Freeletics: Sport-App debütiert auf dem iPad

Wer nur wenig Zeit hat um Sport zu treiben, sollte einen Blick auf das aktualisierte Freeletics werfen.

Zu Weihnachten kommt meist immer deftiges und gutes Essen auf den Tisch. Wer die zugenommenen Pfunde wieder loswerden möchte, kann mit der Sport-App Freeletics (App Store-Link) ohne jegliche Gewichte und Geräte trainieren. Ab sofort ist Freeletics nicht nur auf dem iPhone heimisch, sondern auch auf dem iPad. Das kostenlose Update steht jetzt zum Download bereit.

So könnt ihr euer Training auch mit dem iPad anleiten, alle Videos, Beschreibungen und Fotos sind natürlich in größerer Auflösung verfügbar. Das Layout ist gelungen, allerdings nur im Hochformat verfügbar. Freeletics ist jetzt auf iPhone, iPad und der Apple Watch zuhause. Was der Sport-Trend bietet, fassen wir noch einmal zusammen.

Weiterlesen

Freeletics: Update-Probleme & neue Apple Watch-App

Die Sport-App Freeletics wartet mit neuen Funktionen auf, hat allerdings auch ein paar Probleme.

Wer keine Lust oder Zeit hat ins Fitnessstudio zu gehen, aber dennoch seinen Körper trainieren möchte, kann zur Smartphone-App Freeletics (App Store-Link) greifen, die Übungen komplett ohne Gewichte sowie Tipps zur Ernährung bereitstellt. Mit dem neusten Update auf Version 3.1 reicht man eine Apple Watch-App nach, zudem gibt es Optimierungen für das neuste Betriebssystem iOS 9.

Auf der Apple Watch könnt ihr jetzt auch ein Workout starten und steuern. Dort werden euch alle Übungen mit Wiederholungen und Pausenzeiten angezeigt. Auch wenn die Optimierung zu begrüßen ist, haben viele Nutzer mit App-Problemen nach dem Update zu kämpfen. Ist Version 3.1 aus dem App Store geladen, startet Freeletics einfach nicht mehr, der Startbildschirm friert ein.

Weiterlesen

Entwickler im Interview: Die beliebte Sport-App Freeletics

Ihr nutzt Freeletics? Dann gibt es heute ein paar Hintergrundinformationen zum StartUp aus München.

Die Sport- und Fitness-App Freeletics (App Store-Link) wird im App Store immer wieder prominent beworben. Seit dem Start ist das Münchner StartUp eigenfinanziert und ist verdammt erfolgreich. Rund 50 Mitarbeiter sind für Freeletics tätigt, um das Angebot stetig ausbauen zu können. Jetzt konnte gruenderszene.de ein Interview mit dem Geschäftsführer führen – das erste bisher.

Über drei Millionen aktive Mitglieder sollen sich schon für Freeletics entschieden haben. Wenn ihr euch fragt, was die kleinen Gruppen auf Sportplätzen für komische Bewegungen machen, könnt ihr stark davon ausgehen, dass dort Freeletics betrieben wird. In Frankreich gibt es sogar die größte Facebook-Gruppe mit rund 11.000 Mitglieder, die sich immer wieder zum Sport verabreden.

Weiterlesen

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW2.15)

Auch im neuen Jahr fassen wir die Apps und Spiele für euch zusammen, die Apple im App Store als „Unser Tipp“ markiert.

iPhone-App der Woche – Freeletics: Wer keine Zeit für das Fitnessstudio hat, kann mit Freeletics auch Zuhause trainieren. Die Übungen sind so optimiert, dass man diese ohne Hilfsmittel ausführen kann. Mit Plänen, Workouts, Videos und mehr, kann man mit Freeletics die Ausdauer trainieren und Muskelmasse aufbauen. Der Download ist kostenlos, per In-App-Kauf lässt sich ein Coach buchen. (iPhone, kostenlos)

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de