Commander – The Great War: Strategische Zeitreise mit dem 17,99 Euro teuren iPad-Spiel

Erst kürzlich hatten wir euch eine Simulation im Zweiten Weltkrieg vorgestellt. Nun folgt mit Commander – The Great War ein ähnliches Game, das den Ersten Weltkrieg thematisiert.

Commander - The Great War 1 Commander - The Great War 2 Commander - The Great War 3 Commander - The Great War 4

Für den PC ist Commander – The Great War schon seit einiger Zeit erhältlich. Seit dem 24. Juli steht das Strategie-Spiel nun auch auf der Apple-Plattform in Form eines iPad-Games bereit. Commander – The Great War (App Store-Link) lässt sich derzeit mit 17,99 Euro bezahlen und nimmt 294 MB an Speicherplatz auf dem iPad in Anspruch. Für die Installation des Spiels sollte man über iOS 7.0 oder neuer verfügen.


Entgegen der Angabe in der App Store-Beschreibung ist Commander – The Great War vollständig in deutscher Sprache spielbar: Die Sprache lässt sich im Hauptmenü des Games auswählen. Als typisches rundenbasiertes Strategie-Spiel, in dem abwechselnd der Spieler und der Gegner zum Zuge kommen, verfügt Commander – The Great War über insgesamt fünf große Kampagnen, die bedeutende Ereignisse und Schauplätze des Ersten Weltkrieges (1914-1918) simuliert. 

Ein Tross von 18 unterschiedlichen Einheiten, wie etwa Infanterie, Kavallerie, Panzer, Artillerie, Kreuzer, U-Boote und Eisenbahngeschütze, müssen vom Spieler taktisch klug eingesetzt werden, um im Kampf gegen eine künstliche Intelligenz oder in einem Multiplayer-Modus gegen andere Spieler zu bestehen. Für letztere Spielart ist allerdings zwingend ein Konto bei Slitherine, den Developern von Commander – The Great War, erforderlich. Damit wird ein plattformübergreifender Mehrspielermodus über ein PBEM++-Serversystem ermöglicht.

Commander – The Great War bietet Tutorial für Einsteiger

Für Anfänger steht neben einem Tutorial auch die Möglichkeit bereit, den KI-Gegner mit unterlegenen Kräften einzusetzen, um Chancen zum Sieg zu haben. Nichts desto trotz gibt es 40 historische und sogenannte „Was wäre wenn“-Ereignisse, die durch Aktionen und Vorkommnisse auf der Kampagnenkarte ausgelöst werden. Zudem ist es möglich, im Verlauf des Spiels über fortschrittliche Forschung und Technologien die eigenen Einheiten zu verbessern, und damit entscheidende Vorteile im Kampf zu gewinnen.

Der Spieler ist in Commander – The Great War nicht nur Leiter aller strategischen Operationen, sondern auch in logistische und diplomatische Entscheidungen verwickelt. Auf einer sogenannten Hexfeld-Karte mit sechseckigen Spielfeldern werden taktisch klug Einheiten platziert. Der Umfang der Karte reicht von den USA im Westen und Afrika im Süden bis hin zu Skandinavien im Norden und dem Ural im Osten, die selbstredend über höchst unterschiedliche geografische Eigenheiten verfügt, und damit die Moral der Kämpfenden und das Vorankommen der Einheiten deutlich beeinflussen kann.

Trotz eines Tutorials ist Commander – The Great War kein Spiel, das man kurz in der Kaffeepause erlernt und meistert. Wer sich für tiefgehende taktische und strategische Spiele interessiert, wird aber hier seine volle Erfüllung finden. Mit einem Preis von 17,99 Euro ist Commander – The Great War sicher kein Schnäppchen, gemessen an üblichen App Store-Preisen, allerdings schlägt die PC-Variante samt Mehrwertsteuer auf der Slitherine-Website mit etwas mehr als 38 Euro zu Buche.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de