EnBW mobility+: Ladesäulen-App bekommt Dark Mode und weitere Neuerungen

Noch schneller zur nächsten Ladestation navigieren

Mit unserem Plugin-Hybrid kommen wir im Alltag wunderbar elektrisch zurecht, getankt wird nur noch, wenn längere Strecken anstehen – das ist nicht nur selten, sondern auch gut so. Ein Liter Super-Benzin kostet hier im Ruhrgebiet aktuell fast 1,90 Euro – das ist schon ziemlich hart.

Getankt wird bei uns daher Zuhause, bald übrigens mit einer Wallbox – die Installation ist für diesen Monat geplant und ich werde das Projekt für euch dokumentieren. Aber auch unterwegs stehen wir bei Gelegenheit an der Zapfsäule, meist greife ich in diesen Fällen auf EnBW mobility+ (App Store-Link) zurück.


Die App bietet Zugriff auf die meisten Ladesäulen und ist nun mit dem Update auf Version 7.5.0 noch etwas besser geworden. Hier sind die Neuerungen im Überblick:

  • Dark Mode: Jetzt dunkles oder helles Design wählen
  • Pins auf der Karte genauer: Ladepunkte passend zum Steckertyp
  • News-Bereich für Neuigkeiten zur E-Mobilität
  • Optimierung Entfernungsberechnung zu einzelnen Stationen

Während der Dark Mode eine zwar längst überfällige, aber nur optische Neuerung ist, ist die Entfernungsberechnung jetzt tatsächlich deutlich genauer. Noch nichts los ist dagegen im News-Bereich, hier hätte ich zum Start schon ein paar Einträge erwartet. Ich bin gespannt, ob die EnBW mobility+ App hier einen Mehrwert bieten wird – oder es nur lauwarme Kost gibt.

Und weil es so viel Spaß macht, die Kommentare von euch zum Thema zu lesen, gibt es abschließend noch eine kleine Rechnung. Mit meinem Plugin-Hybrid zahle ich für 100 gefahrene elektrische Kilometer Stromkosten in Höhe von rund 7,50 Euro (29 Cent pro Kilowattstunde), bei den aktuellen Benzinpreisen würde ich für die gleiche Strecke über 13 Euro bezahlen. Und wenn jetzt jemand sagt: Aber doch nur, weil der Sprit so teuer geworden ist – mein Strompreis ist ebenfalls gestiegen…

‎EnBW mobility+
‎EnBW mobility+
Foto: EnBW

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. @Fabian
    Meinen Hybrid habe ich bisher nur an meiner eigenen Wallbox mit Strom betankt. Unterwegs erschien mir das Ganze zu kompliziert bzw. war ich nicht bereit, eine Grundgebühr für eine Ladekarte zu bezahlen.
    Wenn ich es jedoch richtig sehe, dann kostet Deine EMBW Mobility App (bzw. Card) keine Grundgebühr, sondern ich zahle nur dann, wenn ich mal unterwegs Strom tanke. Egal, wie selten dass das passiert?
    Sehe ich dies richtig und es genügt vollauf, lediglich seine Kontodaten bei der Registrierung zu hinterlegen?
    Würde mich über eine entsprechende Info sehr freuen.

    1. Als ADAC Mitglied kannst du dir die Grundgebühr im Monat bei ENBW sparen. Außer Kreditkarte geht auch Lastschrift in der Wahl der Zahlungsmodalitäten.

    2. Maingau kostet auch keine Grundgebühr. Einfach über die Einfach Strom laden App Konto aktivieren und Karte bestellen. EnBW kostet über ADAC auch keine Gebühr.

  2. ENBW ist für mich als E-Fahrer seit nem halben Jahr auch die beste App, funktioniert ohne Probleme an den Ladesäulen. Und genau das mit dem ADAC ist auch ne Möglichkeit, noch was zu sparen. Aber sonst gibt es auch nen Tarif ohne Grundgebühr, kostet dann 0,44€ (?)

  3. @Primus09 @ Morgenmicha @ Issi95

    Ganz herzlichen Dank für Eure Infos.
    Der Artikel ließ jetzt anderes vermuten— ADAC Mitglied bin ich nicht,
    Von daher ist die hier beworbene Card dann doch nicht so interessant- zumindest für mich, als Hybridfahrer, der in den allermeisten Fällen zuhause den Strom tankt und auf längerer Strecke eben mit Benzin fährt.
    Da nützt dann auch der Dark Mode nichts😀
    Das mit Maingau werde ich mir jedoch unbedingt noch näher anschauen— auch den 44 Cent Tarif 👍
    Eure Hinweise haben mir jedenfalls echt geholfen.

    1. Ja natürlich. Wenn man Zuhause laden kann, ist wohl ein anderer Ladetarif ganz gut, wie hier vorgestellt. Wird ja nicht einfacher, da einige gerade Tarife erhöhen. Viel Glück 🍀.

  4. Und wenn man dann das Glück hat viele kostenlose Säulen zu haben wie wir hier im Saarland, ist die Kostenrechnung noch besser.

  5. Morgen in die Runde,
    ist euch schon die Ladeflatrate von JUCR bekannt? Nütze ich seit einiger Zeit, die App ist sehr bedienerfreundlich und das Kostenmodell, gerade wenn man keine Wallbox hat, sehr fair. Wie lange dies allerdings bei den steigenden Energiekosten aufrechterhalten werden kann, ist momentan nicht absehbar. Mit einem ähnlichen Modell musste letzten Monat bereits ELVAH „zurückrudern“…

  6. Ich wundere mich, wie lückenhaft die Ladesäulenkarte in Köln aussieht. Hier sind die meisten Säulen von den Stadtwerken und im Tank-E Verbund. Sind die für ENBW Kunden nicht nutzbar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de