appgefahren News-Ticker am 6. Juli (6 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.

Was ist los in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch.


+++ 18:54 Uhr – Apple Watch: App zum Schwimmen in Entwicklung +++

Das Training im Wasser mit der Apple Watch aufzeichnen? Von Apple eigentlich nicht vorgesehen, denn die Watch ist laut technischen Details nicht komplett wasserdicht. Mit der ersten Beta von watchOS 2 hat ein findiger Entwickler aber einen Praxis-Test gemacht – das Resultat inklusive App seht ihr im Video.


+++ 14:10 Uhr – Griechenland: Auch im App Store geht nichts mehr +++

Ihr habt es sicherlich schon mitbekommen: In Griechenland geht es aktuell drunter und drüber. Im App Store können aufgrund der Schulden- und Währungsproblematik keine Apps gekauft werden, gleiches gilt für den iTunes Store und iCloud-Dienste.


+++ 6:55 Uhr – Apple Pay: Ab nächste Woche in Großbritannien +++

Aller Voraussicht nach wird Apple Pay ab dem 14. Juli auch in Großbritannien starten, so lassen es Gerüchte aus dem Netz vermuten. Offiziell angekündigt wurde der Start für Juli auf der letzten Apple Keynote. Wann es in anderen Ländern losgeht, ist bisher nicht bekannt.


+++ 6:53 Uhr – Apple Pay: Bald von iPhone zu iPhone? +++

Kann man Freunden bald mit Bord-Mitteln Geld über das iPhone senden? Eine entsprechende Möglichkeit hat sich Apple jedenfalls per Patent sichern lassen, wie diese US-Seite berichtet.


+++ 6:52 Uhr – iPhone 6s: Weniger ist mehr? +++

9to5Mac hat mal wieder neue Bilder zugespielt bekommen. Zu sehen sein soll das Logic Board des iPhone 6s mit weniger und effizienteren Chips. Als Einsteiger-Modell gibt es wohl weiterhin 16 GB.


+++ 6:50 Uhr – Apple Music: So sehen Künstler das neue Connect +++

Erst gestern haben wir euch wissen lassen, wie man Connect aus der Apple Music App ausblendet. Aber wie sehen eigentlich die Künstler das soziale Netzwerk? Umfassende Eindrücke liefert die Indie-Band Airplane Mode.

Anzeige

Kommentare 22 Antworten

    1. Eine seriöse Quelle kann keine Reportage eines Promiprofessors sein, sondern wenigstens eine Schlussfolgerung aus einem Studienkonsensus ;).
      Wie dem auch sei, ist die Botschaft „Geld ist Glaubenssache“ gleichzeitig überhaupt der Grund für die Erschaffung des Systems. Der Kapitalismus ist auf Schuldentausch aufgebaut und die Entwicklung verbraucht mehr als sie einbringt – deswegen misst man auf Länderlevel nicht mehr mit Geld sondern mit Arbeitsleistung (auch der Grund für Schuldenschnitte, die eine Zusammenarbeit der Völker verstärken und dadurch mehr Wohlstand erschaffen, als das dabei verlorene Geld hätte bringen können).

      Der Bankrun ist auch elektronisch möglich, da man durch Ankauf von Aktien ein reelles Eigentum erlangt, das übrigens weit mehr Anerkennung hat als staatliches Papiergeld.

      Hören Sie lieber auf Ökonomen 😉 – die denken wenigstens realitätsgetreuer.

      1. Heißt das, wenn Griechenland kein Geld mehr hat, bezahlen Sie uns in Arbeitsleistung?
        Klingt als ob das ganze Volk versklavt wird ?

        1. Wir alle bezahlen mit Arbeitsleistung und werden auch dementsprechend danach bezahlt. Willst du die Schulden von Deutschland mit denen von den Griechen vergleichen? 😉

          Dann wären wir bereits mehr als Pleite. Da es unser BIP jedoch erlaubt, können wir sie uns leisten.
          Neben BIP gibt es jedoch noch eine Menge anderer Faktoren – wie Lage für Agrarerträge (Griechenland sehr günstig aber ungenutzt), Gründerförderung (sehr schlecht in Deutschland), Immobilienblase (bei uns bis zum Anschlag aufgepumpt), Förderung der Infrastruktur (wir sind ein Entwicklungsland im Fall der Wlan Verbreitung), etc pp.

