Nachschlagwerk für Eltern: Was tun bei Vergiftungen?

Die iPhone-Applikation „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ soll dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Vergiftungsunfälle bei Kindern„Vergiftungsunfälle bei Kindern“ (App Store-Link) ist eine kostenlose iPhone-Applikation, die über das Thema Vergiftungen bei Kindern aufklärt. Klar sollte sein, dass die Applikation keinen Arzt ersetzen kann, aber es spricht sicher nichts dagegen, vorab ein wenig darin zu stöbern und sie danach für den Fall der Fälle auf dem iPhone zu behalten. Schließlich weiß man ja nie, ob die Kleinen nicht irgendwann doch mal etwas in den Mund nehmen.


Die vom Bundesinstitut für Risikobewertung herausgegebene App unterteilt sich in fünf Bereiche: A-Z Vergiftungen, Haushalt, Pflanzen & Pilze, Medikamente sowie eine Giftnotruf. Für letzteren ist es sinnvoll, wenn man die Ortungsdienste für die App aktiviert. Dann nämlich kann „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ direkt bei der regional zuständigen Zentrale anrufen.

Die vorherigen Bereiche unterscheiden sich eigentlich nur in Sachen Inhalten. Man kann jeweils aus einer alphabetischen Liste die betreffenden Gifte auswählen, zum Beispiel Blumendünger, Lamellenpilz oder bestimmte Tabletten.

Zu jedem einzelnen „Gift“ bietet die Applikation wichtige Schritte zur Ersten Hilfe, aber auch Informationen zu den Wirkstoffen, dem Vergiftungsbild und der Frage, ob und wann ein Arzt aufgesucht werden sollte. Außerdem wird dem Nutzer stets mit den auf den Weg gegeben, welche Informationen er parat halten sollte, wenn der Notruf getätigt wird.

Insgesamt ist „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ auf jeden Fall eine nützliche und informative App, die sich Eltern einfach mal ansehen sollten – denn ein wenig zusätzliches Wissen aus erster Hand kann nicht schaden. Schade finden wir nur, dass es aktuell noch keine integrierte Suche gibt – damit würde es wohl im Zweifel noch ein wenig schneller gehen.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Wenn was passiert soll man erst zum Handy rennen und dort ne weile danach suchen was man machen soll?
    Ich würde mal sagen sofort zum Arzt, bzw. kann man ja den Typ fragen was man machen soll wenn man den Rettungswagen ruft?^^

    1. Das macht wohl wenig Sinn, viel mehr sollte man es so handhaben, wie’s auch im Artikel steht:
      „[…] aber es spricht sicher nichts dagegen, vorab ein wenig darin zu stöbern und sie danach für den Fall der Fälle auf dem iPhone zu behalten.“

    2. Als langjähriger Rettungsdienstler kann ich nur empfehlen bei Vergiftungen immer die 112 zu wählen.
      Die Leitstelle ist dafür da einem zu helfen und die erkundigen sich selbst bei der Giftnotrufzentrale.

      Aber sinnvoll ist die App. trotzdem, keine Frage!

  2. Haha, man beachte in den Rezensionen: „[…] außerdem ruft der app immer irgendjemand an den kenn ich nicht !!! Addet mich im Gamecenter […]“

    Aber zur app, die erscheint mir recht sinnvoll, vor allem weil man damit direkt bei der entsprechenden Stelle anrufen kann.

  3. Ich habe die Nummer von der Giftnotzentrale immer beim Telefon gehabt. Man hat immer kompetente Leute am Telefon die einem sagen sofort Notarzt anrufen oder Tips geben bei leichten Sachen z.B. Pflanzenteile (nicht jeder weiss genau ob sie giftig sind oder nicht) außerdem passiert zum Beispiel bei Kindern immer was am Wochenende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de