Call-Butler: Kleine iPhone-App übernimmt Warteschlange in der Telefon-Hotline

So ein Anruf bei einer Hotline kann ganz schön nervig sein. Mit der iPhone-App Call-Butler soll die ganze Geschichte komfortabler werden.

Call Butler

Auf die bereits seit Anfang des Jahres im App Store erhältliche iPhone-App Call-Butler (App Store-Link) sind wir erst durch eine Leserzuschrift aufmerksam geworden. Mit der Anwendung soll man nervige Warteschlangen in Telefon-Hotlines von großen Unternehmen umgehen können. Das wollten wir natürlich genauer wissen und haben die App direkt für euch ausprobiert.

Bevor man loslegen und eine von 250 Hotlines anrufen kann, muss man aber zunächst einmal die eigene Rufnummer über einen Code per SMS verifizieren. Das hat in unserem Test problemlos funktioniert und ist dank des deutschen Datenschutzes wohl auch nicht weiter bedenklich. Direkt danach kann die gewünschte Hotline innerhalb der Anwendung per Liste oder Suchfunktion ausgewählt und der Anruf gestartet werden.

Anstatt die Service-Hotline selbst anzurufen, wird das aber von Call-Butler übernommen. Während auf die Verbindung gewartet wird, kann das iPhone ganz normal genutzt werden, auch mit geschlossener App. Spannend wird es, wenn man an der Reihe ist: Über eine Push-Mitteilung wechselt man zurück in die Anwendung und ruft von dort eine deutsche Festnetznummer an – in dieser Leitung wartet bereits der Agent der Service-Hotline, der zuvor von Call-Butler auf die kleine Wartezeit hingewiesen wurde. Man dreht den Spieß also quasi um.

Call-Butler funktioniert im Test problemlos

Bei zwei von uns getesteten Hotlines, Sky und Lufthansa, hat die Applikation prima funktioniert, automatisierte Computer-Abfragen sind zuvor möglichst allgemein beantwortet worden. Ganz umsonst ist dieser Luxus leider nicht: Call-Butler verlangt pro Anruf 99 Cent per In-App-Kauf, schreibt diese aber als Guthaben gut, wenn keine Verbindung aufgebaut werden kann oder der Anruf vorzeitig abgebrochen wird. Zudem sind die ersten zehn Anrufe in Call-Butler kostenlos – ihr könnt die App also selbst ausprobieren.

Weitere Kosten, abgesehen natürlich vom Anruf der Festnetznummer, entstehen bei Call-Butler nicht. Und wenn man bedenkt, dass man für eine Hotline aus dem Mobilfunknetz durchaus auch mal 40 bis 60 Cent pro Anruf bezahlen muss, sind die 99 Cent gar nicht mal so teuer.

Für die Zukunft hätten wir eigentlich nur einen Wunsch: Das Icon von Call-Butler sieht doch arg verwaschen aus – hier könnte der Grafiker noch mal etwas nachbessern. Dass das Design der App allgemein recht unaufgeregt ist, stört uns dagegen nicht weiter – schließlich nutzt man die App ja nur zum Auswählen des Anbietern.

Kommentare 15 Antworten

  1. Das, was ich also aus Prinzip beim Tanken einspare, gebe ich wieder aus damit ich für ein paar Minuten das Telefon weiterhin nutzen kann, anstatt das Teil auf den Tisch zu legen und einfach zu warten!?! Für € 0,99,-!?! …klar doch.

  2. Solch ein Dienst sollte eigentlich von dem Anzurufenden bezahlt werden der Grund für einen solchen Anruf ist in der Regel ein Mangel am Produkt

  3. Leider zu teuer und eigentlich wohl auch nicht überall sinnvoll dh nutzbar: eben wenn an zuerst über einen Auswahlpfad geleitet wird… Nö, dann kann man den Rest eben über den Lautsprecher hören und ganz was anderes machen; selbst wenns wirklich mal lange dauert, kann ich das Handy doch weglegen und zB die Beete machen oder ein Spiel 🙂

    1. Sehe ich genauso.
      Ich lege den Hörer immer weg und mache andere spannendere Dinge bis ich das Tuten des durchgestellten Anrufs höre. Das genuschel des Menschen kann man eh nie verstehen, also bleibt immer genügend Zeit, den Hörer wieder aufzunehmen und loszulegen.
      Viele Anbieter haben mittlerweile kostenlose Hotlines oder Festnetznummern. Selbst kostenpflichtige Hotlines lassen sich durch die App „0180-Telefonbuch“ oft in Festnetznummern umwandeln ?
      Da brauche ich dann dank Telefonflat auch nichts zu bezahlen. Die Idee ist ja ganz nett und dass die Entwickler sich das bezahlen lassen wollen, auch verständlich, aber der Preis ist mir zu hoch…

  4. In der aktuellen ComputerBild gibt es einen Gutscheincode für weitere 20 Anrufe. Lohnt sich, falls man den Call-Butler verwenden möchte.

  5. Was passiert, wenn der call-center Mitarbeiter nicht wartet bis ich wieder am Telefon bin?
    Sind die 99ct dann weg, weil der Call wurde ja zurück vermittelt?

    1. „Call-Butler verlangt pro Anruf 99 Cent per In-App-Kauf, schreibt diese aber als Guthaben gut, wenn keine Verbindung aufgebaut werden kann oder der Anruf vorzeitig abgebrochen wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de