Video-Player Infuse: Schon bald mit NAS-Streaming

Der Video-Player Infuse soll schon in wenigen Wochen mit lang erwarteten Funktionen ausgestattet werden.

Media-Player InfuseAls ich Ende April zum ersten Mal über Infuse (App Store-Link) berichtete, musste ich ordentlich einstecken. Lokal auf dem iPhone oder iPad hat die App zwar hervorragend funktioniert, einige von euch haben aber schon damals eine Möglichkeit vermisst, Filme und Video-Dateien im Netzwerk von einem Computer oder einer Netzwerk-Festplatte zu streamen.

Die 4,49 Euro teure Universal-App wird genau diese Funktionen mit einem kostenlosen Update erhalten, das noch in diesem Herbst erscheinen wird. Bisher gab es Infuse noch nie zu einem günstigeren Preis – und ich gehe auch nicht davon aus, dass sich daran in diesem Jahr noch etwas ändern wird.

Fleißig sind die Entwickler aber auf jeden Fall. Neben dem geplanten Update auf Version 2.0 hat der Media-Player, der ohne eine vorherige Konvertierung von Videos funktioniert, bereits gestern ein kleineres Update erhalten. Neu hinzugekommen ist unter anderem eine Option, TV-Serien geordnet nach Staffeln in Ordnen anzeigen zu können. Jede einzelne Staffel wird dann mit ihrem Cover auf dem Homescreen der App angezeigt, mit einem Fingertipp kann man dann die einzelnen Folgen aufrufen. Wir gehen davon aus, dass die einzelnen Video-Dateien dazu korrekt benannt werden müssen (Prinzip: „Breaking Bad – S01E01.avi“).

Außerdem gibt es in Infuse eine verbesserte Gestensteuerung, mit einem Fingerwisch nach links und rechts kann man jeweils 30 Sekunden im Video springen. Insgesamt bleibt Infuse, auch im Hinblick auf die bevorstehenden Neuerungen, einer der besten und vor allem der schönste Media-Player im App Store.

Kommentare 8 Antworten

    1. Bisher noch nicht, aber mit dem Update auf Version 2.0 sollte das direkt vom Computer aus möglich sein. Ich nehme mal an, dass Infuse dafür eine Mac/PC-Software zur Verfügung stellt, in dem man die entsprechenden Datei-Pfade/Ordner für das Streaming aktivieren kann.

  1. Ich persönlich halte nPlayer für perfekt. Streaming läuft über diverse Protokolle bestens und er kann Hardware-Beschleunigung bei bspw MKV. Daher auch 1080p kein Problem!

  2. Was mich i.M. an sämtlichen Playern stört ist das fehlende Apple Netzwerprotokol. Ich will kein FTP, SNB, DLNA usw! Vielleicht hab ich ja „einen“ nicht ausprobiert aber die üblichen Verdächtigen können das nicht. Ich hab keine Lust auf meinem NAS extra den Sambakram zu aktivieren, weil ich das sonst nicht brauche.

  3. Ich kann auch nur nplayer wärmstens empfehlen! Gesten Steuerung, Super Untertitel Unterstützung! Spielt alles ab auch von Nas und Media Center! Und er spielt auch tatsächlich Dolby ac3 ab! Die Jungs haben sich tatsächlich eine offizielle Lizenz dafür geholt und latzen dafür ordentlich an Dolby Labs! Ein Super Player! Spielt auch alle Datei Formate! Ob vom Samba Server oder FTP oder was auch immer ist ihm egal. Vielleicht solltet ihr euch nplayer mal genauer ansehen und auch testen!!! Ich hab schon einige Media Player gekauft aber der nplayer ist mit weitem Abstand der beste. Läuft auch absolut stabil etc. Ist wirklich ein Traum die App.

  4. Infusion gibt es ja auch auf einem entsprechend ausgestatteten Apple TV. Das absolute Highlight dort ist, dass man komplette DVD Images (iso oder dvdmedia) aus dem Netzwerk inkl. DVD-Menüs auf das Apple TV bekommt. Ich habe das auf bisher keinem iOS Player so gesehen und hoffe, dass diese Funktion auch in die kommende iOS Version von infuse eingebaut wird. Wenn das geht, ist’s mir fast egal, was ich dafür bezahlen muss.

  5. Kann der Player DTS decodieren? Außer VLC for iOS kann das nämlich scheinbar kein einziger Player wg. fehlender Rechte. Bisher kommt leider kein einziger Player an die Qualität von XBMC heran (wofür allerdings ein Jailbreak benötigt wird). Aber XBMC spielt flüssiger als jeder andere Player ab, selbst 1080p auf einem IPad2 sind kein Problem – meine Hochachtung dafür…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de