Amazon Warehouse Deals: 30 Prozent Rabatt auf ausgewählte Artikel

Apple Magic Mouse 2 bereits für 46 Euro erhältlich

Apple Magic Mouse 2 auf dem Schreibtisch

Wenn es für euch nicht immer nur Neuware sein soll, dann gibt es jetzt bei Amazon ein spannendes Angebot. Aktuell bekommt ihr dort auf ausgewählte Warehouse Deals noch einmal 30 Prozent Rabatt, der automatisch an der Kasse abgezogen wird. Und es sind durchaus einige spannende Artikel dabei.

Um die Suche ein wenig einfacher zu gestaltet, geht einfach wie folgt vor: Öffnet die aktuelle Aktion „Amazon Warehouse Events“ und gebt dann oben im Suchfeld den gewünschten Produktnamen oder die Marke ein, nach der ihr sucht. Direkt danach werden euch die passenden Treffer angezeigt.


Bei der Suche nach Apple werden aktuell noch 30 Produkte gefunden, darunter auch einige ältere iPhone-Modelle. Aber eben auch die Magic Mouse 2, die es bereits für knapp 46 Euro gibt – im Zustand „wie neu“. Hier liegt der Preisvergleich für Neuware bei über 70 Euro. Ebenfalls sehr interessant ist das Magic Keyboard mit Ziffernblock in Space Grau, das so von Apple nicht mehr verkauft wird. Hier sinkt der Preis dank der Rabatt-Aktion auf rund 90 Euro und damit rund 40 Euro unter den Preisvergleich.

Insbesondere wenn etwas in den Warehouse Deals als „wie neu“ deklariert wird, müsst ihr euch im Prinzip keine Gedanken machen, auch „sehr gut“ ist normalerweise kein Problem. Der Zustand wird eigentlich immer sehr genau beschrieben. Und wenn etwas nicht passt, könnt ihr es bei Amazon ja wie gewohnt ohne Probleme retournieren.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Danke für die Info!

    Gucke eigentlich immer im Warehouse ob es sich lohnt.
    Letztens erst die Samsung Galaxy Watch Active 2 R820 Aluminum 44mm für 133,96_€ „erbeutet“. (Neu zu dem Zeitpunkt 144,04€).
    Angeblich „kleiner Kratzer auf Rückseite“ > hab den nicht gefunden ?!
    Nicht das erste mal, das ich bis auf eine schon mal geöffnete Packung keinen Schaden sehe. Kann sich also lohnen.

    Was das letzte „ohne Probleme retournieren.“ betrifft: Das kann ich so nicht unterschreiben. Hatte mal einen Sandisk CardReader bestellt, der war defekt, retourniert > und zack kam eine „zu viel zurück geschickt“ Mail. Und nein ich bestelle nicht andauernd und schicke es zurück.

    Nur bei Mängel und nicht den Beschreibungen entsprechend.

    1. Vor solch einer Mail von Amazon habe ich auch immer Bammel, obwohl ich ebenfalls nur selten und auch nur im defekt-Fall zurück schicke. Gab es bei Dir noch weitere Konsequenzen? Man konnte ja schon mehrfach von Kontosperren lesen.

      1. Weiteren Konsequenzen? >
        Außer das „auf Rechnung“ nun immer wieder „raus spingt“ > Bankeinzug ist nun ein muss?!? >
        Ich kann Rechung auswählen, aber dann kommt immer wieder eine Mail mit „Zahlungsart prüfen“ und dort kann ich nur Bankeinzug erfolgreich auswählen.
        Ob es damit zusammenhängt? kA

        Und ich versichere hier nochmal > so viel bestelle ich nicht. (Nicht mal im Quartal ist eine Bestellung sicher.)
        Doch falsche Produktbeschreibungen (zB Lapi mit TN, statt IPS im Text geschrieben, oder doch am Ende zu laut, obwohl Bewertungen von „leise“ reden war – sofern es keine gekauften) oder defekte Produkte wie den Sandisk Cardreader ,.. das geht zurück.
        Denn von einen Großkonzern der gerne Steuern vermeidet, lass ich mich ungern verarschen.

        1. Junge! Wenn du im Jahr circa 4 Bestellungen machst (eine Bestellung pro Quartal) und 2-3 davon zurück schickst (unter anderem weil du dich auf Bewertungen verlässt (!) die subjektiv sind und kein Defekt oder eine fehlerhafte Beschreibung vorliegt), dann brauchst du dich nicht wundern dass Amazon dich nicht wirklich als Kunden haben will. ^^

          Für Amazon bist du ein schlechter Kunde, der dem Unternehmen mehr kostet als nützt.

          1. Mag sein, das Amazon da etwas Probleme mit hat. Verstehe das auch aus Unternehmersicht. Aber so viel wie du denkst, schickte ich nicht zurück. In meinen „Haushalt-Eigentümerunterlagen“ sind mehr Amazon-PDFs als alles andere. Und Gründe einer Retoure nannte ich immer, damit das verbessert werden konnte.

            Aber der Cardreader war defekt. Das brauchst du nicht auf „subjektive Bewertungen“ schieben. Defekt ist Defekt! Und da habe ich ein Recht auf einen funktionierenden Artikel.
            (Manchmal denke ich „wegwerfen und neu kaufen“ ist das was verlangt wird.)

            Der Laptop hatte laut Artikelbeschreibung (nicht in den Bewertungen) ein IPS Panel > nur die Lautstärke war (und da gebe ich dir recht, wurde in den Bewertungen) subjektiv „Leise“ gewertet.

            OK wie stellst du dir das vor? Soll ich in den Saturn gehen, mich ordentlich beraten lassen und dann als „Amazon Arsch“ bei Amazon bestellen??? Das dort keine Beratung stattfindet wissen wir ja hier wohl alle. (Den Chat oder Telefon kann man auch vergessen. Sofern sie dort gutes deutsch sprechen, wissen die eh fast nichts, was nicht in der Artikelbeschreibung steht.)

            🙁

    1. Der Rabatt wird erst im Warenkorb abgezogen, steht doch auch in grüner Schrift neben oder über den 69,09 Euro und auch hier im Artikel 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de