Day One: Gedanken und Ideen digital erfassen

Kategorie appNews, iPad, iPhone, Mac - von Fabian am 16. Jan '12 um 13:07 Uhr

Fans von digitalen Tagebüchern und dem Niederschreiben von Gedanken sollten einen Blick auf Day One werfen.

Day One ist eine einfache und schlichte Applikation, die sowohl für die mobilen iOS-Geräte, als auch für den Mac verfügbar ist. Mit Day One kann man einfache Gedanken oder gleich ganze Tagebucheinträge digital erfassen und verwalten. Eine Funktion, um seine Einträge auf allen Geräten zu synchronisieren, ist natürlich ebenfalls vorhanden.

Fangen wir mit der mobilen Version von Day One (App Store-Link) an. Die rund 23 MB große Universal-App kann für 1,59 Euro geladen werden und wird derzeit mit durchschnittlich vier Sternen bewertet. Das Erstellen von neuen Inhalten ist dabei denkbar einfach gestaltet.

Nach dem Start der App muss man einfach auf das “Plus”-Icon tippen und kann direkt loslegen. Man kann seine Gedanken, Erinnerungen und Ideen niederschreiben und sie automatisch mit dem aktuellen Tag verknüpfen. Die Einträge erscheinen danach entweder in einer geordneten Liste oder in einer Kalender-Übersicht.

Neben einem Passwort-Schutz zählt derzeit unter anderem eine Erinnerungs-Funktion zu den größten Features der Applikation. Besonders wichtige Einträge kann man zudem auf die Favoritenliste setzen. Funktionen wie eine Suche, Schlagwörter oder die Integration von Fotos sind laut Entwickler bereits in Planung. Bereits umgesetzt ist die Synchronisation per iCloud oder Dropbox.

Sie kann unter anderem dazu verwendet werden, seine Daten auch auf dem Mac zu nutzen. Hier kommt eine speziell angepasste Version von Day One (Mac Store-Link) zum Einsatz, die mit 7,99 Euro leider etwas teuer ist (eine Preisreduzierung gab es bisher für keine der beiden Apps). Im Prinzip sind hier die gleichen Features vorhanden, wobei das Tippen per Tastatur natürlich um einiges schneller geht. Praktisch: Über die Systemleiste können ohne Umwege Einträge und Erinnerungen abgelegt werden, wenn es mal schnell gehen muss. Die einfache und unkomplizierte App wird von den Nutzern sogar mit viereinhalb Sternen bewertet.

Insgesamt kann gesagt werden, dass Day One durch seine plattformübergreifende Synchronisation auf iPhone, iPad und Mac eine empfehlenswerte Applikation für alle Nutzer ist, die ihre Gedanken gerne digital festhalten wollen. Im stressigen Alltag sicher keine schlechte Sache, denn wie oft hat man tagsüber schon eine wichtige Idee gehabt, die man einfach wieder vergessen hat…?

Kommentare11 Antworten

  1. Chrissie_61 [Mobile] sagt:

    Hallo, ich hätte eine Frage, weiß aber nicht an welcher Stelle in der App ich sie korrekt loswerden kann, deshalb mal hier: Wer kennt die App MusicDown und weiß, ob sie Kosten über das Abspielen der Musik verursachen kann? Und würde Appgefahren sie empfehlen? Danke schön!!

    [Antwort]

    Fabian [Mobile] antwortet:

    Am besten in unser noch nicht vorhandene Forum ;)

    Eine App MusicDown gibt es im deutschen App Store nicht.

    [Antwort]

    Jan-Niclas [Mobile] antwortet:

    Habe heut morgen auch schon gedacht nen Forum wäre cool :)

    [Antwort]

  2. MacWulf [Mobile] sagt:

    Ich benutze für diese Sachen Evernote. In der Basisversion kostenlos

    [Antwort]

    uncleBen [Mobile] antwortet:

    geht mir genauso … ich notiere nicht allzu viel, aber evernote ist mein favorit :)

    [Antwort]

  3. Kraine sagt:

    Für sowas hab ich die Notizen App, oder alternativ nutze ich manchmal auch 2Do dafür.

    [Antwort]

  4. Chrissie_61 [Mobile] sagt:

    Wie konnte ich es dann über meinen App Store laden? Sie stammt von Exodus. Dort ist kostenlos die eine Version und die zweite ist, auch im Store, kostenpflichtig, für 3,99 Euro. Die App ist schon englisch gehalten. Schaut sie doch mal an. Ich weiß nur nicht, ob dort irgendwo noch Kosten versteckt sind. Und vielen Dank für eure Tipps!!!

    [Antwort]

    gerraldo [Mobile] antwortet:

    Du meinst die App “Music Downloader+Player Free–All In One” von Exodus. Ohne genaue Bezeichnung bzw. Publisher dazu ist sowas nicht so leicht zu finden (bei den vielen ähnlichen Titeln).

    Soweit ich gesehen habe, ist die Free-Version auf 10 Songs beschränkt (die man behalten kann – was wahrscheinlich downloaden bedeutet…). Die Kommentare sind ja recht gemischt, aber wenn’s für dich passt – OK – und gratis ist’s ja auch.

    Und nein, da sind keine versteckten Kosten die z.B. für das runterladen entstehen könnten (bis auf die Kosten, die durch den Datendownload entstehen – z.B. unterwegs über 3G, über WLAN sollte aber OK sein). Ganz legal ist die Sache aber auch wieder nicht (ich hab’ alle meine 3 Testdownloads gefunden – auch aktuelle Hitparade) – aber solange Apple das im Store anbietet… ;0)

    [Antwort]

  5. AlexSteinborn [Mobile] sagt:

    Ich denke es kommt alles darauf an was du dir “merken” willst. Z.b Erdnussbutter rechtzeitig zu kaufen wäre für mich (würde ich das Zeug überhaupt mögen) eine wiederholende Aufgabe in eine Task-Manager App und sei es nur im Kalender. Wo man gutes Sushi essen kann, ist für mich “Referenz” kommt daher in Evernote o.ä. Aber die App ist ja ganz klar als Tagebuch konzipiert. Dass ich meine Nachbarin süß finde, gehört für mich weder im Evernote noch im OmniFocus oder iCal oder was auch immer, sondern genau in einem Tagebuch. Aber natürlich kann man auch Evernote nutzen um ein Tagebuch zu halten…

    Und da geht’s für mich eben los. Ich bin nicht so der Tagebuch Typ, aber wenn dann fände ich Evernote ein bisschen Steril. Dann lieber AwesomeNote (2 Way Sync mit Evernote!), DailyNotes, oder warum auch nicht ganz klassisch, dennoch modern; mit handgeschrieben Notizen in NoteShelf.

    Aber die große Vorteil von DayOne ist bestimmt die OSX Integration. Darauf kann ich aber persönlich verzichten, denn für mich das Tolle an einem iOS device ist dass ich weniger am Computer erledigen muss.

    Aber das ist alles natürlich eine sehr subjektive Meinung. :)

    [Antwort]

  6. Uwe1 [Mobile] sagt:

    Ich persönlich finde ja, ein Tagebuch schreibt man am besten in ein Tagebuch. Analog mit Schreibschrift und Füllfederhalter. Altmodisch, ich weiß, aber Schrift kann eben dann wie ein Gedanke auch fließen.

    Man braucht eine Zeitlang, sich ans Schreiben zu gewöhnen, aber ich kann es nur empfehlen.

    [Antwort]

  7. Jürgen sagt:

    Ich nütze die App seit Sommer letztes Jahres, und möchte sie nicht mehr missen.

    [Antwort]

Kommentare schreiben