Gewinnspiel: Ungewöhnliche iDevice-Bilder

Da das letzte Gewinnspiel reibungslos verlief, schieben wir das nächste direkt nach. Wir wünschen viel Erfolg.

Wir haben etwas ausgemistet und dabei noch drei nette Produkte gefunden, die wir unter die Leute bringen möchten. Heute gibt es zugewinnen: Ein Bluetooth Music Receiver (Amazon-Link), einen Zomm (Produkt-Link) und ein 6er Pack Bluelounge CableDrop Kabelclip (Amazon-Link). Wer unsere Suche bemüht, wird zu den ersten beiden genannten Produkten auch einen Artikel in unserem Archiv finden.

Um den Music Receiver oder den Zomm zu gewinnen müsst ihr ein Bild von eurem iPhone oder iPad machen. Dabei gilt: iPhone auf der Fensterbank (natürlich außen), in einem Papierboot oder das iPad am Fallschirm. Wenn ihr mögt, auch weniger spektakulär, wir übernehmen nämlich keine Haftung für etwaige Schäden. Hauptsache es ist lustig, interessant oder ungewöhnlich.

Damit unsere treuen Facebook-Fans auch wieder mal in den Genuss eines Gewinns kommen, verlosen wir das 6er Pack KabelClips auf der appgefahren.de Insider Facebook-Seite. Dort wird gleich ein Eintrag passend zum Gewinnspiel auftauchen. Unter allen Nutzern die den „Gefällt mir“-Button klicken, wird der Gewinner per Zufall ausgelost.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr uns eine Email an contest [at] appgefahren.de mit eurem verrückten Bild, sowie den Wunschgewinn im Betreff senden. Einsendeschluss ist der kommende Mittwoch (25. Mai) um 12 Uhr. Pro Person ist nur eine Teilnahme erlaubt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen und Apple ist nicht als Sponsor tätig. Wer am Facebook-Gewinnspiel teilnimmt, braucht natürlich keine Email schreiben!

Weiterlesen

„Unsichtbare Leine“ für iPhone und iPad

Alarmierend schlau – so wirbt die Firma für ihren Zomm.

Den Zomm kann man auf dem Bild etwa in der Mitte sehen. Es ist der kleine, runde, weiß-blaue Schlüsselanhänger. Im Lieferumfang enthalten ist der Zomm selbst, ein Ladekabel, ein USB-Kabel und ein Ring, um den Zomm am Schlüsselbund fest zu machen.

Der schlaue Zomm bringt drei tolle Funktionen mit sich, die im folgenden Text näher erläutert werden. Der Zomm soll den Verlust von Mobiltelefonen verhindern.

Bevor man den Zomm nutzen kann, muss man ihn erst einmal vier Stunden an das Stromnetz hängen. Danach kann man ihn online aktivieren und personifizieren. Die beste Funktion nennen wir direkt zu Anfang. Es handelt sich um eine Weltneuheit, die auf den Namen „Unsichtbare Leine“ hört. Ist der Zomm mit einem Bluetooth-fähigen Gerät gekoppelt, muss man keine weiteren Einstellungen mehr vornehmen. Vergisst man nun sein iPhone bei einem Freund und entfernt sich ungefähr 40 Meter, ertönt ein Panikalarm am Zomm. Der Alarm ist ziemlich laut und somit schwer zu überhören.

Der Zomm ist nicht nur eine unsichtbare Leine, sondern auch eine Freisprecheinrichtung. Ist das Gerät mit dem iPhone gekoppelt, kann man mit einem Klick auf den Knopf in der Mitte einen Anruf annehmen, mit zwei Klicks aber auch ablehnen. Das Gespräch wird nun über den Zomm geführt, der über ein integriertes Mikrofon verfügt. Möchte man den Anruf aufs Smartphone weiterleiten, genügt ein weiterer Klick auf den Z-Knopf. Ein Doppelklick beendet den Anruf.

Eine weiteres Feature ist die Notruf-Funktion. Mit einem langen Klick löst man den Panikalarm aus. Drückt man nun nochmals auf den Knopf bis der Alarm erlischt, wird automatisch ein Notruf abgesetzt. Dabei dient der Zomm, wie bei der Freisprecheinrichtung, als Mikrofon. Um den Notruf zu beenden, muss man allerdings sein iPhone aus der Tasche kramen, und die Taste „Gespräch beenden“ drücken.

Mit dem kleinen Zomm wird die Chance auf einen Verlust des eigenen iPhones minimiert. Mit knapp vier Zentimeter Durchmesser fällt der Zomm am Schlüsselbund kaum auf. Auf der Webseite www.zomm.de kann man das kleine Teil für 99,95 Euro kaufen. Im deutschen Store ist im Moment nur die Farbe weiß verfügbar. Im US-Store gibt es den Zomm aber auch in schwarz. Der Preis ist nicht gerade billig, aber wenn man sein iPhone verliert, ist der Verlust eindeutig größer und man muss tiefer in die Tasche greifen. Letztlich wird es so wie mit einer Versicherung sein: Ärgern wird man sich erst, wenn es schon zu spät ist. Leider gibt es bisher kein Angebot vom Online-Sop Amazon.

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de