Go Rally: Neues Rennspiel von Chillingo mit Strecken-Editor & ohne In-App-Käufe

Rennsport-Fans bekommen in diesen Tagen viel geboten. Nach F1 2016 hat es nun auch Go Rally in den App Store geschafft.

Go Rally 4 Go Rally 5 Go Rally Go Rally 2

Wir hätten es ja eigentlich kaum noch für möglich gehalten, aber Chillingo und Electronic Arts haben es tatsächlich fertig gebracht, ein Premium-Spiel ganz ohne In-App-Käufe in den App Store zu bringen: Go Rally (App Store-Link). Die Universal-App für iPhone, iPad und Apple TV kostet 4,99 Euro und ist ein waschechtes Premium-Spiel, es reiht sich damit direkt im Windschatten von F1 2016 ein, das in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde.


Natürlich fährt man in Go Rally nicht mit Sebastian Vettel oder Nico Rosberg auf echten Rennstrecken, sondern ist über Stock und Stein unterwegs. Go Rally verzichtet auf offizielle Lizenzen, hat aber dennoch jede Menge zu bieten. Der größte Unterschied dürfte Motorsport-Fans sofort klar sein: In Go Rally fährt man nicht direkt gegen Gegner, sondern gegen die Zeit. In diesem Spiel ist man alleine auf der Strecke unterwegs.

Go Rally bietet viele verschiedene Steuerungen

In Go Rally startet man mit einem von drei Autos in die erste Saison und arbeitet sich dort immer weiter nach vorne. Wenn man es im letzten Event des Jahres unter die ersten vier schafft, darf man die nächste Saison in Angriff nehmen. Mit Upgrades und neuen Autos nimmt die Geschwindigkeit und damit auch die Schwierigkeit natürlich kontinuierlich zu.

Im Spiel hat man die Auswahl zwischen mehreren verschiedenen Steuerungsoptionen, ich habe mich für die traditionelle Variante entschieden: Links zwei Button für die Lenkung und rechts zwei Buttons für Gas und Bremse. Auch wenn es deutliche Unterschiede bei verschiedenen Untergründen und Wetterbedingungen gibt, ist das Fahrverhalten am Ende nicht unbedingt realistisch, darauf kommt es in einem Rennspiel wie Go Rally aber wohl nicht an. Hier steht der Fahrspaß im Vordergrund und das bekommt das Spiel absolut hin.

Eines der Highlights von Go Rally sind ohne Zweifel die abwechslungsreich gestalteten Strecken. Man muss sich immer wieder auf neue Streckenverläufe und Kurvenkombinationen einstellen, zudem geht es über Sprünge, Brücken und Straßenunebenheiten oder zwischen Strohballen hindurch. Dabei gilt stets ein Gesetz: Wer später bremst ist länger schnell. An mehreren Checkpoints werden die Zwischenzeiten zu dem Computer-Gegnern gemessen, im Ziel hat man hoffentlich die nötigen Zehntelsekunden herausgefahren. Und selbst wenn das nicht klappt: Alle Wertungsprüfungen können jederzeit neu gestartet werden, ganz ohne Einschränkungen.

Strecken-Editor sorgt für immer neue Herausforderungen 

Der Karriere-Modus ist mit insgesamt vier Meisterschaften vielleicht etwas knapp bemessen, durch den integrierten Strecken-Editor ist der Umfang von Go Rally aber quasi unendlich. Der Editor wird zunächst in einem ausführlichen Tutorial mit 32 Schritten erklärt – und das ist wohl die einzige Stelle im Spiel, in denen sich das Fehlen einer deutschen Übersetzung negativ bemerkbar macht.

Go Rally 1

Trotzdem ist der Strecken-Editor intuitiv zu bedienen: Die einzelnen Streckenabschnitte werden einfach mit dem Finger auf das Display gemalt und können auch danach noch einfach verschoben werden. Verschiedene Untergründe sind genau wie Sprünge und Fahrbahnverengungen kein Problem. Und auch abseits der Strecke kann einiges für die Optik getan werden: Verschiedene Gebäude, Bäume, Böden oder selbst am Streckenrand parkende Autos können problemlos hinzugefügt werden. Bevor man die eigene Strecke veröffentlicht, darf eine Probefahrt natürlich nicht fehlen.

Schon am ersten Tag sind in Go Rally so viele weitere Strecken verfügbar, auf denen man im Duell um die Zeit antreten darf. Die Gegner werden hier sogar als Ghost-Fahrzeuge angezeigt. Wer nicht unbedingt echte Duelle Stoßstange an Stoßstange benötigt, wird in Go Rally jedenfalls sehr viel Spaß haben, gerade wenn die richtig schnellen Fahrzeuge freigeschaltet sind.

[wp-review]

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

    1. Ich bevorzuge auch jederzeit Premiumtitel. Hauptsache keine Timer oder mehrere verschiedene Währungen im Spiel. Wenn’s nicht gefällt gibt man die App halt einfach zurück. Ist ja nicht wirklich schwierig ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de