1Password für Teams: Neuer Dienst zum Teilen von Logins und Passwörtern

1Password dürfte die mit Abstand verbreitete App dieser Art sein. Nun haben sich die Entwickler etwas neues einfallen lassen.

1Password for Teams

Auch wir in der appgefahren-Redaktion kennen das Problem: Wie war noch gleich das Passwort für den Twitter-Account? Wie lautet das Sicherheitskennwort für den DSL-Anschluss? Und auch euch ist das vielleicht schon mal auf der Arbeit passiert: Wenn man selbst nicht weiter weiß, fragt man den Kollegen. Und den anderen Kollegen. Das kostet Zeit und ist nervig.

Mit dem neuen Dienst 1Password für Teams soll dieses Phänomen der Vergangenheit angehören. Interessant ist das vor allem dann, wenn ohnehin schon 1Password im Einsatz ist. Im Handumdrehen hat man seine Arbeitskollegen oder Teammitglieder in entsprechende Gruppen sortiert, in der eingetragene Logins und Passwörter von allen Nutzern verwendet werden können.

Auch in Sachen Sicherheit scheint 1Password für Teams sehr nützlich zu sein: Verlässt beispielsweise ein Benutzer das Team, kann er nicht nur einfach ausgesperrt werden. Mit wenigen Mausklicks ist ein neues Passwort erstellt, das sich automatisch mit allen noch aktiven Geräten synchronisiert und so für erhöhte Sicherheit sorgt.

1Password für Teams funktioniert mit allen 1Password-Apps, egal ob auf dem iPhone, iPad, Desktop-Computer oder auch Android. Zum Start der Beta-Phase kann der Dienst drei Monate lang kostenlos ausprobiert werden, erst danach werden Gebühren fällig. Pro Monat und pro Teammitglied wird 1Password für Teams 4,99 US-Dollar kosten. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite.

Kommentare 8 Antworten

  1. Gute Idee und sicher auch gut umgesetzt. BTW könnten die evtl. mal ein paar Entwickler an Outbank abgeben? Die bekommen einen anständigen Sync der Daten nach so vielen Jahren immer noch nicht hin.

    Aber das Preismodell erscheint mir recht hoch gegriffen. Pro Monat pro Nutzer 4,99€. Das sind in einer Firma mit 40 Mitarbeitern mtl. 199,60€.

  2. wir haben das folgendermaßen und im Office gelöst:
    einen Tresor nur fürs Büro eröffnet und Synchronisation über Dropbox laufen lassen. allen Usern Zugang zum Dropbox-Ordner geben und Zack: selbes Ergebnis wie 1p for Teams 🙂

  3. Ich kann den ganzen Hype dazu auch nicht verstehen. Das Programm mag ja gut sein, aber es ist in einer abartigen Preisdimension.
    Sehr gute Passwortmanager gibt es zu Normalpreisen. Unter Normalpreis verstehe ich legitime 10-20 Euro im Jahr.
    Bei StickyPassword und Enpass (zwei gute von vielen) werden auch alle Plattformen und Browser unterstützt. Auch ein Sync ist in unterschiedlichen Varianten möglich. Die Sicherheit ist genauso vorhanden wie bei 1Password.

    Der unnötige Hype, das reduzierte Erwähnen von Alternativen, führt dann dazu, dass die die Preise so ansetzen können.

    Meine Meinung bleibt: das Programm ist gut, aber den Preis nicht wert!

    STR

  4. Ich nutze 1Password seit Jahren privat umd bin sehr zufrieden. Der Preis für Teams ist je nach Unternehmensgröße einigermaßen angemessen. Doch ich bezweifle ernsthaft den Erfolg der App, da die Business-Welt auf Windows-Maschinen läuft. Bei uns auch nicht anders und Unternehmen, die ihre Daten auf Servern in den USA speichern (OneDrive, Dropbox & Co) sind serverseitig gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de