Documents by Readdle: Dokumenten-Verwaltung zum Nulltarif

Aus dem Hause Readdle stammen wirklich qualitativ hochwertige Produktivitäts-Apps, von denen sich Documents by Readdle (App Store-Link) jetzt kostenlos laden lässt.

Documents by Readdle ist streng genommen keine neue Applikation. Die Documents-App hieß bis vor Kurzem noch ReaddleDocs, mit dem Update wurde allerdings eine komplett neue App veröffentlicht, die jetzt auf den Namen Documents by Readdle hört und kostenlos angeboten wird.

Mit der App lassen sich ganz einfach Dokumente und Dateien verwalten. Entweder man synchronisiert die Dokumente per iTunes oder lädt sie zum Beispiel aus der Dropbox, von einem FTP-Server oder von SkyDrive. In der Übersicht selbst lassen sich Ordner erstellen, in die die verschiedenen Dokumente kategorisiert werden können, um so bei vielen Dokumenten den Überblick nicht zu verlieren. Auf der linken Seite findet man dann die Navigation, wo sich auch der iCloud-Bereich befindet. Werden Dateien in diese Sektion gezogen, werden sie automatisch mit allen anderen Geräten synchronisiert.

Außerdem lassen sich hier auch weitere Daten über schon genannten Netzwerke laden, einen integrierter Browser zum surfen ist natürlich auch vorhanden. Documents by Readdle zeigt eigentlich so gut wie jeden Dateityp an: Fotos, Videos, PDF-Dateien, Office-Formate und vieles mehr. Die Anzeige der verschiedenen Dateien ist gut gelöst, hier lassen sich je nach Typ auch die Schriften vergrößern oder eine Suche im Dokument starten.

In den Einstellungen selbst kann man zum Schutz ein Passwort festlegen, was dann zum Start der App abgefragt wird. In der App selbst kann man Dateien umbenennen, kopieren, verschieben, löschen, zippen, per E-Mail versenden oder in anderen Apps öffnen. Documents by Readdle macht einen wirklich sehr guten Eindruck, sowohl der Funktionsumfang als auch die Bedienung können überzeugen. Der Download ist gratis und eine absolute Empfehlung.

Kommentare 15 Antworten

        1. Die UI ist meiner Meinung nach bej den Produkten von Readdle einfacher, ansprechender & aufgeräumter als bei Good Reader (habe/hatte beide im Einsatz). Ansonsten erfüllen beide Apps ihren Zweck und tun sich nicht viel.

          1. Das das UI netter wirkt war mir auch aufgefallen. Deshalb auch das Interesse, ob’s noch was von Vorteil gibt. So bleibe ich aber bei GoodReader. So selten wie ich das nutze… Danke für deine Antwort!

  1. Die iPad-Version habe ich mir gestern auch geladen. Die ist von der Handhabung und vom Design her echt klasse. Die iPhone Version hatte ich mir irgenwann einmal geladen, aber wieder gelöscht. Jetzt habe ich sie wieder installiert und hoffe auch auf ein Update und Angleichung an die iPad-Version.
    Der von euch immer mal wieder genannte Goodreader liegt mir vom Design und der Handhabung her absolut nicht.

  2. Goodreader ist mir etwas zu überfrachtet. Evernote würde ich jetzt nicht als Vergleich nehmen. Zum einen ist in der kostenlosen Version KEINE Offline Verfügbarkeit der Dokumente vorhanden und die 60 MB sind etwas wenig. Dazu besitzt evernote keine wirkliche Dokumentenverwaltung im Sinne von Ordnern. Muss dazu sagen, ich nutze Evernote gerne, aber mehr für die Verwaltung von Texteilen und kurzen Infos in den verschiedenen Notitzbuchern. Daher Danke dür den Tipp der hier vorgestellten App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de