Logitech MX Master 3S: Unsere liebste Maus wird noch besser

Verbesserter Sensor und leisere Tasten

Seit ich meine Magic Mouse vor einigen Jahren in Rente geschickt habe, arbeite ich an meinen Schreibtischen mit Mäusen von Logitech. Angefangen hat es mit der Logitech MX Master 2S, aktuell ist es die Logitech MX Master 3. Und der Nachfolger scheint bereits in den Startlöchern zu stehen.

Wie die Kolleginnen und Kollegen von WinFuture berichten, soll die neue Variante optisch unverändert sein. Stattdessen scheint sich der Hersteller auf die inneren Werte zu konzentrieren, denn der optische Sensor soll mit 8.000 statt bisher 4.000 dpi arbeiten. Das sollte in der Praxis eine deutlich genauere Positionierung des Cursors ermöglichen.


Und falls ihr mit eurem Schreibtisch nicht alleine seid, dürfte euch die zweite Neuerung gefallen: Die MX Master 3S soll über sogenannte „Quiet Click“-Tasten verfügen, die bis zu 90 Prozent leiser klicken. Das sollte das Arbeiten mit der Maus deutlich leiser gestalten.

Laut Informationen von WinFuture ist die Logitech MX Master 3S zudem mit Bluetooth und dem Bolt-Adapter ausgestattet und soll preislich über 150 Euro liegen. Wobei wir bei Logitech ja wissen, dass die Preise oftmals direkt um 15 bis 25 Prozent fallen. Für eine Maus wäre das aber wohl immer noch eine Menge Geld…

Anzeige

Kommentare 25 Antworten

      1. Es ist einfach die Form, die meine Arbeitsweise nicht fördert, weil ich ein Maus-Typ bin, der seinen Handballen auf den Tisch aufsetzt.
        Dann würden mich die zig Buttons und Knöpfe nerven.
        Die schlichte MagicMouse ist für mich die ideale Maus. Habe hier deshalb 3 in Verwendung.

        1. Ist bei mir genau anders herum. Deswegen sind absolute Bezeichnungen meist doch eher individuell einzustufen.

          Die Magic Mouse nutzen im Büro nur sehr wenige. Die meisten haben Logitech Master 2s/3 oder Vertical. Ich nutze gar keine Maus sondern ein Magic Trackpad.

          Den Vogel hatte  mal mit der richtungslosen Maus abgeschossen, die war m. W. beim ersten iMac mit Röhrenbildschirm dabei. Nicht zu benutzen, da die Hand kein „vorn“ hatte. Man hat ständig den Cursor seitlich geschoben.

  1. Auf der Arbeit bin ich mit der 2S Variante noch immer sehr zufrieden. Aber privat könnte mir die jetzt auch ganz gut gefallen.

  2. Die MX Master 3 habe ich vor ein Paar Tagen bei Amazon für 66,- gekauft – das Angebot gilt immer noch. Das Set aus MX Keys und MX Master 3 kostet übrigens gerade 162,99. 🙂
    Und, nein, ich arbeite nicht für, sondern nur mit Logitech 😉

    1. Auf Arbeit schon in der Kombi im Einsatz. Wenn’s nicht so teuer wäre würde ich das selbe im Home Office einsetzten.

      Vor allem die Tastatur hat’s mit angetan.

      1. Ich habe mir die Kombi privat gekauft und trage sie zwischen Homeoffice und Arbeitsplatz hin und her. Die Tastatur ist ein Traum: das ist fast wie Mac-Feeling, aber am Windows PC 🙂

  3. Hat noch jemand das Problem, dass die Master 3 und Keys (Win Version) vom Mac (Book) nicht erkannt werden, wenn der Rechner frisch gestartet wird? Also noch nicht eingeloggt ist.
    Hatte vorher eine andere Maus von Logitech und dort nicht das Problem.
    Ziemlich nervig nach jedem Neustart erst mal das Passwort mit der Onboard Tastatur vom MacBook einzutippen damit sich die Geräte via Bluetooth verbinden

    1. Ja, habe ebenfalls die MX Keys (aber Mac Version) am MacBook in Benutzung und muss dort auch, wenn er komplett heruntergefahren ist das Passwort auf der festen Tastatur eingeben. Finde es jedoch verkraftbar, da ich den Mac eigentlich nie komplett ausmache. Meine MX Master (1) funktioniert aber sofort, was hast ich seltsam finde.

      1. Hast du als Linkshänder mal versucht, akkurat mit der rechten Hand eine Maus zu bedienen? Oder als Linkshänder versucht, eine Maus wie diese zu verwenden? Beides ein ganz großer Krampf und definitiv nicht anzuraten.

        1. Ja selbstverständlich. Deswegen empfehle ich es ja.

          Ich kann mittlerweile mit beiden Händen arbeiten, aber da sämtliche Programm shortcuts und auch solche wie die 3dconnexion Peripherie voll auf recht ausgelegt sind, bin ich froh es schon sehr früh angegangen zu haben.

          Es ist nicht wie die Handschrift, wo man viel mehr Übung und Umgewöhnung braucht. Das bedienen mit rechts lässt sich in wenigen Wochen antrainieren und wird danach nicht verlernt.

          Nur weil man Linkshänder ist, ist man nicht in absolut allen Belangen an die eine Hand gebunden. Es ist in vielen Dingen auch eine Entscheidung.
          __________
          Und nein ich sage hier nicht, dass die altertümlichen Umerziehungscamps der Kirche von früher hier irgendwas damit zu tun haben. Ich wäre der letzte, der mit solchem ideologischen Nonsens ankommt.
          Hier geht es um den puren beidhändigen Einsatz – entsprechend der modernen Anforderungen.

        2. Ich bin Linkshänder und habe mit Mäusen für Rechtshänder kein Problem und kann diese auch Präzise bedienen. Schreibe allerdings mit links.

          1. Schreibe auch mit links,aber alles andere mit rechts: mit Schere schneiden,Maus bedienen,werfe mit rechts…sogar an der Tafel konnte ich besser mit rechts als links schreiben (lang ist es her)…

  4. Das Kabel merkt man gar nicht. Ist aber auch nur exemplarisch gemeint gewesen. Die haben auch viele andere Mäuse für die verschiedensten Anwendungen auch ohne Kabel mein ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de