appgefahren stellt sich vor: Freddy, der Vorstopper aus Bottrop

Vor genau einer Woche hat sich Fabian genauer der Community vorgestellt. Jetzt folgt Freddy dem Wunsch der Nutzer und veröffentlicht einen Steckbrief seiner Person.

FreddyQuer

Das bin ich: Frederick, 25 Jahre jung und ebenfalls mitten aus dem Herzen des Ruhrgebiets. Auch wenn Frederick ein toller Name sein mag, werde ich im Freundeskreis so gut wie immer mit Freddy angesprochen, was mir persönlich auch durchaus besser gefällt – unter diesem Namen bin ich ja auch bei appgefahren bekannt. Die ersten 23 Jahre meines Lebens habe ich in Bottrop gelebt, aufgrund der Arbeit von appgefahren bin ich nach Bochum gezogen, damit wir dort unser gemeinsames Büro beziehen konnten. Neben der täglichen Arbeit darf das Anfeuern (und derzeit das Zittern) für den VfL Bochum nicht fehlen, auch eine Runde Badminton und der Gang ins Fitness-Studio stehen neben der täglichen Büro-Arbeit auf der Tagesordnung. Achja: Meine seit knapp eineinhalb Jahren aufgeschobene Bachelor-Arbeit muss ich auch noch irgendwo unter bringen…

Aktuelle Geräte: Als Apple-Redakteur muss man ja immer mit den neusten Geräten ausgestattet sein. Neben meinem geliebten MacBook Pro 15″ Retina steht Zuhause ein Refurbished iMac 27″ mit einem Intel Core i5-Prozessor, 16 GB RAM und Fusion Drive für die Arbeit bereit. Um euch mit täglichen News zu Apps und Spielen zu versorgen darf das iPad Air 2 nicht fehlen (übrigens ohne 3G-Modul, da ich es ausschließlich im WLAN benutze), auch ein iPad mini der ersten Generation nenne ich mein Eigen, allerdings ist diese mehr Deko für den Schreibtisch – ich arbeite lieber mit meinem iPad Air. Das wohl wichtigste Produkt ist das iPhone 6 mit 64 GB Speicher, um auch unterwegs eure Anfragen zu beantworten, immer die beste Bahn-Verbindung zu checken oder die aktuellsten News aus aller Welt zu lesen. Mein iPod shuffle ist leider in der Waschmaschine umgekommen.

Mein erstes Baby: Nein, ich bin noch nicht verheiratet, auch ein Kind steht neben dem Pflanzen eines Baumes auf der ToDo-Liste hinten an. Mein erstes Apple-Baby war 2008 das iPhone 3GS mit Telekom-Vertrag. Kurz vor meinem Geburtstag habe ich mich selbst beschenkt, danach folgte das erste Unibody-MacBook für die Uni, das ich übrigens meinem Bruder vererbt habe, der den „alten Schinken“ immer noch im Einsatz hat.

Ein Leben ohne Apple? Niemals.

appgefahren Freddy ProfilMein erstes iPhone: Vor dem ersten iPhone habe ich auf ein Handy von Panasonic und Sony gesetzt. Mit Tasten und Mini-Display. Nachdem das iPhone 3GS der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, war mir klar: Das musst du haben. Lange Rede, kurzer Sinn: Wenige Tage vor meinem Geburtstag wurde das 3GS ausschließlich bei der Telekom verkauft. Auch wenn meine Wunschgröße nicht mehr vorhanden war, habe ich mich auch mit der größeren Version „begnügt“ und konnte nach fünf Minuten mit meinem neuen iPhone aus dem Shop spazieren. Kaum Zuhause angekommen wollt ich meine alte SIM-Karte einlegen – doch nichts ging. Also wieder in den Telekom-Shop. Die netten Mitarbeiter haben mir sofort eine neue SIM-Karte gegeben, die nach rund 30 Minuten mit meiner aktuellen Rufnummer einsatzfähig war. Zum Glück hat der Ausstach reibungslos funktioniert, sonst hätte ich ein iPhone gehabt, aber das macht ohne SIM ja jetzt nicht so viel Sinn. Der damals recht teure und nicht wirklich attraktive Telekom-Vertrag hat mich übrigens vier Jahre verfolgt.

Warum ich Apple so mag: Auch wenn Tim Cook seinen Job wirklich gut macht, waren die Präsentation von Steve Jobs einzigartig. Das Vorstellen neuer Produkte artete immer in einem „awesome“, „legandary“ und „incredible“ aus – als man die Geräte dann selbst in der Hand hatte, konnte man Loben in den siebten Himmel verstehen. iPhone, iPad und Mac sind von Außen natürlich eine Augenweide, doch auch das innere Ökosystem ist klasse. Alles greift Zahn in Zahn, die App Stores laden zum einfachen Kaufen ein und alles funktioniert perfekt. Ja, offen ist das Apple-System keineswegs, doch das stört mich kaum – wenn ich basteln möchte kaufe ich mir einen PC mit Windows oder Linux.

