iPhone-Konkurrent: Samsung stellt Galaxy S9 und Galaxy S9+ vor

Wir wagen einen kleinen Blick über den Tellerrand. Samsung präsentiert das Galaxy S9.

Galaxy-S9

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Samsung das Galaxy S9 und Galaxy S9+ vorgestellt. Wir sind zwar ein Apple-Blog, wollen aber trotzdem einen kurzen Blick in das „gegnerische“ Lager werfen. Diese neuen Features bietet die neue Galaxy-Reihe.

Welche Neuheiten hat sich Samsung einfallen lassen? Samsung beschreibt sein neustes Flagschiff-Phone mit den Worten: „Entwickelt für die Kommunikation von heute“. DJ Koh, President und Head of IT & Mobile Communications Division, Samsung Electronics sagt dazu:

„Die Art und Weise, wie wir unsere Smartphones nutzen, hat sich parallel zur Weiterentwicklung der Kommunikation stark verändert. Mit dem Samsung Galaxy S9 und S9+ haben wir die Smartphone-Fotografie weiter gedacht. So halten Konsumenten nicht nur ein innovatives Smartphone in den Händen, sondern auch eine Kamera, die ihnen dabei helfen kann, mit Freunden und Familie zu kommunizieren und sich auf einzigartige und persönliche Weise auszudrücken.“

So gut ist die neue Kamera

Ein großer Fokus wurde demnach auf die neue Kamera gelegt. Beide Modelle verfügen über einen Super Speed Dual Pixel-Sensor mit eigenem Arbeitsspeicher, um eine bestmögliche Fotoqualität zu erzielen. Darüber hinaus bieten das Galaxy S9 und S9+ folgende Fotofunktionen:

  • Super Slow-Motion-Videofunktion: Mit der Super Slow-Motion-Videofunktion können angehende Filmemacher alltägliche Momente in packenden Zeitlupenvideos mit 960 Bildern pro Sekunde festhalten. Die automatische Bewegungserkennung sorgt dafür, dass die Aufzeichnung beginnt, sobald der Sensor eine Bewegung im vordefinierten Bereich der Vorschau erfasst. Nach der Aufnahme können Nutzer eine Hintergrundmusik aus 35 Optionen auswählen oder eine Melodie aus ihrer Lieblings-Playlist hinzufügen. Auch GIFs in drei Stilen sind in wenigen Schritten erstellt.
  • Low Light-Funktion: Manchmal muss ein Foto unter weniger idealen Lichtverhältnissen gelingen – zum Beispiel das Instagram-Foto des spektakulären Essens in einem Restaurant, das zwar Kerzenschein, aber wenig Licht bietet. Die variable Blende (F1.5 / F2.4) passt sich ähnlich wie das menschliche Auge Lichtverhältnissen an, sodass Bilder scharf und trotzdem nicht überbelichtet werden.
  • AR-Emoji: Samsung macht den Nutzer selbst zum Emoji. Mithilfe von Gesichtserkennung erstellt das Galaxy S9 und S9+ ein Emoji vom eigenen Gesicht. Dank Deep Learning scannt das Smartphone ein 2D-Bild, kann dabei über 100 individuelle Gesichtszüge erkennen und wandelt diese in ein 3D-Modell um, das Gefühle widerspiegelt – zum Beispiel durch Lächeln oder Zwinkern. Besonders ist dabei, dass sich die persönlichen Emojis als GIF auf allen gängigen Plattformen teilen lassen. Anmerkung: Hat man sich hier von den Animojis inspirieren lassen?
  • Bixby Vision: Die neuen Galaxy S-Serien-Modelle nutzen Augmented Reality und Deep-Learning-Technologien, um Echtzeitinformationen über die Umgebung, Objekte oder Gerichte direkt auf dem angezeigten Bild einzublenden. So können Nutzer die Kalorien ihrer Ernährung im Blick behalten und angezeigte Produkte sogar direkt online erwerben. Mit der Live-Übersetzung3 können viele fremdsprachige Texte übersetzt und US- und Euro-Währung umgerechnet werden.

Das Galaxy S9 und S9+ setzen das moderne Designerbe der Galaxy S-Reihe fort und bieten folgende Ausstattung:

  • Exynos 9810 10 nm-Prozessor
  • Erweiterbarer Speicher um bis zu 400 GB
  • Intelligenter Scan kombiniert die Stärken von Iris- und Gesichtserkennung

Das S9 und S9+ verfügt über einen AMOLED-Bildschirm mit 1440 x 2960 Pixel im 18,5:9-Format, wobei das Display bis an den Rand ragt. Oben und unten gibt es einen kleinen schwarzen Balken, in denen Sensoren verbaut sind. Insgesamt nimmt das Display 89 Prozent der Front ein, das Display des iPhone X „nur“ 81 Prozent. Das Samsung Galaxy S9 bzw. S9+ ist in der Modellversion mit 64 GB ab März 2018 zum Preis von 849 Euro bzw. 949 Euro erhältlich. Zudem ist das Galaxy S9+ mit 256 GB exklusiv über den Samsung Online Store zum Preis von 1.049 Euro verfügbar.

