Roborock S7: Absaugstation offiziell gestartet & erste Eindrücke des Zubehörs

Mit UVP von 299 Euro erhältlich

Saugroboter sind schon eine feine Sache. Das habe ich in der Vergangenheit mit dem Roborock S6 und nun seit einigen Monaten mit dem Roborock S7 auch feststellen dürfen. Meinen Testbericht zum S7 findet ihr hier. Noch praktischer wird die Reinigungsarbeit, wenn eine automatische Absaugstation für den Saugroboter zum Einsatz kommt. Die Entleerungsstation fungiert als alternative Dockingstation des Roboters und saugt automatisch den gesammelten Schmutz in einen großen Behälter, der sich dann nach einiger Zeit bequem entleeren lässt.

Ich hatte die Möglichkeit, die neue Absaugstation für den neuen Roborock S7 noch vor dem heutigen Marktstart ausprobieren zu können, und werde daher meine ersten Eindrücke mitteilen. Ab heute ist die Entleerungsstation für den Roborock S7 mit einer UVP von 299 Euro offiziell bei Geekbuying verfügbar, der Versand erfolgt binnen weniger Tage per GLS aus einem Warenlager in Polen. Aktuell gibt es dort nur die weiße Variante der Absaugstation, Roborock will aber auch ein schwarzes Modell anbieten. Wie mir mitgeteilt wurde, soll es im Laufe des Jahres auch noch ein spezielles Bundle mit dem Roborock S7 und der Auto-Entleerungsstation geben.


Die Roborock Absaugstation ist nur mit dem aktuellen S7-Saugroboter kompatibel und wird inklusive einer zweiteiligen Stationseinheit mit Plattform und Absaug- bzw. Behältereinheit geliefert. Diese muss nach dem Auspacken mit einigen Schrauben zusammengebaut werden, was aber binnen weniger Minuten erledigt ist. Auf der Unterseite der Station sorgen dicke Gummierungen für Rutschfreiheit, zudem bringt das Zubehör selbst einiges an Gewicht auf die Waage, so dass für einen sicheren Stand gesorgt ist. Hat man die Station mit dem beiliegenden Kabel an die Steckdose angeschlossen, muss nur noch der Saugroboter selbst vorbereitet werden.

Leichte Montage und Inbetriebnahme

Vor der ersten Nutzung ist es notwendig, den Staubbehälter im Roborock S7 auszutauschen und den mitgelieferten Behälter der Absaugstation einzusetzen. Zudem muss in der Vertiefung für den Staubbehälter seitlich eine kleine Kunststoffplatte entfernt werden, damit die Absaugstation ihren Zugang zum Behälter findet und den Schmutz absaugen kann. Auch dieser Schritt ist binnen Sekunden erledigt. Eine Installation der Entleerungsstation ist hingegen nicht vonnöten: Stellt man den S7 auf die Ladeplattform, wird die Station eigenständig erkannt und unternimmt automatisch beim nächsten Anfahren einen Absaugvorgang.

Die Auto-Entleerungsstation des S7 kann sowohl beutellos mittels eines Zyklons betrieben werden, als auch mit optionalen Staubbeuteln. Bei zweiter Option ist die Station vom TÜV als allergikerfreundlich zertifiziert worden. Der 1,8 Liter große Staubbeutel verschließt sich selbst, sobald er entfernt wird, so dass der aufgesaugte Staub im Beutel verbleibt und nicht aufgewirbelt wird. Im Lieferumfang der Absaugstation ist auch ein Beutel enthalten. Wie die Staubsaugermodelle erreicht auch die Auto-Entleerungsstation eine mehrstufige H13 HEPA-Filterung, die bis zu 99,99 Prozent der Partikel bis zu einer Größe von 0,3 Mikrometern auffängt, einschließlich Allergenen wie Pollen und Hautschuppen.

Manuelles Absaugen über die Roborock-App möglich

Der Staubbehälter selbst kommt in einem zylindrigen Format samt praktischem Haltegriff daher und verfügt über eine Kapazität von 1,5 Litern. Das Roborock-Zubehör ist außerdem intelligent: Basierend auf Reinigungsgewohnheiten kann die Auto-Entleerungsstation abschätzen, wie lang die Entleerung des Saugroboter-Staubbehälters dauern muss, um diesen auch wirklich gründlich zu leeren. Der Entleerungsvorgang kann zudem jederzeit und auf Distanz über die Roborock-App (App Store-Link) gesteuert werden.

Ich habe die S7-Absaugstation nun schon etwa zwei Wochen in Betrieb und habe in meiner etwa 65 qm großen Wohnung bei etwa drei- bis viermaligen Saug- und Wischvorgängen pro Woche den Behälter noch nicht einmal zu einem Drittel gefüllt. Das Absaugen erfolgt schnell und zuverlässig, sobald der Saugroboter zum Dock zurückkehrt. Der Vorgang dauert im Durchschnitt etwa 30 Sekunden und erinnert an das Geräusch eines lauten Staubsaugers.

Mit einer UVP von 299 Euro ist die Absaugstation definitiv kein Schnäppchen, zumal der Roborock S7 selbst ja auch angeschafft werden muss. Dieser ist aktuell bei Amazon in schwarzer und weißer Farbvariante zum Preis von 649 Euro bei kostenlosem Versand erhältlich. Empfehlenswert ist die Entleerungsstation definitiv, denn sie macht das beizeiten knifflige Säubern des S7-Staubbehälters überflüssig und erhöht die Wartungs- und Reinigungsintervalle des Staubbehälters deutlich. Wirklich effektiv arbeiten kann die Absaugstation vor allem in Allergiker-Haushalten und in großen und stark verschmutzten Bereichen, beispielsweise bei Familien mit Kindern, die häufig ihre Böden reinigen, oder Personen mit Hunden und Katzen. Für abschließende Eindrücke könnt ihr euch noch das YouTube-Video zur neuen Roborock S7 Entleerungsstation ansehen.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. schon wieder Staubsauger? Leute! Ich bitte euch jetzt ein letztes Mal: richtet doch eine eigene Kategorie für solche get get ein. Dann kann man diese Kategorie einschalten oder deaktivieren. ansonsten werde ich mich leider von abgefahren verabschieden :-(((

      1. Brauchst ja nicht aufzurufen ???- es gibt ja noch mehr Berichte die andere Leute nicht interessieren – im übrigen Du bist ja schließlich nicht der Einzige User ?

      2. Ich stimme Freddy und shut_de zu. Wenn’s dich nicht interessiert dann Skip den Artikel halt. Ich fand ihn mega interessant und gut geschrieben. Hab noch den S6 und bin mega zufrieden damit. Schade, dass es die Station nur für den S7 gibt.

    1. Kann mich nur shut_de anschließen. Wenn dich eine News nicht interessiert, klicke dich doch einfach in die anderen. Und im Vergleich zu allen News, sind die Staubsauber-News sehr gering. Verstehe nicht, warum das ein Grund ist, uns nicht mehr zu lesen. Aber am Ende ist das ja deine Entscheidung. Dann verpasst du aber auch alle anderen News, Schnäppchen, Tests, die dich ja durchaus interessieren könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de