          Griechenland kann durch geschickte Reformen einen Steilen Aufstieg auf Euro-Mindestniveau schaffen. Die Betonung liegt auf „kann“, denn bisher wollten deren Regierungen nur die Vorteile und Absicherungen ausnutzen und sich nicht an die restlichen Spielregeln halten.

  1. Ich frag mich nur welche bekannten Künstler wirklich Connect verwenden.Die scheissen uns doch was.Ok eventuell am Anfang.Aber die haben doch keine Zeit für das Fußvolk.

    1. Meine favorisierten Künstler nutzen es bereits. Eine prima Möglichkeit, sich zu vermarkten. Dankbare Empfänger lauschen ihnen und es werden sicher noch mehr. Nicht immer alles nach nur einer Woche so negativ sehen. Wird schon. Apple weiß bescheid und unternimmt Stimulanz in dem Bereich!

  2. Super mit dem 6s. Werde ich sicher an Tag 1 gleich kaufen. Da mir 64GB zu wenig sind, hoffe ich auf ein 128erModell!! Das 6er Plus ist schon ein wenig hakelig mitunter….wird also langsam Zeit für einen Nachfolger! Super, dass Apple es genauso sieht und erste Anzeichen durchscheinen lässt! also: Herstellen! Raushauen! Abkaufen lassen! Apple! Ich will noch besseres konsumieren

    1. Übrigens hoffe ich auch, dass die nächste Watch mehr Speicher hat! Etwas hochwertiger darf sie auch sein. Da zahlt man auch gern mehr für!

      1. Moin Moin…
        ich glaube Sie gehen den wenigsten in dieser Runde hier mit Ihrer Art zu schreiben sehr auf die Nerven. Wenn Sie Geld kacken können, dann bringen Sie uns allen doch mal Ihren „Esel Streck dich“ vorbei…

        Man man man… Sie sitzen wahrscheinlich auch den ganzen Tag im Schatten, winken nett mit Ihren Accessoires, mit der Hoffnung dass man Sie beneidet ?!

        Freuen Sie sich über das was Sie erreicht haben, aber tischen Sie uns, bzw. mir nicht Ihren Statussymbolkram auf die Nase…

        Danke.

        1. Hm, ich tausche mich gerne aus und wenn Artikel sich durchsetzen, ist doch klar, dass die auch Gesprächsgegenstand sind. Das hilft wiederum auch dem Anbieter…und appgefahren mit seinen Nutzern. Denken Sie mal drüber nach oder stellen Sie sich ein anderes Szenario vor….das Entgegengesetzte!

  3. Das ist schlimm mit Griechenland. Zum Glück sind wir weit weg. Apple sogar noch weiter. Damit sind wir in Sicherheit! 😉

    Mal sehen, was passiert. Ich denke, Apple wird dort zur Drachme zurückkehren, nachdem sich die Turbulenzen am Finanzmarkt gelegt haben.

        1. ha! +1!!!! Aber das geht nur auf Geräten, auf denen die Einschränkungen (Einstellungen, Allgemein) deaktiviert sind. Darauf sollte Apple hinweisen!

    1. „…Zum Glück sind wir sehr weit weg…“

      Hoffentlich bist du immer noch so weit weg von anderen, wenn es dir mal dreckig geht!!

      Sry, aber so etwas ignorantes habe ich schon länger nicht mehr gesehen ?

    1. Naja. Menschen, die andere beleidigen („Pfosten“) sind keinen Deut besser imo. Aber auch egal. Wir verstehen, was Du meinst.

  4. So sehen Künstler das neue Apple connect: Liebe Redaktion, es ist nicht jeder der englischen Sprache mächtig. Ich hätte den Artikel gerne gelesen. Klar, ich kann den auch durch Google Translator senden, aber wir wissen ja alle wie das endet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de