App for Dropbox: Neue Drittanbieter-Alternative zur nativen Dropbox-App für den Mac

Auf vielen Macs dürfte der beliebte Cloud-Dienst Dropbox zur Anwendung kommen. Wer sich nicht mit der Standard-App auseinandersetzen will, findet mit App for Dropbox eine Alternative.

App for DropboxApp for Dropbox (Mac Store-Link) ist eine kürzlich erschienene Anwendung für den Mac, die gegenwärtig zum Preis von 2,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store heruntergeladen werden kann. Das nur 1,9 MB große Programm erfordert zudem mindestens OS X 10.8 oder neuer sowie einen 64-Bit-Prozessor. Eine deutsche Lokalisierung besteht bis dato noch nicht, ist aber zur Nutzung der App auch nicht zwingend erforderlich.

Bevor man App for Dropbox nutzen kann, ist es zunächst notwendig, sich beim ersten Start der App mit seinem Dropbox-Konto einzuloggen. Danach nistet sich die Anwendung diskret in der Menüzeile des Macs ein. Über das dort angelegte Icon kann dann auch die im Konto vorhandene Ordner- und Dateienstruktur eingesehen werden, entweder in einer mobilen Variante oder in einer Desktop-Ansicht, die ein Abbild der Dropbox-Webversion ist. Die Fenster können in drei verschiedenen Größen auf dem Schreibtisch angezeigt werden, alternativ lässt sich die Ansicht auch von der Menüzeile abkoppeln.

Kleine visuelle Anpassungsmöglichkeiten in App for Dropbox

Weiterhin bietet App for Dropbox auch eine Möglichkeit, ein Tastaturkürzel für das Öffnen der Anwendung festzulegen, zudem kann das Design des Rahmens über einen Farbwähler individuell festgelegt werden. Möchte man App for Dropbox dezent im Hintergrund halten, lässt sich in den Einstellungen die Transparenz des App-Fensters herabsetzen, so dass das Fenster nur bei Berührung der Maus in voller Deckkraft erscheint.

Auch wenn App for Dropbox einen schnellen Zugriff auf die angelegten Ordner und Dateien direkt vom Schreibtisch aus bietet, bleibt für mich die native Dropbox-Anwendung, die sich praktischerweise in der Finder-Ordner-Struktur befindet, noch immer die erste Wahl. App for Dropbox bietet einen interessanten Ansatz, lässt aber in der mobilen Fenster-Ansicht eine Download-Möglichkeit für Inhalte vermissen, und könnte bei der Darstellung der Inhalte noch einiges an Geschwindigkeit zulegen. Vielleicht werden diese Punkte ja mit einem der nächsten Updates angegangen.

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de