Satechi Type-C Aluminium Stand & Hub für Mac Mini vorgestellt

Mehr Anschlüsse für Apples Kleinsten

Der vor ziemlich genau einem Jahr gestartete Mac Mini mit verbesserter Performance hat mich überzeugen können. Mittlerweile habe ich den kleinen Computer nicht nur im Büro auf dem Schreibtisch stehen, sondern auch Zuhause. Nur eine Sache stört mich: Vier USB-C-Anschlüsse und zwei USB-A-Anschlüsse sind doch etwas wenig. Genau für dieses Problem hat nun Satechi die passende Lösung.

Der Hersteller aus den USA hat gestern Abend sein Satechi Type-C Aluminium Stand & Hub für den Mac Mini vorgestellt. Im Gegensatz zu anderen USB-C-Hubs wird dieser Modell nicht einfach mit einem Kabel an den Computer angeschlossen und steht dann irgendwo auf dem Schreibtisch herum, sondern passt genau unter den Mac Mini.

Über ein integriertes USB-C-Kabel an der Rückseite wird der Hub an einen freien Steckplatz am Mac Mini angeschlossen. Im Gegenzug bekommt man sechs Anschlüsse geboten: Einen SD-Kartenleser, einen Kopfhöreranschluss, drei USB-A-Ports sowie einen USB-C-Port.

Die Ports des Satechi Type-C Aluminium Stand & Hub sind an der Vorderseite angebracht und stören die sonst so klaren Linien des Mac Mini vielleicht ein bisschen, für mich überwiegen hier jedoch die Vorteile: Insbesondere wenn man nur mal eben einen USB-Stick oder eine SD-Karte einlegen möchte, sind die Anschlüsse an der Vorderseite schon deutlich praktischer. Einfach umdrehen kann man das Satechi Type-C Aluminium Stand & Hub aber leider nicht.

Hier haben wir es auf jeden Fall mit einem Produkt zu tun, das ich mir gerne genauer ansehen würde. Leider gibt es zum Start in Deutschland aktuell noch keine Informationen, diese werden wir aber hoffentlich zeitnah nachreichen können. Mit einem angedachten Verkaufspreis von 79,99 US-Dollar finde ich den Satechi Type-C Aluminium Stand & Hub zudem nicht unbedingt abgehoben teuer.

Kommentare 5 Antworten

  1. Wenn Satechi jetzt noch einen Steckplatz für eine SSD reingepackt hätten, dann hätte das Gerät einen wirklich großen Mehrwert geboten, denn es werden viele Nutzer vor ihren Mac Minis sitzen, die die interne 2TB-Option nur deshalb nicht gewählt haben, weil sie so unglaublich teuer ist. Aufschrauben und SSD einbauen funktioniert bei den neuen Mac Minis ja bedauerlicherweise nicht mehr.

  2. Schaut man sich die Reihenfolge der einzelnen Steckplätze an, fällt einem sofort auf, dass sie exakt dem iMac-Stand von Satechi entsprechen. Das zur Vermutung führt, dass das selbe Modul wie dort zum Einsatz kommt. Ich besitze diesen Stand und er wurde bereits zwei Mal getauscht, weil das Ding einfach nur billigster Schrott ist. Da hilft auch der Weltklasse-Support von Satechi nicht. Bei mir steckt der Stand an einem 27″ iMac von 2017 am Thunderbolt 3-Anschluss. Es ist nicht möglich am USB-C-Port ein iPad Pro aufzuladen. Die USB-Anschlüsse scheinen sich regelmäßig zu reseten und sind von der Geschwindigkeit bei USB2 anzusiedeln. So habe ich mir das bei einem 100€ teuren Gerät nicht vorgestellt. Das Reseten der USB-Ports kenne ich bereits von Satechi, denn das passiert an einem Kopfhörer-Ständer mit eingebautem USB3-HUB ebenfalls.

    Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

  3. Hallo,
    ich hab mir das Teil aus USA importiert und bin sehr zufrieden.
    In der Anleitung steht aber definitiv, dass an den Ports kein Gerät geladen werden kann.
    Einen USB Port musste ich auch noch nicht gesetten.
    Wenn jemamd Interesse hat, ich habe mir 2 bestellt um das Porto günstiger zu bekommen.
    Somit ist noch einer übrig:

    https://ebay.us/sYQRyN

    Gruß
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de