Reduce ermöglicht Batch-Konvertierung von mehreren Bildern

Heute sind wir auf eine interessante App gestoßen, die vor allem bei Fotografen auf Begeisterung treffen wird.

Einfach, aber trotzdem effektiv. „Reduce – Resize Photos with Ease“ (App Store-Link) bietet eine simple Möglichkeit, mehrere Bilder auf einen Schlag zu komprimieren. Trotzdem hat es der deutsche Entwickler Tobias Wiedenmann geschafft, eine Vielzahl an Funktionen einzubauen, über die sich Fotografen wirklich freuen dürfen.

Die Universal-App Reduce kann seit dem 15. Dezember aus dem App Store geladen werden und ist derzeit noch zum reduzierten Preis von 1,79 Euro erhältlich. Ich habe die App gleich mal auf meinem iPhone und iPad ausprobiert und war vor allem vom übersichtlichen Design sehr angetan.

Hauptaufgabe von Reduce ist es natürlich, hoch aufgelöste Bilder zu verkleinern und so zum Beispiel für den Upload in das Internet oder die Cloud vorzubereiten. Mit zwei Schiebereglern kann man nicht nur die Auflösung, sondern auch ein Kilobyte-Limit oder die JPEG-Qualität bestimmen. Entscheidet man sich für eine bestimmte Dateigröße, wird die Qualität automatisch angepasst.

Hat man alle zu bearbeitenden Bilder ausgewählt, kann man noch weitere Einstellungen vornehmen. So können etwa die EXIF-Daten entfernt werden, wenn andere Nutzer nicht sehen sollen, wo genau das Bild aufgenommen wurde. Außerdem, und das ist sicher für Hobby-Fotografen sehr interessant, kann man ein Wasserzeichen mit verschiedenen Schrift-Einstellungen hinzufügen, auch Ränder sind möglich.

Sehr praktisch: Man kann bestimmte Vorlagen abspeichern und diese dann mit einem Klick auf einen ganzen Haufen von Fotos anwenden. Nachdem man auf „Start“ gedrückt hat, werden die Bilder auf einen Schlag konvertiert und in der Foto-Bibliothek im Ordner „Reduce Export“ gespeichert – die Originale bleiben also erhalten.

Etwas Kritik könnte man höchstens für die fehlende deutsche Übersetzung anbringen. Gefühlt kommen in Reduce aber nur 10-15 verschiedene Wörter zum Einsatz, da kommt man auch ohne große Sprachkenntnisse zurecht.

Kommentare 8 Antworten

  1. Mir fehlt die Möglichkeit mehrere Bilder auf einmal in Serie umzubenennen, leider sehe ich nichts von dieser Option. Xnview kann dies z.B. Auf dem PC.

    1. Das geht leider nicht in der Camera Roll unter iOS.

      Die Dateinamen werden vom System beim speichern erstellt.
      Man kann nur das Bild an sich übergeben, keine Angabe unter welchem Namen es gesichert werden soll.

  2. Ich gehe mal schwer davon aus, dass nur Bilder die auf der IOS Device liegen bearbeitet werden können. Oder ist der Zugriff auch auf Bilder auf einem NAS möglich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de