufig benötigte Sonderzeichen ergänzt. Eine Besonderheit ist auch die inkrementelle Suche. Sie färbt alle Treffer der Suche im Dokument farbig ein, so dass es ein Leichtes ist, alle Suchergebnisse auf einen Blick zu sichten.

Alexander Blach: „Seit zwei Jahren entwickle ich vor allem mobile Apps für die Küche. Nun wollte ich einmal etwas ganz anderes programmieren. Einen Code-Editor für das iPad – das habe ich bislang noch nicht vernünftig umgesetzt gesehen. Ich bin mir sicher, dass viele Anwender so ein Power-Tool gut gebrauchen können.“ In den ersten beiden Wochen wird die App zum Einführungspreis von 1,59 Euro angeboten. Der reguläre Preis wird später bei 2,99 Euro liegen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de