appgefahren stellt sich vor: Mel, das Nordlicht von der Waterkant

Nachdem Fabian und Freddy sich bereits an den letzten beiden Sonntagen ausführlich vorgestellt haben, ist nun auch das dritte Mitglied der Redaktion an der Reihe: Mel.

Das bin ich: Voller Name Melanie, aber von allen nur Mel genannt, bin ich 1980 im norddeutschen Oldenburg geboren worden. Nachdem meine Eltern sich für ein Leben auf dem Land entschieden haben, verbrachte ich Kindergarten- und Schulzeit in einem kleinen Dorf südlich der Stadt und zog erst für mein Studium der Anglistik und Philosophie wieder zurück. Seit 2010 habe ich meinen Master of Arts in der Tasche und arbeitete erst freiberuflich, seit einigen Jahren auch fest angestellt für appgefahren. Nebenbei schreibe ich auch als Bloggerin für ein Oldenburger Kulturmagazin. Wenn ich nicht gerade am Schreibtisch sitze, führe ich meine Zweiräder ins Gelände aus, tobe ich mich in englisch- und deutschsprachigen Theaterstücken auf den Brettern, die die Welt bedeuten, aus, suche beim Geocaching nach kleinen Dosen in der Wildnis und knipse mit iPhone und einer Canon-DSLR alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist.


Aktuelle Geräte: Wer für einen Apple-Blog arbeitet, kommt kaum um aktuelle Geräte des kalifornischen Herstellers herum. Momentan befindet sich ein 2020er MacBook Air (i5, 8 GB RAM, 256 GB SSD) als tägliches Arbeitsgerät in meinem Besitz, ebenso wie ein iPhone XR und ein iPad Air 2. Letztere kommen vor allem unterwegs oder beim entspannten Surfen auf dem Sofa sowie beim Testen von Apps zum Vorschein. Zur perfekten Vernetzung dieser iDevices nutze ich außerdem ein Apple TV der 4. Generation an meinem Fernseher, habe eine Nike+ Apple Watch der 4. Generation am Handgelenk und höre Musik mit meinen AirPods Pro. In der Schublade liegt darüber hinaus noch mein iPod Touch 1G (!) sowie ein kleiner blauer iPod Shuffle, die mich an alte Apple-Zeiten erinnern.

Mein erstes Baby: Den iPod Touch habe ich ja gerade schon erwähnt. Eine damals für eine junge Studentin seeehr teure Angelegenheit, dieses Gerät der ersten Generation mit 32 GB Speicherplatz. Ich hatte zuvor einige herbe Enttäuschungen mit billigen MP3-Playern erlebt und wollte mir etwas Vernünftiges gönnen. Also wurde das BAföG zusammengekratzt und der iPod Touch – damals noch samt 3,5“-Display mit 163 ppi, ohne Kamera und Bluetooth – bei Amazon bestellt. Mein erstes Unboxing verlief ähnlich feierlich wie die Krönung von Queen Elizabeth II., und dank einer gleichzeitig angeschafften Filzhülle sieht das Ding auch heute noch fast wie neu aus.

Mein erstes iPhone: Nachdem ich den iPod Touch einige Zeit genutzt hatte, aber mich im Handybereich immer noch mit frustrierenden Samsungs und Nokias herumgeschlagen habe, entschied ich mich letztendlich, beide Geräte zu verbinden und mir ein iPhone 3GS zuzulegen. Über eBay erstand ich dann ein Gebrauchtgerät, das ich in Köln abholte. Das 3GS machte zweifelsohne Spaß, allerdings war ich insgeheim schon so Apple-angefixt, dass es nicht einmal ein halbes Jahr dauerte, bis ich mich in das damals gerade aktuelle iPhone 4 verliebte und im Februar 2011 einen Ausflug zum Apple Store nach Oberhausen machte, wo ich das Gerät nagelneu erstand. 

Warum ich Apple mag: Wirklich erklären und vor allem begründen lässt sich meine Affinität für Apple-Produkte nicht. Ich kann es am ehesten mit der Verbindung von Form und Funktionalität beschreiben: Nach meinen bisherigen Erfahrungen im technologischen Bereich, die vor allem durch billigen Kunststoff und schlechte Touchscreens (Samsung Jét S8000…) geprägt waren, ist es ein Wohlgefühl, ein ansprechend designtes, ästhetisches, hochwertiges Gerät in der Hand zu halten, das sich zudem nahtlos in ein Gesamtgefüge einpasst. iCloud-Sync, Handoff, AirPlay… großartige Technologien, die mir meinen Arbeitsalltag um einiges leichter machen und in der Form bei anderen Anbietern nicht zu finden sind.

