Stiftung Warentest listet die besten Allnet-Tarife

24 Kommentare zu Stiftung Warentest listet die besten Allnet-Tarife

Bei welchem Anbieter bekomme ich für mein Geld eigentlich die besten Leistungen? Stiftung Warentest hat 30 Tarife unter die Lupe genommen.

telekom-hat-das-beste-netzStiftung Warentest hat sich in der Oktober-Ausgabe 30 Allnet-Tarife herausgesucht und diese miteinander verglichen und dessen Optionen und Erweiterungen vorgestellt. Hierbei handelt es sich eher um einen Vergleich als um einen Test. Dennoch möchten wir die Ergebnisse kurz aufgreifen.

DeutschlandSim ist der günstigste Anbieter

Die Redaktion hat sich dabei um Allnet-Tarife mit einer Internetflatrate gekümmert. Es wurden Tarife mit 500 MB sowie mit 1000 MB Inklusivvolumen begutachtet, die zudem eine Flatrate für Telefonate ins Fest- und Mobilfunketz, sowie eine SMS-Flat bieten. „Aus rund 4 000 Tarifen haben wir die günstigsten Allnet-Flatrates ermittelt, bei denen SMS und mindestens 500 [oder 1000] Megabyte Datenvolumen inklusive sind.“, heißt es im Bericht der Stiftung Warentest.

Schon für rund 17 Euro im Monat gibt es das Sorglos-Paket bei DeutschlandSim, wobei die maximale Downloadgeschwindigkeit bei 7,2 Mbit/s liegt. Die großen Anbieter wie T-Mobile, O2 und Vodafone können nur die hinteren Plätze belegen – was allerdings nicht der mangelnden Qualität liegt, sondern vielmehr an den zu hohen Preisen.

Allnet-Tarife mit 500 MB

  • DeutschlandSim (O2) mit „Flat M 500“ für 16,95 Euro/Monat
  • AldiTalk (E-Plus) mit „All-Net-Flat“ für 19,99 Euro/Monat
  • Congstar (D1) mit „Allnet Flat M“ für 24,99 Euro/Monat
  • T-Mobile (D1) mit „MagentaMobil S“ für 29,95 Euro/Monat
  • O2 (O2) mit „Blue All-in M“ für 29,99 Euro/Monat
  • Vodafone (D2) mit „Red S“ für 39,99 Euro/Monat

Ein ähnliches Bild zeichnet sich auch bei den Allnet-Tarifen mit dem doppelten Internetvolumen ab. Auch hier bietet DeutschlandSim das beste Preis-Leistungsverhältnis, Vodafone bildet abermals das Schlusslicht.

Allnet-Falt mit 1000 MB

Hierbei handelt es sich nur um eine verkürzte Auflistung. Im Bericht der Stiftung Warentest wurden zudem Extra-Angebote, die maximale Downloadgeschwindigkeit, Partnerschaften mit Musikstreaming-Diensten sowie die Option einer Multi-Sim-Karte zu beantragen, berücksichtigt. Der komplette Test kann für 1,50 Euro freigeschaltet werden.

Unsere Meinung: Jeder Nutzer legt ein anderes Verhalten an den Tag. Ich persönlich verwende lediglich eine reine Internetflat von Congstar, da ich so gut wie keine SMS versende und nur selten mobil telefoniere. Wer hingegen viele Telefonate führt, ist mit einer Allnet-Flat gut bedient. Der Bericht ist eher als Leitfaden und Informationsquelle anszusehen – ein wirklicher Test ist es nämlich nicht.

Gerne könnt ihr uns in den Kommentaren mitteilen, zu welchen Typ ihr euch zählt und welcher Anbieter beziehungsweise Tarif bei euch zum Einsatz kommt.

Kommentare 24 Antworten

    1. Wie kam es dazu?
      Ich habe auch einen vetrag der zurzeit 40€ kostet. Red m, mit dem iPhone 5 damals.
      Vodafone ruft jeden Tag an, weil ich gekündigt habe.
      Ist das auch bei mir eventuell möglich? Hab noch keine Erfahrungen mit „aushandeln“

  1. Ich habe ja einen Vertrag bei der Telekom, habe aber das Gefühl, dass die aus Reduzierung der Geschwindigkeit, immer Beendigung der Verbindung nach Verbrauch des Inklusivvolumens machen.

  2. Bin wohl nur einer der wenigen Leidenden und zum Glück nur noch bis November bei o2.
    Meine Strategie:
    erst mal meine Rufnummer bei Congstar zwischen parken und über Congstar das D1-Netz testen. Bei Gefallen dann warten, bis die Telekom einen günstigen Tarif anbietet.

  3. Habe einen reinen 3 GB Datentarif von Congstar für 19,99 €. Ich kann mit Inklusivtarifen nichts anfangen, weil ich kaum telefoniere und keine SMS schreibe. Es nervt das es für reine Datenflat-Nutzer wie mich keine vernünftigen und bezahlbare echte LTE-Datenflats gibt, die Provider wollen immer ihre Allnet-Tarife an den Mann bringen. Ich hoffe Congstar darf irgendwann auch mal einen LTE-Tarif anbieten!

      1. Das habe ich auch, das ist aber kein richtiger LTE-Tarif, man kann lediglich das LTE-Netz in UMTS-Geschwindigkeit (Max. 7,2 MBit/s) mitbenutzen! Ich hätte aber gerne einen richtigen und bezahlbaren LTE-Tarif mit Datenraten von bis zu 50 MBit/s, ohne den ganzen Freiminuten- und SMS-Rotz mitkaufen zu müssen! Die Provider wollen aber unbedingt noch weiter an ihrer Goldenen Melkkuh SMS weiter verdienen, obwohl das kaum noch jemand nutzt. Da werden einfach die Realitäten nicht gesehen, oder ignoriert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de