TikTok: Unterstützung von Content Creators über geteilte Werbeeinnahmen

Man nimmt sich ein Beispiel an YouTube

Das soziale Netzwerk TikTok (App Store-Link) boomt und mit ihm auch die Einnahmen für das Team hinter der Plattform. TikTok möchte allerdings die eigenen Umsätze nicht für sich behalten, sondern nun auch Content Creators an ihren Einnahmen beteiligen. Dieses Prinzip kennt man schon von Plattformen wie YouTube.

TikTok hat ein neues Programm ins Leben gerufen, das sich „TikTok Pulse“ nennt und Werbeeinnahmen mit Urhebern und Urheberinnen von Inhalten teilt. TikTok Pulse wird dabei mit Top-Accounts zusammenarbeiten, indem Anzeigen neben den „besten 4 Prozent aller Videos“ auf der Plattform erscheinen können. Auf diese Weise haben erfolgreiche Content Creators eine weitere Möglichkeit, ihre Inhalte zu monetarisieren. Auch bei YouTube gibt es ein Modell zur Aufteilung von Werbeeinnahmen, das als erfolgreiches Instrument gilt und Nutzer und Nutzerinnen ermutigt, Inhalte zu veröffentlichen. Viele können von diesen Einnahmen sogar gut leben.


„TikTok bietet 12 Pulse-Kategorien, in denen Marken ihre Werbung neben den kulturell relevantesten Inhalten platzieren können. Zu diesen Kategorien gehören beliebte Inhalte aus den Bereichen Schönheit und Mode, Kochen und Spiele und viele andere Bereiche, mit denen sich die TikTok-Community gerne beschäftigt. Dies bietet eine einmalige Gelegenheit, mit den Communities in Kontakt zu treten, die für Marken am wichtigsten sind.“

So berichtet TikTok in einem Blogeintrag über das neue Programm. Wer daran teilnehmen möchte, muss einen Account mit mindestens 100.000 Followern aufweisen. Das Unternehmen sagt, dass man sich verpflichtet habe, „mit unserer Community zusammenzuarbeiten, um neue Funktionen zu entwickeln, die das TikTok-Erlebnis bereichern“.

Der Erfolg von TikTok hat bereits viele andere beliebte Social-Media-Giganten inspiriert, diesem Beispiel zu folgen. Am bekanntesten ist Instagram, wo die Funktion „Reels“ weiterhin viele TikTok-ähnliche Eigenschaften aufweist. Es ist kein Geheimnis, dass TikTok eine der beliebtesten Social-Apps ist und die Konkurrenz versucht, ein Stück vom Kuchen abzubekommen. TikTok erklärte gegenüber The Verge, dass das „TikTok Pulse“-Programm im Juni in den USA starten und im Herbst auf weitere Märkte ausgeweitet werden soll.

Und falls ihr bei TikTok aktiv seid, schaut gerne mal auf unserem Kanal vorbei.

‎TikTok
‎TikTok
Entwickler: TikTok Pte. Ltd.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Yeah, yeah, yeah „Content Creator“. Heute schimpft sich ja jeder „Content Creator“, der irgendeinen geistigen Dünnschiss auf einer hippen Plattform uplaoded. Bin ja just in dem Moment, als ich diese Bits und Bytes hier von mir gebe auch ein „Content Creator“ (uh, uh, yeah, yeah), nur leider nicht monetarisiert.

    Kann mit dem ganzen Zeugs nichts anfangen, glaub‘ das merkt man kaum…

    1. @freaky:
      +1
      Kann mir aktuell keine lächerlichere und sinnlosere (aber für unser Zeitalter bezeichnendere) „Berufsbezeichnung“ als „Influencer“ vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de