AppsForSale: Heute erste App geschenkt

Der Adventskalender der deutschen iPhone-Entwickler geht in die dritte Runde. Heute gibt es zum ersten Mal etwas geschenkt.

Nachdem es in den letzten zwei Tagen reduzierte Angebote gab, von denen es einige sogar in die Top-10 der App Store-Charts geschafft haben, findet sich heute im Adventskalender von AppsForSale die erste kostenlose Überraschung. Rapid Remind kann heute am 3. Dezember kostenlos heruntergeladen werden.

Mit dem kleinen Tool, das sonst 79 Cent kostet, kann man schnell und einfach Erinnerungen erstellen. Mit nur wenigen Klicks lassen sich diese erstellen, das geht meist schneller als mit dem Standard-Wecker. Mit dem kommenden Update auf Version 1.2 sollen weitere Funktionen folgen.

Immerhin von 1,59 Euro auf 79 Cent reduziert wurde Liquor Log, ein Tagebuch für euren Alkoholkonsum. Damit behaltet ihr immer im Blick, welche Getränke ihr zu euch genommen habt. Leider fehlt eine Möglichkeit, eigene Getränke oder abweichende Größen hinzufügen zu können.

Für Fahrschüler könnte das Angebot von iFahrschule interessant sein. Wer die theoretische Fahrprüfung noch vor sich hat, findet hier einen umfassenden Fragen- und Antwortenkatalog und eine gute Möglichkeit, vor der Prüfung ordentlich zu lernen. Fünf Euro günstiger kosten die Apps für das iPhone und iPad heute nur 7,99 Euro.

Weiterlesen

Rapid Remind: Schnelle & einfache Erinnerungen?

Eine schnelle Erinnerung setzen? Mal eben den Timer stellen? Eigentlich kein Problem mit der Standard-App von Apple.

Mit der 79 Cent teuren App Rapid Remind soll das ganze allerdings noch schneller gehen. Hier sollen wenige Klicks genügen um einen Termin oder eine Erinnerungen einzustellen. Das haben wir uns natürlich genauer angesehen.

Beim ersten Start der App scheint man von Buttons nur so erschlagen zu werden. Doch schnell wird klar: Hier kann man direkt einen Timer einstellen, einfach die gewünschte Dauer anklicken und schon kann es losgehen. Gerade bei einer längeren Dauer, geht das schneller als mit den scrollbaren Rädern aus der Standard-App.

Ein großes Manko stellt man allerdings schnell fest: Man ist auf die vorgegeben Felder angewiesen, kann manuell nichts anpassen. Wer etwa einen Timer über 35 oder 75 Minuten benötigt, schaut in die Röhre.

Immerhin – schnell angelegt sind die Erinnerungen, nur den Titel muss man noch eingeben. Natürlich kann die App auch geschlossen werden, per lokaler Benachrichtigung wird man an den Termin erinnert. Nachträglich etwas ändern kann man allerdings nicht.

Wer beispielsweise eine Erinnerung für morgen Vormittag um 8:00 Uhr angelegt hat, aber dann doch erst um 9:00 Uhr erinnert werden möchte, muss den vorhandenen Eintrag löschen und einen neuen erstellen.

Genaue Eingaben mit einem freien Datum sind nur über den dritten Reiter im Menü möglich, hier muss zuvor allerdings das Datum angeben werden – hat man auch nicht immer im Kopf, wenn es um Morgen oder Übermorgen geht, für bestimmte Termine in ferner Zukunft ist die Taschenrechner-ähnliche Eingabe aber gelungen.

Für die Zukunft wünschen wir uns auf jeden Fall eine Mehrfach-Auswahl. 90 Minuten im Timer könnte man einfach über zwei Klicks, beispielsweise 30 Minuten und eine Stunde, kombinieren. Was ebenfalls fehlt: Eine Auswahl an eigenen Tönen und vor allem eine Wiederholung dieser – wer den ersten Ton verpasst, hat schlechte Karten.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de