Alle Atomkraftwerke dieser Welt: Nuclear Radar

Mit der atomaren Katastrophe von Fukushima fing es an, schon bald wurde auch in Deutschland die Kernenergie zum wichtigen Thema deklariert. Spätestens seit dem beschlossenen Atomausstieg sollte jedem bewusst sein, wie gefährlich – und wie nah an jedem von uns – Kernenergie eigentlich ist.

Mit der App Nuclear Radar (App Store-Link) des Berliner Entwicklerteams Alphablind Studios können nun Interessierte auf einer weltweiten Liste einsehen, wo sich Atomkraftwerke, atomare Forschungsreaktoren, Aufbereitungsanlagen, Zwischen- und Endlager sowie Orte, an denen atomare Tests durchgeführt worden sind, befinden. Die Anlagen können unter anderem nach der Entfernung zum jeweiligen Standpunkt (dafür wird GPS benötigt) oder auch nach Ländern sortiert werden.

Weiterhin gibt es eine Radar-Anzeige, auf der eingesehen werden kann, in welchem Radius sich die nächstgelegenen atomaren Anlagen befinden. Dies gilt für eine Reichweite zwischen 50 und 200 Kilometern. Zu den einzelnen Anlagen gibt es jeweils detaillierte Informationen mit Bild, Beschreibung und Stilllegungsjahr sowie eine Verlinkung zu Wikipedia und einer Kartenansicht.

Wer immer über Reaktoren oder Endlager informiert sein will, kann innerhalb der App auch einen Alarm einschalten, der dann Warntöne von sich gibt, sobald man sich einer atomaren Anlage auf 10 Kilometer genähert hat. Eine Verlinkung zu aktuellen Strahlenmesswerten in Deutschland rundet das Angebot ab.

Nuclear Radar ist seit dem 02.05.2011 für 79 Cent im App Store für iPhone und iPod Touch erhältlich.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de