Darum mag ich appgefahren: Sich als Frau in hohem Maße für technologische und unterhaltungselektronische Themen zu interessieren, ist relativ selten. Meine beiden besten Chefs der Welt, Fabian und Freddy, haben mich trotzdem nie belächelt, sondern meine Begeisterung für diese Themen eher noch forciert. Die Arbeit für appgefahren macht mir auch nach mehr als neun Jahren im Team immer noch unglaublich viel Spaß, weil sie jeden Tag Neues mit sich bringt. Zudem gefällt mir der direkte Kontakt zu Entwicklern, Herstellern und der Community, die jederzeit Lob und Kritik äußert, so dass wir unsere Entwicklung dementsprechend vorantreiben können. Ich bin froh und auch ein wenig stolz, dass ich nunmehr seit Februar 2011 Teil dieses Teams sein darf. Was gibt es Schöneres, als eine private Leidenschaft zum Beruf machen zu können?

 Mit meinem Steckbrief kommt nun also unsere dreiteilige Vorstellungsrunde zum Ende. Falls ihr die Artikel von Freddy und Fabian verpasst habt, könnt ihr sie hier nachlesen: Fabians Steckbrief und Freddys Steckbrief.

Kommentare 29 Antworten

  1. Schön dich “kennenzulernen” Mel. 🙂 Es war richtig schön euch alle drei mal zu sehen. Und ich kann mir lebhaft vorstellen, wie zeitaufwändig es gewesen sein muss. Genauso kann ich mir vorstellen, wieviele Fotos ihr ganz schrecklich fandet, ehe ihr euch entschieden habt, welches ihr der Öffentlichkeit zeigen möchtet. 😀 Ihr habt das toll gemacht, vielen Dank dafür!

  2. Tolle Truppe, danke für die ‘persönliche’ Vorstellung.
    Endlich habe ich nun auch ein ‘Gesicht’ zu Mel, deren Photo-/Video-App-Empfehlungen ich so gut wie immer blind herunterlade, weil sie genauso sind und funktionieren, wie Mel sie beschreibt!
    Herzliches Dankeschön und einen schönen Rest-Sonntag

  3. Witzig. Manchmal ist die Welt doch sehr klein. Schön, dass Du Dich vorgestellt hast, Melanie! Jetzt habe ich nicht nur ein konkretes Gesicht, sondern habe auch gleich erfahren, was aus meiner ehemaligen Klassenkameradin geworden ist :o)

  4. Hehe, und auch sogar fesch die Dame,
    gar kein hässliches web nerd mädel was sich hinterm pc verstecken muss,
    ok das iphone ist ja auch eher weniger zum dahinter verstecken geeignet 😉

    1. Jetzt mal ehrlich, nur weil sie eine Frau ist muss ihr Aussehen kommentiert werden? Egal ob nun positiv oder negativ, gab es solche Kommentare auch bei den Jungs? Hab aber ehrlich gesagt nix anderes erwartet…

      1. Was ist an einem kompliment schlechtes dran?!
        Nur weil die Ladys bei den Jungs keine komplimente machten,
        müssen wir männer dies nun gleich tun und dürfen nur mehr auf die inneren werte achten, bzw sollen es still für uns behalten wer fesch ist?!
        Sicher nicht, und ich steh zu meiner männlichkeit und meinung.
        Und sorry das mir Männer nicht so gefallen, obwohl Fabian schon echt knackig ist 😉

  5. Klasse Idee von Euch mit der Vorstellungsrunde. Aber: Mel ist doch wohl keine Tippse, die schreiben von Diktaten vom Band ab. Eine Redakteurin sollte auch als solche bezeichnet werden, ungeachtet der Tatsache, wie reißerisch man die Titelzeile gestaltet.

  6. Wie ist Mel denn Teil von appgefahren geworden? Fabian und Freddy werden sich auf der RUB kennengelernt haben, aber Mel haben die beiden anscheinend woanders aufgegabelt 🙂

    1. Gute Frage, in der Tat.
      Ich war zuvor schon länger passive Userin und habe mich einfach bei den Jungs erkundigt, ob sie noch jemanden im Team brauchen könnten. Nach einer kleinen Testphase war ich dann im elitären Kreis aufgenommen.

      …Frage beantwortet? 😉

  7. Hi Mel, du hast Philosophie studiert? Spannend! Bist Du denn in diesem Bereich auch tätig?
    Ich bin nämlich Soziologin und Politologin und da werden viele Theorien philosophisch hergeleitet. Kant, Hegel, Adorno, Habermas, Honneth, Fraser, Mill, Rawls,… Das dürfte ja auch dein Metier sein?!
    Ich freu’ mich jedenfalls, dass es neben den vielen Männern im Technik-Business auch mal eine Frau so tatkräftig mitmischt! Mehr davon 😉

    1. Ich konnte mich mehr für Kierkegaard und den guten alten Aristoteles begeistern. 🙂
      Bin aber heute nicht im philosophischen Bereich tätig – fürs Leben gelernt habe ich trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de