Welt-Emoji-Tag: Apple gibt Ausblick auf neue Emojis in iOS 13

Kommen im Herbst

Heute ist Welt-Emoji-Tag: Welchen Emoji benutzt ihr am häufigsten? Bei mir ist es wohl das „Gesicht mit Freudentränen“. Ab Herbst dieses Jahres wird man eine noch größere Auswahl bekommen, denn mit iOS 13 wird es neue Emojis-Designs geben, die noch mehr Vielfalt auf die Tastatur bringen.

Durch ein umfangreiches Update des Haltende-Hände-Emojis, das typischerweise zur Darstellung von Paaren und Beziehungen verwendet wird, können Nutzer nun jeden beliebigen Hautton und Geschlecht aus mehr als 75 möglichen Kombinationen wählen, um händehaltende Paare noch mehr individualisieren zu können.

Nach Apples Vorschlag an das Unicode-Konsortium im vergangenen Jahr mehr Emojis für Menschen mit körperlichen Einschränkungen einzuführen, werden ein neuer Blindenhund, ein Ohr mit Hörgerät, Rollstühle, eine Arm- und eine Beinprothese in der Emoji-Tastatur erhältlich sein. Hinzu kommt auch ein gähnender Smiley, ein Emoji mit einteiligem Badeanzug, neue Lebensmittel wie Waffeln, Falafel, Butter und Knoblauch, zudem gibt es die Tiere Faultier, Flamingo, Orang-Utan und Stinktier.

59 neue Emoji-Designs werden diesen Herbst mit einem kostenlosen Software-Update für iPhone, iPad, Mac und Apple Watch erhältlich sein. Tausende von Emojis sind derzeit verfügbar, darunter emotionale Smileys, geschlechtsneutrale Charaktere, eine Vielzahl an Berufen, verschiedene Bekleidungsoptionen, Lebensmittelarten, Tiere, Fabelwesen und mehr. Neue Emojis werden basierend auf den genehmigten Zeichen in Unicode 12.0 erstellt.

Kommentare 19 Antworten

        1. Hehe 😏
          Wir warten eben alle sehnsüchtigst auf das Stinktier. Da kann man schon mal fies werden 😜
          Musst nächstes Mal früher aufstehen 😁

  1. Es gibt ein Emoji für „Fallapfel“? So im Sinn von: „Ey, du Fallobst!“? Ich finde, die Abbildung sieht eher aus wie „Fallafel“? Verdammte Autokorrektur 😉

  2. Ich halte Emojis immer noch für etwas völlig uninteressantes im System. Sie würden mir jedenfalls nicht fehlen, wenn sie auf einmal weg wären.
    Apple sollte sich lieber um den Rest vom System kümmern und nicht um solche Spielereien.

    Angelehnt an Schlemihl: „Willst Du einen Emoji kaufen?“

  3. Je mehr, umso unübersichtlicher wird es finde ich. Ich suche manchmal ein Bestimmtes, finde es nicht und nutze dann eh wieder genervt eines meiner 10 häufigsten.

  4. Bald sind wir wieder bei den Höhlenmalereien angekommen😂
    Da hat der Mensch über tausende Jahre die Schrift entwickelt um am Ende doch noch wieder Bildchen zu nutzen👋

    1. Nicht wirklich. Eher die Weiterentwicklung von Kommunikation, denn die Schrift ist etwas enorm primitives, was 80% der eigentlichen Kommunikation nur durch tausende Seiten Kontext als Krücke halbwegs ausgleichen kann.

      Emojis sind genau der Kontext – Emojis ist unser bester Versuch die fehlenden 80% zu kompensieren 😉

  5. Als Pflegevater eines Kindes, welches zu 100% hörgeschädigt ist, sind Symbole eine sehr wichtige Sache in der Kommunikation – dazu zählen auch die Emojis. Daher kann es davon gar nicht genug geben. Es ist manchmal schon erstaunlich, wie eingeschränkt viele sind, wenn es darum geht, zu erkennen, das manchmal auch so stupide Sachen wie Emojis für manche Menschen einen echten Mehrwert schaffen.

      1. Wenn man erst 2 Jahre alt ist, wie meine Pflegetochter, dann isses mit dem lesen noch nicht so weit. Da sind halt Symbole und Grafiken essenziell. Wie jemand das lesen lernt, weiß ich auch nicht, für uns alles neu mit nem Hörgeschädigten Kind…

          1. Dafür kommst du jetzt in den vollen Geschmack Gebärdensprache zu lernen, das ist eine Sprache die ich auch mal beherrschen möchte.

  6. Juhu endlich können wir unseren Fremdenhass auch mit der richtigen Hautfarbe ausdrücken und müssen nicht mehr alle dunkleren Hautfarben als schwarz definieren

    1. Dafür fehlt mir aber noch die Burka als Emoji.
      Besteht definitiv Nachholbedarf. Wunder mich eh, dass der arabische Raum sich da noch nicht massiv echauffiert hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de