Germanmade g.4: Neue Sleeve-Variante für das iPhone 5 und den iPod Touch 5G

Schon mehrmals haben wir euch von den absolut hochwertigen, aber nicht immer ganz günstigen Taschen und Cases von germanmade berichtet.

germanmade g.4 Sleeve 1 germanmade g.4 Sleeve 2 germanmade g.4 Sleeve 3 germanmade g.4 Sleeve 4

Nun gibt es seit kurzem ein neues Modell, in dem ihr euer iPhone 5 oder auch einen iPod Touch der 5. Generation unterbringen könnt. Die Mitarbeiter von germanmade (eigentlich „germanmade.“ geschrieben, der besseren Lesbarkeit halber lassen wir den Punkt allerdings weg), einem deutschen Unternehmen mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Düsseldorf, waren so freundlich und haben uns mit einem Testexemplar ausgestattet, das wir euch nun in einem kleinen Bericht vorstellen wollen.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir das g.3-Sleeve von germanmade für das iPhone 5 vorgestellt haben, das diesem neuen Modell relativ ähnlich sieht. Im Gegensatz zur g.3-Variante verfügt die g.4-Version aber nicht über eine verschließende Lasche mit Klettverschluss, sondern verzichtet gänzlich auf ein solches Feature. Dafür haben sich die Macher von germanmade etwas anderes, äußerst praktisches ausgedacht: Das Sleeve kommt mit einem Einschub samt kleiner Lasche zum Herausziehen des iPhones oder iPod Touch sowie einem rückseitigen Schlitz zur Unterbringung von EC-, Kredit- oder Visitenkarten daher.

Auch die Verarbeitung des g.4-Sleeves lässt – wie wir es bereits von germanmade gewohnt sind – keinerlei Wünsche offen. In drei Varianten aus schwarzem, hell- oder dunkelbraunem Rindsleder erhältlich, ist das 44,95 Euro teure Exemplar rundum mit einer roten Ziernaht, und innen zusätzlich mit schwarzem Wollfilz ausgestattet. Auch die Passform ist perfekt gewählt: Mein iPhone 5 ließ sich zu Beginn mit etwas Druck in das Sleeve hineinschieben: So wird garantiert, dass das Gerät nicht herausfällt. Im Laufe der Zeit sollte sich das verwendete Rindsleder jedoch an die Form des iPhones anpassen. Durch die exakte Bemessung kann aber kein zusätzliches Case oder ein Bumper verwendet werden, mit einer dünnen Schutzfolie sollte es aber noch passen.

Zusätzliche aufwertende Features

Auch die praktische Lasche zum Herausziehen des iDevices arbeitet zuverlässig – allerdings besitzt sie leider keine automatische Rückführung, zum Beispiel mittels eines Gummibandes. So hängt das Band nach Herausnehmen an der Rückseite des Sleeves etwa 3 cm herab und verschwindet erst beim Einlegen des Geräts wieder an seinen angestammten Platz. Positiv überrascht war ich hingegen vom Karteneinschub: Meine Kreditkarte saß sicher und fest im Einschub, und verschwand fast zu 2/3 im rückseitigen Fach. Mehr als 2-3 Karten sollte man aber nicht in den Schlitz quetschen, dann wird es ungemütlich für die Plastikkarten und ihre empfindlichen Magnetstreifen.

Mit Maßen von 13,8 x 8,2 x 0,6 cm zeigt sich das g.4-Sleeve auch sehr kompakt, und nimmt nicht allzu viel zusätzlichen Platz in Anspruch. Das Gerät verschwindet außerdem nach dem Einlegen komplett in dieser Tasche, so dass man im Falle eines Sturzes gut gegen Schäden abgesichert sein sollte. Bestellt werden kann die g.4-Tasche in seinen drei Farbvarianten derzeit nur über den Webshop von germanmade: Dort zahlt man abgesehen vom Verkaufspreis von 44,95 Euro keine Versandkosten, wenn man sich bei der Bestellung für DHL als Paketdienstleister entscheidet. Wer sein Sleeve noch mit eigener Namensprägung versehen will (bis zu zehn Buchstaben sind möglich), zahlt einen Aufpreis von 10,00 Euro.

Auch wenn es sicherlich günstigere Ledertaschen für das iPhone und den iPod Touch gibt, sprechen wir für das g.4-Sleeve von germanmade eine absolute Kaufempfehlung aus. Hochwertige, natürliche Materialien, eine gute Passform und perfekte Verarbeitung machen dieses schlichte, aber stilvolle Sleeve zu einem praktischen iPhone- oder iPod Touch-Begleiter.

