B&W MM-1: Luxus-PC-Lautsprecher zum Knallerpreis im Gravis Campus Club

Wer seinen Ohren auch am Schreibtisch etwas gutes tun möchte, sollte sich unbedingt die Bowers & Wilkins MM-1 Lautsprecher aus dem Gravis Campus Club ansehen.

Bowers Wilkins MM-1 Campus ClubBevor wir mit den PC-Lautsprechern selbst durchstarten, wollen wir kurz ein paar Informationen rund um den Campus Club von Gravis loswerden, bevor es zu Missverständnissen kommt. „Für den Gravis Campus Club können sich Studenten, Schüler, Azubis oder Lehrer freischalten lassen“, heißt es auf der Webseite. „Die Prüfung erfolgt durch eine gültige E-Mail Adresse Ihrer Hochschule, durch Upload eines Bildungsnachweises oder durch Eingabe eines Zugangscodes (Campus Club Card).“

Da ja in so ziemlich jeder Familie irgendein Schüler, Student oder Azubi vorhanden sein sollte, dürfte die Registrierung nur eine kleine Hürde sein. Der Aufwand und die kleine Wartezeit, die für die Prüfung notwendig ist (am heutigen Feiertag wird da vermutlich nichts mehr passieren), werden mit einem guten Preis belohnt: Statt 470 Euro aus dem Preisvergleich zahlt man bei diesem Angebot für die Bowers & Wilkins MM-1 nur 249 Euro (zum Gravis Campus Club).

Okay, der Preis hat noch einen weiteren Haken, der mir persönlich aber nichts ausmachen würde: Es handelt sich um „refurbished“ Ware, die Rückläufer wurden aber von B&W überprüft, neu verpackt und befinden sich in einem neuwertigen Zustand, zudem gilt die volle Herstellergarantie und im Zweifel natürlich auch das 14-tägige Rückgaberecht. Bei einer Ersparnis von weit über 200 Euro geht das aber in Ordnung.

Die Bowers & Wilkins MM-1 dürften so ziemlich das beste 2.0 Lautsprecher-System sein, dass man auf dem Markt bekommen kann. Es handelt sich um einen echten 2-Wege-Aktivlautsprecher mit speziellem Langhub-Tief-/Mitteltöner und B&W Aluminium-Kalottenhochtöner mit Nautilus-Technologie, die auch in Geräten wie dem Zeppelin Air zum Einsatz kommt. Bei Amazon gibt es von 34 Kunden im Schnitt 4,4 Sterne, die Rezensionen könnt ihr hier nachlesen. Einen kleinen Testbericht inklusive Vergleich zu anderen hochpreisigen Computer-Boxen kann man auf Spiegel Online nachlesen – ein Vorteil ist unter anderem die Tatsache, dass die Boxen per USB angeschlossen werden, denn so kann man unabhängig von einer guten Soundkarte operieren.

Kommentare 8 Antworten

  1. Sind mit Sicherheit nicht das beste 2.0 Aktivsystem. Wer seinen Ohren auch vor dem PC / Mac etwas wirklich gutes tun will der kauft sich aktive Studiomonitore die ebenfalls per USB angeschlossen werden. ZB von Nubert oder Adam Audio. Die MM-1 sind in meinen Augen das schwächste Produkt im Portfolio von B&W. Der Zeppelin zB wischt den Boden mit den MM-1. Natürlich kostet er gemessen mit dem Normalpreis der MM-1 etwas mehr und auch die Studiomonitore sind teurer aber gute Lautsprecher haben bei entsprechender Behandlung eine lange Lebensdauer da sollte man nicht an der falschen Stelle sparen. Zum Aktionspreis sind die MM-1 für Menschen die nicht unbedingt auf Bass stehen OK. Zum Normalpreis mMn nicht.

  2. Der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge, man suche nur nach sauerstofffreien Kabeln für mehr Kohle je Meter als die gleiche Menge Gold kosten würde. Damit will ich nicht sagen, das sich diese hier nicht lohnen, aber an die Physik müssen auch diese sich halten. Luxus-Name auf die höherwertige Mittelklasse pappen und als Elite-Version mit entsprechendem Preis verkaufen machen leider allzu viele.

  3. Ich habe diverse B&W Produkte und bin klanglich noch nie enttäuscht worden. Sehr interessant ist der Zeppelin von denen. Schade, dass der nicht seitens Gravis günstiger abgegeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de