Periscope: Live-Streaming-App unterstützt jetzt auch GoPro-Kameras

Mit Periscope von Twitter lassen sich im Handumdrehen eigene Live-Streams ins Internet stellen. Ab sofort ist die App noch flexibler nutzbar.

Periscope

Einen eigenen Live-Stream ins Internet zu stellen, war vor einigen Jahren nur etwas für echte Experten. Mittlerweile ist eine solche Übertragung in Echtzeit selbst mit einfach zu bedienen Apps möglich. Neben Facebook mischt in diesem Bereich auch ein anderes bekanntes soziales Netzwerk mit: Twitter. Unter dem Namen Periscope (App Store-Link) gibt es schon seit einiger Zeit ein entsprechendes Projekt, das ohne große Vorkenntnisse genutzt werden kann. Mit dem neusten Update kann Periscope auch zusammen mit einer aktuellen GoPro-Kamera genutzt werden und ist so noch flexibler einsetzbar.

Um die Funktion nutzen zu können, muss man das iPhone lediglich mit dem WLAN einer GoPro Hero 4 verbinden und danach Periscope öffnen, um das Live-Video zu starten. „Während Du sendest, tippe doppelt, um zu Deinem iPhone zurückzuschalten. So einfach kannst Du zwischen den Kameras wechseln“, heißt es in der Update-Beschreibung. Eine Frage bleibt allerdings offen: Wenn das iPhone mit dem WLAN der Kamera verbunden ist, wie wird das Live-Stream dann ins Internet übertragen? Möglicherweise über die mobile Datenverbindung, daher sollte man diese Funktion zunächst einmal mit Vorsicht genießen, wenn man sie nicht ohnehin unterwegs nutzt und sich über den Datenverbrauch im Klaren ist.

Wie wäre es mit einer appgefahrenen Live-Übertragung?

Der mit Periscope gestartete Live-Stream kann entweder öffentlich oder privat ins Netz gestellt werden, zudem gibt es eine praktische Kommentar-Funktion, um direktes Feedback von den Zuschauern zu erhalten. Übertragungen können außerdem gespeichert werden, um diese später noch einmal ansehen zu können. Sogar auf dem neuen Apple TV ist Periscope schon zuhause, dort können sich Zuschauer zurücklehnen und die Übertragung entspannt verfolgen.

Eigentlich schreit eine Technik wie Periscope ja danach, dass wir unseren kleine Talk-Runde nach der nächsten Apple-Keynote wieder aufleben lassen. Bisher haben wir dazu twitch.tv genutzt, das sich eigentlich an Gamer richtet und in Sachen Bedienung nicht ganz einfach war. Da wäre der Einsatz einer App wie Periscope sicher einfacher – aber besteht eurerseits überhaupt Interesse? Wir freuen uns über Feedback in den Kommentaren.

Kommentare 10 Antworten

  1. Soweit ich weiß braucht man in Deutschland eine Rundfunklizenz, wenn man einen Livestream senden möchte. Was sagt Periscope dazu und hat sich da eventuell etwas an der Rechtslage geändert?

  2. Erstmal, ein richtig cooles Update. Wenn das Streamen dann aber nur über mobile Datenverbindung möglich wäre, wäre das sehr schade.

    Ich würde mich auch sehr freuen, wenn es wieder einen Talk nach den Keynotes geben würde. Periscope wäre dafür gut geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de