Samsung-Galaxy-S9_S91

Das Galaxy S9 (5,8 Zoll) und das S9+ (6,2 Zoll) werden in zwei SIM-Varianten verfügbar sein: als Single-SIM Variante (1 SIM + 1 microSD) und als DUOS-SIM Variante (1 SIM + 1 SIM oder 1 SIM + 1 microSD). Während der Verwendung der zweiten SIM ist die Speichererweiterung über microSD bei der DUOS-Variante nicht möglich. Die Modelle der Galaxy S-Serie kommen in den Farben „Lilac Purple“, „Midnight Black“ und „Coral Blue“ auf den Markt.

Technische Daten zum Galaxy S9

samsung galaxy s9 specs

Samsung Galaxy S9 Smartphone (5,8 Zoll (14,7cm)...
Samsung - Elektronik
849,00 EUR 479,00 EUR
Samsung Galaxy S9 Smartphone (5,8 Zoll (14,7cm)...
Samsung - Elektronik
849,00 EUR 473,00 EUR
Samsung Galaxy S9 Smartphone (5,8 Zoll (14,7cm)...
Samsung - Elektronik
849,00 EUR 494,99 EUR
Samsung Galaxy S9+ Smartphone (6,2 Zoll (15,7cm)...
Samsung - Elektronik
949,00 EUR 549,00 EUR
Samsung Galaxy S9+ Smartphone (6,2 Zoll (15,7cm)...
Samsung - Elektronik
949,00 EUR 538,00 EUR
Samsung Galaxy S9+ Smartphone (6,2 Zoll (15,7cm)...
Samsung - Elektronik
949,00 EUR 549,00 EUR

Kommentare 10 Antworten

  1. Mit einer Aufnahmedauer von 0,2 Sekunden ist die Super-Slow-Motion nicht wirklich ein Kaufargument. Macht sich aber gut in den Specs und die Aufnahmedauer wird aus gutem Grund nicht prominent erwähnt.
    Clever…?

      1. Naja nicht wirklich. Das war vllt eher bei Sony der Fall, die als erste mit den knapp 1000 frames ankamen. Dort musste man es im richtigen Moment manuell auslösen. Wieso es so kurz ist, erkennt man auch so: Die Buffer laufen schnell voll und das Handy überhitzt bei der Verarbeitung.

        (An der Stelle mal angemerkt: Wenn ihr mal vernünftige Slowmotion Kameras gesehen habt, die nicht nur einen kleinen Framestreifen abdecken – die kommen alle mit aktiver Kühlung daher, die öfter mal auch laut ist.)
        ________
        Samsung hat es zwar nachgemacht aber immerhin einen intelligenten Modus verbaut, der schnelle Bewegung erkennt und automatisch auslöst. Somit kriegt man immer den richtigen Moment.

        Sony schläft auch nicht und hat in ihren neuen Modellen eine FullHD Aufnahme integriert, statt der alten Technik die Samsung jetzt nutzt.

  2. Vorbestellen zu Preisen von von 900-1000€ oder eine Woche nach Verkaufsstart warten und für 600€ zuschlagen oder es sich einfach mit einer/-m Vertragsverlängerung/-abschluss für den symbolischen Euro holen. Der Wertverlust bei Androiden ist echt enorm. Nur direkte verbrennen von Geld geht schneller.

    1. Haargenau das wollte ich jetzt auch schreiben. Technisch mit Apple sicherlich auf Augenhöhe, der kleine aber feine Unterschied ist das geniale OS von Apple das ich niemals gegen Android tauschen würde. Weder IOS gegen Android noch OSX gegen Windows. Allerdings möchte ich noch erwähnen das bei den S8 die gesamte Haptik, das Fingergefühl nicht so hochwertig ist wie beim Iphone 7, 8 oder X. Das wirkt eben wie Plastik.

  3. Bezeichnend das alle Smartphone Hersteller, auch Apple, Kamerafunktionen in den Vordergrund stellen um überhaupt noch was neues zu präsentieren.
    Das zeigt doch immer deutlicher dass das Smartphone so ziemlich am Ende seiner noch möglichen Erweiterungen angekommen ist.

    1. Das sehe ich auch so. Innovationen werden immer weniger und schwieriger. Ich hoffe, dass die weiteren Entwicklungen in Richtung Akku gehen. Hier gibt es sicherlich Potential und Bedarf.

      Apple liegt aus meiner Erfahrung sehr weit vor der Konkurrenz wenn es darum geht die Geräte lange zu nutzen. Im Familien- und Freundeskreis werden immernoch alte iPhones genutzt. Bei Android Handys gibt es definitiv mehr Probleme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de