Perfect Effects 9: Programm zur Bildbearbeitung wird verschenkt

Das Programm Perfect Effects 9 wird für Windows und Mac kostenlos angeboten.

Perfect Effects 9

An Adobe Photoshop kommt so schnell keiner vorbei. Als gute Alternative empfehlen wir immer Pixelmator, das aktuell mit 29,99 Euro bezahlt werden muss. Ebenfalls ein Blick wert ist die nun kostenlose Premium-Version von Perfect Effects 9, die sonst mit 60 US-Dollar bezahlt werden muss.

  • Perfect Effects 9 Premium-Edition kostenlos laden (zum Angebot)

Mit Perfect Effects 9 könnt ihr euren Bildern den letzten Schliff verpassen. Mit einer Vielzahl an Filter und Optionen könnt ihr viele Details ändern und die Bilder verbessern. Mit der „Smart Photo“-Option werden alle Bildbearbeitungsschritte gespeichert, um diese einzeln rückgängig machen zu können.

Ebenfalls mit dabei sind professionelle Maskierungswerkzeug, um bestimmte Bereiche eines Bild herauszustellen, auch diverse Pinsel sind mit an Bord. Die Handhabung ist nach einem ersten kurzen Test einfach und gut, jedoch sind alle Inhalte nur in englischer Sprache verfügbar.

Viele Funktionen, alle kostenlos

Wer sich in dem Bereich der Bildbearbeitung auskennt, wird im Handumdrehen seine Fotos aufwerten können – und das zum Nulltarif. Perfect Effects 9 kann als eigeständiges Programm verwendet werden, dient aber auch als Plugin für Adobe Photoshop, Adobe Lightroom, Adobe Photoshop Elements oder Apple Aperture.

Perfect Effects 9 benötigt 1,5 GB freien Speicherplatz und setzt mindestens OS X 10.8 voraus (Für Windows: mindestens Win 7). Auf dieser Webseite könnt ihr euch das Programm kostenlos sichern. Wer das Formular mit Name und Email ausfüllt, bekommt einen Downloadlink und Lizenzcode per Mail.

Kommentare 8 Antworten

  1. Danke, auch wenn ich auf Anhieb noch keine zufriedenstellende Verbesserung für ein in Lightroom optimiertes Foto erzielen konnte.
    Programm kostet sonst 20 €, s. App Store.

  2. Was bin ich froh, dass ich mir Ende letzten Jahres nicht das kostenpflichtige Update von der Version 8 auf die 9 (fast so teuer wie der Vorgänger) geholt habe und stattdessen die ganze Suite deinstalliert. Kommt einfach als Plugin seit dem letzten CC Update in 2014 nicht klar und startete nicht mehr. Wer eine Alternative zu PS und PSE sucht, ist momentan gut beraten mit der kostenlosen Beta von Serif: Affinity Photo. Im Gegensatz zu Pixlmator ist das eine ernst zu nehmende Konkurrenz zu Photoshop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de