Analyst Ming-Chi Kuo zu sinkenden iPhone-Verkäufen: „Das Schlimmste wird bald vorbei sein“

Apple hatte kürzlich die eigenen Umsatzerwartungen für Q1 2019 nach unten korrigiert.

Grund dafür sollen weniger Verkäufe bzw. iPhone-Upgrades vor allem in China sein, wie Anfang Januar in einem Brief von Tim Cook an Investoren zu lesen war. Der häufig sehr gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo, der bereits mit einigen treffenden Vorhersagen auf sich aufmerksam gemacht hat, hat sich nun auch zu diesem Thema geäußert und prognostiziert Apple in Bezug auf die Umsatzeinbußen der letzten Monate, dass „das Schlimmste schon bald vorbei sein“ würde.

Wie unter anderem MacRumors berichtet, hat Kuo seine Schätzung für iPhone-Sendungen im ersten Quartal 2019 leicht von 38 bis 42 Millionen Einheiten auf 36 bis 38 Millionen Einheiten gesenkt, da „die Nachfrage nach neuen Modellen in China und den aufstrebenden Märkten geringer ist als erwartet“.

Bessere Verkaufszahlen im zweiten Quartal dieses Jahres

Für das zweite Quartal dieses Jahres schätzt er jedoch, dass die iPhone-Verkäufe in diesem Zeitraum 34 bis 37 Millionen Einheiten erreichen werden, was etwas mehr als die üblichen Prognosen von 30 bis 35 Millionen Einheiten ist. Dies wäre immer noch ein Rückgang von rund 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, aber weit besser als ein geschätzter Rückgang von 29 Prozent im ersten Quartal.

Solange sich der Handelskrieg zwischen den USA und China nicht verschärft, geht Kuo davon aus, dass sich die Verbesserung in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 fortsetzen wird. Der Analyst hält darüber hinaus weiterhin an seiner Prognose von 188 bis 192 Millionen iPhone-Verkäufen im Jahr 2019 fest, die er unter anderem in einer steigenden Nachfrage nach Ersatzgeräten, Trade-In-Programmen und einem Gewinn von Marktanteilen auf dem europäischen Markt begründet sieht. 

Kommentare 3 Antworten

  1. War ja auch kein Wunder. Es wurde kaum etwas an den iPhones verändert und dennoch für MacBook Preise verkauft. Ich glaube Apple wird nicht mehr lange an der Spitze sein, wenn das mit den Preisen weiter so geht.

    1. Der Meinung bin ich auch. Viele Menschen überlegen es sich mittlerweile zweimal, ob sie sich ein iPhone zum Preis wie damals ein MacBook kaufen oder doch noch 1-2 Jahre weiter nutzen. Die Hardware gibt das ja durchaus her. Wenn Apple nochmal an der Preisschraube nach oben dreht, stürzt der Kurs in den Keller…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de