Apple stellt neuen, günstigen Apple Pencil vor

Ausgestattet mit USB-C-Anschluss

9 Kommentare zu Apple stellt neuen, günstigen Apple Pencil vor

Fast vor genau einem Jahr, am 18. Oktober 2022, hat Apple das iPad der zehnten Generation vorgestellt. Genau wie seine teureren Geschwister, das iPad Air und das iPad Pro, kommt seitdem auch bei diesem Apple-Gerät ein USB-C-Anschluss zum Einsatz. Gerade in Verbindung mit dem Apple Pencil der ersten Generation, der mit einem Lightning-Anschluss ausgestattet war, war das etwas ungünstig.

Ein Jahr lang war ein Adapter die einzige Lösung, nun hat Apple ein neues Produkt präsentiert: Einen neuen Apple Pencil, der mit einem USB-C-Kabel und nicht direkt am iPad aufgeladen wird. Der neue Apple Pencil ist mit allen iPad Modellen mit USB-C Anschluss kompatibel, darunter iPad (10. Generation), iPad Air (4. und 5. Generation), iPad Pro 11″ (1., 2., 3. und 4. Generation), iPad Pro 12,9″ (3., 4., 5. und 6. Generation) und iPad mini (6. Generation).


„Unter einer aufschiebbaren Kappe befindet sich ein USB-C Anschluss, so dass Kundinnen und Kunden ein USB-C Kabel verwenden können, um den neuen Apple Pencil zum Koppeln und Aufladen anzuschließen. Wenn der neue Apple Pencil zur Aufbewahrung magnetisch am iPad haftet, geht er in einen Ruhezustand über, um die Batterie zu schonen“, schreibt Apple in einer Pressemitteilung.

Der neue Apple Pencil bietet die gleiche fortschrittliche pixelgenaue Genauigkeit, niedrige Latenz und Neigungsempfindlichkeit, wie wir es von den bisherigen Modellen kennen. Im Zusammenspiel mit dem iPad Pro mit M2 Chip unterstützt der neue Apple Pencil auch die Schwebefunktion, so dass man noch genauer skizzieren und zeichnen kann.

Die verschiedenen Apple Pencil im Vergleich

Der neue Apple Pencil wird ab Anfang November für 95 Euro verkauft. Damit ist er etwas günstiger als der Apple Pencil der ersten Generation, hat aber auch einen etwas anderen Funktionsumfang.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Wenn der keine Druckempfindlichkeit hat, dann kann man sich auch gleich einen günstigen Pencil anderer Hersteller kaufen.
    Wenigstens muss man den nicht mehr in die Buchse des ipad stecken zum Laden. Das ist ja nun wirklich dämlich. Knack, ups.

  2. Schade, also doch keine neuen iPad-Vorstellungen heute.

    Ein Apple Pencil ist doch eigentlich sowieso nur für Kreativschaffende interessant.

    Zumindest fällt mir sonst kein Grund ein, mir so einen Stift zu kaufen.

    1. ich mache meine Vorlesung damit. Man kann damit wunderbar in Lücken-Keynote-Präsentationen rein schreiben und fehlende Gleichungen und co notieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2024 appgefahren.de