The Room Pocket: Point&Click-Abenteuer jetzt auch fürs iPhone

Über die iPad-Applikation „The Room“ hatten wir schon mehrmals berichtet. Jetzt haben die Entwickler eine passende iPhone-Version veröffentlicht.

Der erste Unterscheid ist sofort ersichtlich. Die iPhone-Variante (App Store-Link) kann kostenlos geladen werden, die iPad-Edition muss derzeit mit 1,79 Euro bezahlt werden. Doch ganz kostenlos ist es natürlich nicht. Nach dem ersten Level kann man die iPhone-Version durch einen In-App-Kauf von 1,79 Euro zur Vollversion freischalten und die restlichen Leveln bestreiten.

Das Spielprinzip hat sich natürlich nicht geändert. Das Spiel kann als Mischung zwischen Point&Click-Abenteuer, Hidden Object-Game und Logikpuzzle beschrieben werden. In einer sehr gelungenen 3D-Umgebung ist es am Spieler, in vier verschiedenen Kapiteln hinter die Geheimnisse von mysteriösen Truhen und Schatzkisten zu kommen. Diese sind oft mit aufwändigen Schließmechanismen, Zahlencodes oder anderen kniffligen Rätseln verbunden. Der Spieler erhält gleich im ersten Kapitel zusätzlich ein mysteriöses Okular, mit dem sich die Dinge im wahrsten Sinne des Wortes aus einer anderen Perspektive ansehen lassen. Oft hilft nur dieses Objekt, um bestimmte Rätsel zu lösen.

Neben der einfach zu handhabenden Navigation im Spiel sind es vor allem auch die 3D-Grafiken und die generelle Atmosphäre, die The Room Pocket zu einem spannenden Puzzle-Game machen. Wunderschöne Lichteinfälle, Spiele mit Fokus und Unschärfe und die Beschaffenheit von Oberflächen sind wirkliche Hingucker und sehr realistisch umgesetzt worden. Die eher düstere, mysteriöse Beleuchtung der Räume lässt sofort ein unheimliches Gänsehaut-Feeling aufkommen – trotzdem muss man nicht mit Schreckmomenten rechnen, denn alles konzentriert sich einzig und allein auf das eigene Lösen der Rätsel.

Die iPad-Version von „The Room“ kommt derzeit auf eine durchschnittliche Bewertung von vollen fünf Sternen und das bei über 1.590 Bewertungen. Über eine iCloud-Synchronisation hätten wir uns gefreut, leider haben die Entwickler diese Schnittstelle nicht integriert – ansonsten bekommt man ein wirklich tolles Spiel.

Kommentare 8 Antworten

  1. Da Apple seine langjährigen Fans und early adopter im Regen stehen liess, unterstützen nun auch die App-Entwickler häufig weder iPhone 3GS noch iPad 1. Finde ich dermassen ärgerlich, dass das Thema Apple für mich gegessen ist. Bestens funktionierende Geräte bereits nach 2,5 Jahren nicht mehr mit Security Updates zu versorgen (iPad 1) und so zum Kauf immer neuer Versionen zu nötigen, ist für mich ein too much an Bevormundung. Und das sagt eine Userin, die seit den 80ern auf Apple Rechner schwor.

      1. Die Erde wird sich das aber nicht mehr lange gefallen lassen. Nachhaltigkei ist angesagt, nicht weiterhin rasender Konsumterror. Dafür reichen auch die Ressourcen nicht. Die Ozeane sind schon vollgepumpt mit Plastikpartikeln. Wir selbst werden uns daran irgendwann verschlucken.

  2. Auch hier warte ich schon lange auf neue Rätsel anstatt auf dieselbe Version für das IPhone….schade,dachte,vor Weihnachten Rücken die damit heraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de