Apples Quartalszahlen: Mal wieder Rekorde, aber nüchterne Aussichten

Es wurde viel spekuliert, nun ist die Katze aus dem Sack: Apple hat mal wieder Rekorde geschrieben und blickt auf das erfolgreichste Quartal der Geschichte zurück.

Tim Cook WSJD

Im wichtigen Weihnachtsgeschäft hat Apple mal wieder ein richtig gutes Geschäft gemacht. Im zurückliegenden Quartal, das am 26. Dezember 2015 endete, erzielte Apple einen Umsatz von 75,9 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 18,4 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 74,6 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 18 Milliarden US-Dollar erzielt. Zunächst hatten es viele Analysten und Experten nicht für möglich gehalten, dass Apple seine Zahlen erneut verbessern kann.


„Unser Team hat Apples bislang stärkstes Quartal hingelegt, dank den innovativsten Produkten weltweit und Allzeit-Rekordverkäufen von iPhone, Apple Watch und Apple TV“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Das Wachstum innerhalb unserer Service-Sparte hat sich im Quartalsverlauf beschleunigt und zu Rekordergebnissen geführt und unsere installierte Basis hat mit über einer Milliarde aktiver Geräte einen bedeutenden Meilenstein übertroffen.“

Rückgänge für das kommende Quartal erwartet

Rund um die Telefonkonferenz gab es zudem wieder zahlreiche interessante Zahlen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. So hat Apple im zurückliegenden Quartal 35.000 iPhones pro Stunde verkauft und 66 Prozent des Umsatzes außerhalb der USA gemacht. Neben dem iPhone konnten auch Apple Watch und Apple TV punkten: Die Uhr verkaufte sich im Dezember besonders stark und ist mittlerweile in 48 Ländern verfügbar. Für das Apple TV der vierten Generation gibt es wenige Monate nach dem Start bereits 3.600 Apps.

Allerdings musste Apple auch ankündigen, dass es demnächst wieder einen Schritt zurückgehen könnte. Während das iPhone-Wachstum im Vergleich zum Vorjahr bereits jetzt auf nur noch rund 0,4 Prozent zurückgegangen ist, erwartet Apple für das nächste Quartal zum ersten Mal seit 2003 einen Gewinnrückgang. Deutliche Rückgänge machen sich bereits beim iPad bemerkbar, hier sind die Verkäufe um 25 Prozent zurückgegangen – allerdings hat Apple in diesem Jahr auch kein neues iPad in „normaler“ Größe auf den Markt gebracht.

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

    1. Mittelfristig kann Apple aber tatsächlich Probleme bekommen, wenn das einzige Zugpferd ein Handy bleibt. Wer hätte damals bei Nokia gedacht, dass es so rapide abwärts gehen kann. Also Vorsicht ist immer angesagt.

  1. Naja… 1% Wachstum ist für Apples Verhältnisse extrem schlecht.
    Außerdem wurde für das kommende Jahr zum ersten Mal seit über zehn Jahren ein schrumpfendes Geschäft diagnostiziert.

    Wendepunkte sind gefährlich für börsennotierte Unternehmen – es kann sich alles selbst verstärken. Trotz des noch anhaltenden Wachstums sinkt der Preis bereits.

    Apple braucht unbedingt ein neues, sehr erfolgreiches Produkt – wie ein revolutionäres iPhone, wirklich einsetzbare Watch oder ein gefragtes Apple Car.

    1. Wo sollen denn die bahnbrechenden Neuerungen her kommen? Smartphone Hersteller haben nun das gleiche Problem wie die PC Sparte. Die Geräte sind einfach „gut genug“, weitere Verbesserung bei Display, CPU und Co merkt man kaum, also überlegt sich der normal denkende Mensch „warum überhaupt ein neues Modell anschaffen?“

      1. Warum haben dann so viele IPhone 6 Besitzer ihr Handy verkauft um das 6 S zu kaufen? Ich werde dieses Jahr mein IPhone 6 durch das 7er ersetzen….

