Pixopush 3: Nachwuchs-Entwickler optimiert Puzzle-Spiel

Junge Entwickler unterstützen wir auf ihrem Weg gerne – wenn sie qualitativ hochwertige App in den Store bringen. Jan-Niklas gehört dazu.

Als wir im März zum ersten Mal über Pixopush geschrieben haben, war Jan-Niklas noch 17 Jahre alt und hatte seinen Developer-Account bei Apple über seine Vater eingerichtet. Mittlerweile ist der Nachwuchs-Entwickler volljährig geworden und hat weiter an seinem Spiel gearbeitet – das er nun ganz alleine im App Store präsentiert.

Pixopush (App Store-Link) liegt in Version 3.0 vor und muss, bedingt durch den Account-Wechsel, als komplett neue App geladen werden. Der Kaufpreis beträgt weiterhin 79 Cent, auch am Spielprinzip hat sich nicht viel verändert: Auf einem Feld muss man mindestens zwei Häuser mit einer Straße verbinden. Dabei schiebt man einzelne Felder in eine der vier Richtungen, muss dabei aber beachten, dass alle anderen Felder der Reihe ebenfalls verschoben werden.

Weiterlesen


Pixopush: Tolles Puzzle von 17-jährigem Entwickler

Pixopush ist ein kleines, aber feines Puzzle-Spiel mit fast 200 Leveln.

Wir freuen uns ja immer, wenn kleinere Entwickler auf uns zukommen und ihre wirklich gut gemachten Apps präsentieren. Diesmal hat uns eine Mail von Jan-Niklas erreicht. Er ist gerade einmal 17 Jahre alt, Schüler und arbeitet seit Oktober an seiner eigenen App.

Pixopush (App Store-Link) liegt seit einigen Tagen in Version 2.0 vor und kann für reduzierte 79 Cent auf das iPhone geladen werden. In mehreren Welten, die mit der Zeit immer schwerer werden, müssen fast 200 Level gelöst werden.

Die Spielidee ist denkbar einfach: Auf einem Feld muss man mindestens zwei Häuser mit einer Straße verbinden. Dabei schiebt man einzelne Felder in eine der vier Richtungen, muss dabei aber beachten, dass alle anderen Felder der Reihe ebenfalls verschoben werden.

So ist es gar nicht so einfach, die einzelnen Level zu lösen. Schon in der ersten Welt gibt es einige knifflige Level, die ich beim besten Willen nicht mit fünf Sternen bewältigen konnte. Der Einstieg ist trotzdem einfach gehalten, so dass man sich schnell mit dem Spielprinzip vertraut machen kann.

Wenn man bedenkt, dass der Entwickler gerade einmal 17 Jahre alt ist, kann man dieses Projekt eigentlich nur unterstützen. Wir würden uns noch ein paar geschmeidigere Sounds wünschen, aber sonst macht Pixopush bereits jetzt eine wirklich gute Figur.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de