DreamShot jetzt gratis: Bildschirmfotos komfortabel verwalten & teilen

Für Mac-Anwender gibt es heute DreamShot als Gratis-Download.

DreamShot

Bildschirmfotos, auch Screenshots genannt, können mit Bordmitteln aufgenommen werden. Mit der Kombination „shift + cmd + 4“ könnt ihr einen Bereich auswählen und abfotografieren – das Bild wird automatisch auf dem Schreibtisch gesichert. Wer etwas mehr Komfort sucht, greift heute zum kostenlosen DreamShot (Mac Store-Link).


Mit DreamShot schafft ihr nicht nur mehr Ordnung, sondern könnt auch auf weitere Funktionen zum Teilen und Bearbeiten zugreifen. Zuerst solltet ihr eine Tastenkombination für einen Screenshot erstellen (voreingestellt ist „shift + cmd + d“). Wenn ihr nun einen Screenshot anfertigt, öffnet sich dieser in DreamShot. Hier habt ihr nun die Möglichkeit Schnellaktionen anzustoßen. Je nach verfügbaren und installierten Mac-Apps werden zum Beispiel Facebook, Twitter, Pixelmator, Mail, Outlook und Co. angezeigt. Alle verfügbaren Dienste könnt ihr der Beschreibung im Mac App Store entnehmen.

DreamShot vereinfacht Bildschirmaufnahmen

Mit nur einem Klick lässt sich das Foto per Mail versenden, ausdrucken oder in Pixelmator bearbeiten. Auch die lokale Ablage auf der Festplatte ist möglich, wobei ihr selbst bestimmen könnt, wo der Screenshot gespeichert werden soll, um so den Schreibtisch sauber zu halten.

Ebenfalls klasse: Über das Icon in der Mac-Menüzeile könnt ihr auf zuvor getätigte Bildschirmfotos zugreifen und diese erneut öffnen und verwenden. Die Handhabung ist wirklich einfach, die Schnellaktionen ziemlich praktisch. DreamShot ist erstmals kostenlos und hat zuletzt 6,99 Euro gekostet. Der Download ist 4,2 MB groß und setzt mindestes OS X 10.8 oder neuer voraus.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich nutze schon ne ganze Weile Monosnap aus dem Mac App Store. Für mich die beste Screenshot App. Es ist ein Editor und eine eigene Cloud integriert…und ist kostenlos.

  2. Ich würde niemals 6.99 für das bisschen an Funktionen hergeben. Danke übrigens für den Hinweis auf Monosnap – werde ich gleich mal testen. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de