Darum mag ich appgefahren: Die tägliche Arbeit bietet jeden Tag neue Herausforderungen. Kein Tag gleicht dem anderen und aus diesem Grund kommt so schnell auch keine Langeweile auf. Jeden Tag bin ich gespannt, was sich die Entwickler wieder haben einfallen lassen und mit welchen Ideen und Apps sie versuchen die Nutzer davon zu überzeugen. Als Technik-affiner Nutzer freue ich mich natürlich auch über neue Zubehör-Produkte die mit iPhone und iPad harmonieren. Jeden Tag aufs neue bin ich auch an den Meinungen unserer Nutzer interessiert, beantworte zahlreiche Anfragen und agiere quasi als Vorstopper, wenn ich mal wieder eine Rezension-Anfrage einer Android-App im Posteingang abfange. Derzeit hätte mir nichts besseres passieren können, als das Hobby zum Beruf zu machen.

Am kommenden Sonntag wird sich auch Mel vorstellen. Bleibt also am Ball und schaut wieder bei uns vorbei… Falls ihr Fabians Vorstellung verpasst habt, hier entlang.

Kommentare 39 Antworten

  1. Das 3GS war auch meine Einstiegs-Droge, die zur Zeit leise vor sich hin röchelnd auf dem „Sterbebett“ liegt.
    Leider habe ich mich vor einem Jahr für ein HTC One entschieden, mit dem ich bis heute nicht „warm“ geworden bin.
    Ich muss wohl unter Drogen gestanden haben, oder in einer schweren Lebenskrise gewesen sein.
    Mit gefalteten Händen und auf Knien rutschend werde ich nach Cupertino pilgern, mich Tim Cook vor die Füße werfen und Buße tun.
    Auf das Iphone 6 freue ich mich jetzt schon.

      1. Freddy, mach das Ding endlich fertig!
        Abschluss ist sehr wichtig, weißt ja nie was später mal kommt.
        Evtl. kannst ja BA und appgefahren irgendwie miteinander verbinden?

    1. Nein, gibt es beides nicht. aber angewandte Informatik, die gibt es.
      Für dich wäre aber mal ein Sylvester Germanistik nicht verkehrt…
      😉

    2. Das hab ich mir auch gedacht, dann ist mir aber Sheldon von TBBT eingefallen 😉 Er ist theoretischer Physiker, klingt bei so etwas „praktischem“ komisch, aber das sind halt tatsächlich Wissenschaftler, die die Theorien entwerfen und die angewandten Physiker wenden sie an. Zumindest ist es bisschen einfach erklärt, in Wirklichkeit viel komplizierter.

  2. Orthografisch etwas schwach für einen selbsternannten Redakteur. Lies Deinen Text besser noch mal Korrektur, bevor Du ihn freigibst. Aber eine sehr nette Vorstellung.

      1. @MistaTA: Was genau stimmt mit dem von Dir zitierten Abschnitt meines Kommentars denn nicht?

        Wenn jemand von Beruf her einen Blog betreibt und mit Texten sein Geld verdient, erwarte ich, dass die Rechtschreibung stimmt. Darauf hinzuweisen und das zu kritisieren halte ich für absolut berechtigt. findest Du nicht?
        Ich lese sehr gerne diesen Blog, nutze keinen Werbeblocker und klicke mehrmals die Woche auf die Werbebanner, die das Team zu unterstützen. Das hätte ich noch erwähnen sollen. Sorry, wenn das anmaßend ankam.

    1. Der Kommentar ist: selbstherrlich, anmaßend, herabsetzend, substanzlos, subjektiv. Dein Beitrag ist nicht grade Pulitzerpreisverdächtig. Bist du selbst stets fehlerlos? Behalte die Fehler doch einfach. Und zwar besser für dich:-)) Fast alle Beiträge hier sind positiv. Aber ein paar Wenige suchen immer nur aus Neid und Mißgunst und purer Boshaftigkeit nach unberechtigten lächerlichen Kritikpunkten. Grammatik: mangelhaft!

  3. Sehr interessant! Mich würde mal interessieren, womit Ihr Appgefahren-Redakteure euer Geldverdient? Mit Appgefahren?
    Liebe Grüße

  4. Da Sie eine GmbH sind, kannst du davon ausgehen.

    Noch eine Ergänzung..
    Ich würde vielleicht noch erklären, wie es überhaupt dazu gekommen ist, appgefahren zu gründen?!

    Lg

  5. Höre zum ersten Mal von dem Begriff „Vorstopper“. Was macht man denn da genau, prüfst du die eingehenden Rezensionen, bevor sie im Play Store veröffentlicht werden? Ist das ein regulärer Nebenjob, oder wie kommt man zu sowas? 😀

  6. Hey Freddy, ist dein MacBook Pro 15 Retina ein late 2013 Modell?
    Wenn ja, das Modell nur mit Iris Pro oder auch Nvidia Grafik ?
    Stehe zur Zeit nämlich vor der Entscheidung zwischen dem 13Zoll Mbpr late 13 und dem Basis 15er late 13?
    Vlt. kannst du eines besonders empfehlen?..
    Cooler Artikel. !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de