        1. Durch Blindkäufe wie deinen hat Apple schon seit der iPhone Einführung gut verdient. Da wird dann halt schon Monate vor den Fakten mit sich selbst ausgemacht „das nächste iPhone hol ich mir“. Der übliche, unverständliche Apple-Hype eben. Oder hast du auch nur ein handfestes Argument für deinen Wechsel? Rhetorische Frage, KANNST du nämlich nicht haben außer einer irgendwie gearteten emotionalen Begründung. Es sei denn du möchtest unbedingt 3D Touch. Aber warum das so toll sein soll wird sich mir nie erschließen. ?

          1. Lese ich da Neid? Erstens kann ich es mir leisten…. Zweitens kaufe ich alle 2 Jahre ein neues IPhone und zum Dritten kann man die gebrauchten Geräte sehr gut verkaufen…. Und ja ich liebe Apple und das ist auch gut so!!!

          2. Was hat das denn bitte mit Neid zu tun?! Meinetwegen kannst du dir auch jedes Jahr 5 Stück für die Vitrine kaufen. ? du hast gefragt „warum verkaufen so viele iPhone 6 Besitzer ihr altes Modell und schaffen sich das 6S an?“. Nun, einen Grund habe ich genannt: solch Käufer wie du. Das alte für einen akzeptablen Preis abstoßen und gewohnte Kost plus vielleicht die eine oder andere nützliche Neuerung kaufen (wollen), schon bevor auch nur ein einziges Detail bekannt ist.
            Das andere auf dieses Verhalten neidisch sein müssten kann ich da nicht raus lesen.

          3. Mal so nebenbei: jeder darf natürlich so handeln wie er mag, dass der eine oder andere das dann nicht nachvollziehen kann – passiert halt. ? man sollte Hinterfragen auch nicht gleich mit Kritik gleichsetzen oder gleich die Neid- oder Kannst-es-dir-bloß-nicht-leisten Keule schwingen. Schließlich nutze selbst ich immer noch ein iPhone, trotz all der Probleme, ob Software oder Hardware. Allerdings habe ich für mich auch beschlossen, dass ich die 6er Reihe komplett auslasse… Finde das Design einfach schlecht, die Preise noch viel mehr überzogen als bisher und das Plus an Funktionen wiegt das bei weitem nicht auf. Ich hoffe auf ein vernünftiges 4″ iPhone, Gerüchte gibt’s diesbezüglich ja. Wenn da dann aber auch wieder wie bei der C Reihe „alte“ Hardware verbaut wird und trotzdem kaum am Preis gedreht – dann bin ich raus.

          4. Ich nutze alle iDevice von Apple und bin begeistert von der Technik/ Möglichkeiten und dem Service! Ob Anwendungen oder Spiele….ob Fitness oder Gesundheit….. Es hat halt jeder so seine Erfahrungen! Das was ich mit meinem MacBook und iMac machen kann ist mit einem Windows PC nicht so ohne weiteres zu realisieren.

          5. Wie gesagt, jedem seine Meinung, der Teil mit Windows ist aber Blödsinn.

            Edit: lass du dir erst mal ein iPhone wegen diverser Hardware Fehler im Abstand von ein paar Wochen 4 mal tauschen… Die Abwicklung war vorbildlich, dennoch ist das bei den Preisen nicht nachvollziehbar. Klar, vielleicht hab ich auch bloß Pech gehabt, aber der Display Controller Fehler, der nun in meinem 5s für das „rosa Rechteck“ Problem verantwortlich ist (und bei zig anderen iPhone 5/5s auftaucht, und sogar vom Apple Support ohne Wenn und Aber bestätigt wurde)… Vielleicht denkst du dann auch nicht mehr so rosig über Apple. Bin übrigens mittlerweile aus dem Garantie Zeitraum raus und müsste es selbst bezahlen, obwohl es schon arg an einen Serienfehler grenzt – soweit man das aus Nutzerperspektive überhaupt beurteilen kann.

