Bluelounge Kii: Teures Mini-Ladekabel für den Schlüsselbund

Mit dem Bluelounge Kii gibt es nun ein extra kurzes Ladekabel für den Schlüsselbund.

bluelounge_kii_18bluelounge_kii_22abluelounge_kii_09bluelounge_kii_04

Wir fangen an dieser Stelle nicht mit dem Produkt selbst, sondern mit den Preisen an – die haben es nämlich wirklich in sich und werden definitiv einige Nutzer davon abhalten, bei diesem Zubehör zuzuschlagen. Der Bluelounge Kii kostet in der Lightning-Version stolze 39 Euro (Amazon-Link), das Ladekabel mit dem alten 30-Pin-Anschluss ist mit 21,90 Euro (Amazon-Link) nur halb so teuer.

Es handelt sich um extrem kurze Kabel, die man dank einer Verschlusskappe einfach an seinen Schlüsselbund hängen kann. So ist man immer auf der sicheren Seite, ein Kabel zum Aufladen und Synchronisieren seines iPhone, iPod oder iPad dabei zu haben. Gerade jetzt, wo ja immer noch nicht jeder Apple-Nutzer ein neues Lightning-Kabel im Haus hat, kann das hilfreich sein.

Angst zu haben, dass der teure Kii einfach vom Schlüsselbund abfällt, braucht man übrigens nicht. Wird der Bluelounge Kii nicht gebraucht und kann am Schlüsselbund baumeln, ist der Lightning-Connector im Schlüsselkopf sicher verwahrt. Das Self-Lock-System hält beide Teile des Kiis fest zusammen, damit nichts herausrutscht. Um sie zu trennen muss ein kleiner Knopf am Schlüsselkopf nach oben geschoben werden.

Leider hat die ganze Idee auch einige kleine Nachteile. So bleibt die Seite mit dem USB-Stecker ungeschützt, hier kann sich Staub und Dreck im Anschluss einnisten. Außerdem ist man darauf angewiesen, Zugriff auf einen USB-Port zu haben, der an einer erreichbaren Stelle liegt. Das ist etwa bei Notebooks der Fall – am Desktop-PC oder an der Steckdose sieht es dagegen ohne USB-Verlängerungskabel schlecht aus.

Insgesamt muss man sagen: Der Bluelounge Kii ist auf jeden Fall eine nette Idee. Gerade die Lightning-Version ist allerdings ziemlich teuer. Letztlich muss jeder Nutzer selbst entscheiden, ob er gewillt ist, für eine solche Idee so viel Geld ausgeben zu wollen. Mir persönlich ist es etwas zu viel.

Kommentare 4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de