Airbnb: Tolle Reise-Plattform endlich auch auf dem iPad

Wir starten mit guten Nachrichten für alle Freunde von Airbnb in den Tag: Die Reiseplattform ist jetzt auch auf dem iPad zuhause.

Airbnb iPad 1 Airbnb iPad 4 Airbnb iPad 2 Airbnb iPad 3

Mit über 600.000 Unterkünften in 34.000 Städten auf der ganzen Welt hat sich Airbnb (App Store-Link) längst zu einer echten Alternative zum Hotel entwickelt. Egal ob es ein günstiges Zimmer, ein schickes Apartment, ein großes Ferienhaus oder eine ausgefallene Location sein soll, in Airbnb findet man fast immer die passende Unterkunft in der passenden Preisklasse.


Bisher war Airbnb nur für das iPhone verfügbar. Auf dem iPad musste man zwangsläufig auf die Webseite ausweichen – die zwar ebenfalls sehr gut gemacht, aber eben nicht so bequem ist, wie eine richtige App. Gestern Abend wurde Version 11.1 der App veröffentlicht, die sich als Universal-App ab sofort auch auf dem iPad nutzen lässt.

Auf dem iPad stellt Airbnb die Fotos der Unterkünfte in den Vordergrund. Das ist sicher nicht die schlechteste Wahl, denn immerhin sind die meisten Inserate richtig schick und wecken sofort Urlaubsstimmung – zumindest ist das bei mir der Fall. Genau wie auf dem iPhone ist Airbnb auch auf dem iPad in fünf Hauptkategorien unterteilt: Startseite, Suche, Postfach, bevorstehende Reisen sowie Profil. Über letzteres kann man in den Gastgeber-Modus wechseln, falls man selbst eine Unterkunft anbietet.

Einen nervigen Fehler, der bisher in der iPhone-App genervt hat, scheint es auf dem iPad nicht zu geben: Dort dauert es zwar manchmal auch einige Sekunden, bis einzelne Bilder aus der Galerie geladen werden, sie bleiben aber trotz WLAN-Verbindung nicht gänzlich schwarz.

Wie ihr vielleicht auf einem der Screenshots sehen könnt, stehen bei mir in diesem Jahr noch mindestens zwei Trips mit Airbnb auf dem Programm. Falls ihr die Plattform bisher noch nicht kanntet und einfach mal herein schnuppern wollt, würde ich mich darüber freuen, wenn ihr euch über diesen Link bei Airbnb anmeldet. Dann bekomme nämlich nicht nur ich 23 Euro Reiseguthaben, sondern auch ihr – quasi als kleinen Startschuss für die erste Buchung.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de