Kommentare 12 Antworten

  1. Guten Abend Mel,
    da hast Du Dich ja richtig reingehängt in die Marketingaktion! Nach Eurer berechtigten Beschreibung und Emofehlung seinerzeit des ‚Stilgut‘ Sleeves, das ich sofort via Amazon gekauft hatte und super zufrieden war und bin, nach der heutigen Beschreibung komme ich doch ins zweifeln! Ein Sleeve zu diesem Preis bei diesem funktionellen Ansatz (linke Hand hält das iPhone 5 zum telefonieren, rechts hält das Sleeve mit der herunterhängenden Lasche?) ?? Und Dein/ Euere Produktempfehlungen werde ich wohl künftig mit kritischerem Blick und weniger spontan betrachten müssen? Ich verfolge aber weiterhin AppGefahren aufmerksam – ein erholsames Wochenende und viel Spaß bei ‚Essen genießen‘ auf der Kettwiger Str.!

    1. Fakt ist, germanmade hat mir ein Testexemplar des g.4-Modells zugeschickt. Ich habe es mir eingehend angesehen und zusammen mit meinem iPhone 5 ausprobiert. Anhand dieser Fakten und Erfahrungen habe ich dann den Artikel verfasst. Das hat nichts mit einer „Marketingaktion“ zu tun. Wenn es Mängel am Produkt gibt, führe ich sie auf. Soll man denn ein hochwertiges, praktisches Sleeve deswegen im Artikel zerreißen, um die Rezension glaubwürdiger wirken zu lassen?

      Dass die Produkte von germanmade nicht gerade günstig sind, sollte jedem, der regelmäßig bei uns liest, mittlerweile bekannt sein – zu diesem Preis bekommt man aber auch etwas geboten. Diese Charakteristika führe ich im Bericht an: Das, und nicht mehr. Mit einfachen Worten: Was kann ich als Redakteurin dafür, dass mir das Sleeve so gut gefallen hat?

      1. Hi Mel, da habe ich ja fast ein Lawinchen losgerreten! Es sollte dabei NICHT Deine Intergrität in Zweifel bezogen werden – ich habe wohl übersehen, daß bei derartigrn Berichten AUCH die Sympathiie des Redakteurs / der Redakteurin die Feder führt! Nur solltet Ihr vielleicht im Auge behalten, daß sich Eure Leser auch an Eurem Urteil orientieren und – trotz Begeisterung – pro & contra im ausgewichen ein Verhältnis lassen. Der Preis hat mich nicht primär irritiert nur in Verbindung mit der funktionellen Handhabung (so etwas hatte seinerzeit als erstes Sleeve nach kurzer Zeit abgelegt‘)
        fand ich ihn unangebracht, da kann das Leder vom Straußenbein sein und wIe von Zauberhand genäht – Funktion schlägt Design – zumindest beim Sleeve für’s iPhone – und der folgt der Preis!? Also liebe Mel, nichts für ungut

  2. Ja man hat öfters den Eindruck, dass hier Produkte nicht getestet, sondern eher hochgelobt werden. Vielleicht da man diese Produkte dann behalten darf und man automatisch immer die neusten Sachen gratis hat?

    1. Wenn das so wäre, würden wir jede Woche mit einer neuen Hülle durch die Gegend laufen 😉

      Tun wir aber nicht. Freddy und ich haben etwa seit mehr als einem halben Jahr das Sena Case im Einsatz.

      Aus eigener Erfahrung kann ich aber auch sagen, dass die Qualität der Germanmade-Produkte wirklich sehr gut ist. Die Handarbeit in Deutschland muss aber eben auch bezahlt werden.

    2. Ich jedenfalls erwarte hier keine wissenschaftlich fundierten Tests.
      Mit einem Hinweis auf die Verarbeitungsqualität und der Praxistauglichkeit bin ich schon zufrieden und erleichtert mir bisweilen meine Kaufentscheidung.
      Selbst wenn die Leute mal einen Artikel behalten dürfen… na und?

      1. Naja,zwischen kik und German.made liegen ja dann doch noch ein paar andere Marken…
        Habe Deine Ironie wohl verstanden, aber Dein Aussage wäre so als wenn Du im Bereich „Sportklamotten“ die Aldisachen mit denen von Trigema vergleichen würdest…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de