          6. So viel Mist wie du erzählst kann das nur von einen Ahnungslosen stammen. Erzähl uns doch bitte was du soviel mit einen iMac realisieren kannst was mit Windows angeblich no hat so funktioniert. Während. Ei uns die Windows Maschinen fast rund um die Ihr Laufen sind die iMacs, die wir auch haben, nur sporadisch und stundenweise mal an. Mittlerweile stehen Überlegungen an den ganzen Apple iMac Kram zu verscherbeln.

    2. Apples größter Feind ist die Marktsättigung. Wenn ihnen die Industrie- und Schwellenländer ausgehen, in die sie sich ausbreiten können, dann werden sie mittelfristig schrumpfen.

  2. Und mit der AppleWatch 2 wird sich bestimmt auch noch was am Gewinn nach oben drehen lassen. Außerdem sehr schade, dass es um einen echten Apple-Fernseher so ruhig geworden ist.

    1. Sagt wer? Alles neben dem iPhone ist maximal ein Zug-Minipony. Zudem setzt vieles davon auf dem iPhone auf. Fast alle weiteren Produkte werden ohne den Besitz eines iPhones relativ unwichtig…

  3. Wenn ein paar Jahre weniger Gewinn ist, kann das auch die Augen öffnen für bisher vernachlässigte Kritik oder Wünsche von den Verbrauchern. Wer weiß das kann auch mal helfen wenn der Boden mal kurz wackelt. Aber momentan genieße ich meine Produkte von denen noch ohne Sorge.

  4. Generell verdient Apple immer noch genug. Allerdings werden Produkte auch immer teurer. Eine Zeit lang habe ich jedes Jahr immer die neuesten Apple Geräte gekauft. Mittlerweile ist die Hardware aber so stark, dass man diese auch über einen längeren Zeitraum nutzen kann. Insgesamt hielten sich gerade beim iPad die Fortschritte in Grenzen. Kein Wunder, dass die Verkaufszahlen eingebrochen sind. Ich habe mich letztes Jahr doch noch für das iPad Air 2 mit 128 GB und Cellular entschieden. Der Preis mit 719 Euro inkl. Original Smartcase war fair. Ich denke, da habe ich wirklich die nächsten Jahre Ruhe!

    1. Beim IPad ist der Kaufreiz nicht so wie beim IPhone. Mein Ipad2 hab ich erst gegen ein iPad Air getauscht weil das Air leichter und schneller ist. Genauso beim MacBook…. Wenn das mal zu langsam wird gibt’s ein neues!
      Oder die AppleWatch…. Wenn die nächste Uhr nicht ein Quantensprung wird behalte ich meine Uhr noch ein paar Jahre. Beim IPhone sieht es anders aus weil durch die Vertragsverlängerung alle 2 Jahre einem das IPhone fast hinterher geschmissen wird.

    2. Das Ganze hat mit dem iPad an sich nicht wirklich etwas zu tun. Die ganze Tablet-Branche schrumpft sehr stark – da ist Apples iPad noch unter den Gewinnern.

  5. Wer ein Strohfeuer abbrennt, darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann auf verbrannte Erde schaut. Wenn das Wichtigste nicht mehr die Produkte und Innovationen sind, sondern nur das Ausnutzen eines bröckelnden Images um Produktionszahlen zu erhöhen und kurzfristige Rekordgewinne zu erzielen, hat Apple nie wirklich verstanden und schon gar nicht geliebt. Ich wünsche Apple einen neuen Visionär und eine Rückkehr zu alten Tugenden. Mit Tim Cook funktioniert das leider nicht.

  6. Mein Vorredner spricht mir tief aus der Seele.
    Im übrigen sollte man sich von Zahlenverblendungen nicht beeindrucken lassen.
    Apple hat sich in den letzten Jahren nicht mit Ruhm bekleckert und geht nun stracks zum Commerz. Das ist sehr schade und wird dazu beitragen, dass Apple wie alle anderen beliebig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de